Logo
Aktuell Live-Blog

Keck Reutlinger Stimmenkönig, Bezirksgemeinderäte stehen fest

Am Sonntag haben die Bürger entschieden, wer ihre Interessen im Europaparlament, den Kreistagen sowie in den Gemeinde- und Ortschaftsräten in Reutlingen und der Region Neckar-Alb vertreten soll. Ergebnisse, Grafiken, Reaktionen und Bilder von den Gewählten finden Sie in unserem Live-Blog.

Reutlingens Oberbürgermeister Thomas Keck hat bei der Kreistagswahl 22.481 Stimmen (16,80 Prozent) geholt. Foto: Frank Pieth
Reutlingens Oberbürgermeister Thomas Keck hat bei der Kreistagswahl 22.481 Stimmen (16,80 Prozent) geholt.
Foto: Frank Pieth

Mittwoch, 12. Juni

Abschaffung der unechten Teilortswahl in Mössingen nützt Talheim

07:00 Gegen das Votum der Ortschaftsräte aus Öschingen und Talheim hat der Mössinger Gemeinderat die unechte Teilortswahl abgeschafft. Das nützt Thalheim nun. Der Mössinger Teilort ist nun mit vier Vertretern im Gemeinderat dabei und nicht nur mit zwei. Mehr dazu.

Dienstag, 11. Juni

Zittern um den Einzug in den Metzinger Gemeinderat

22:12 Uhr Der Wahlkrimi von Metzingen dauert an. In der Stadt geht es nämlich um die Frage, ob der Gemeinderat aus den regulären 22 Ratsmitgliedern besteht oder aber durch Überhangmandate noch um weitere Sitze ergänzt wird. So war es im Jahr 2019, als noch weitere drei Plätze hinzukamen. Seitdem besteht der bisherige Gemeinderat aus 25 Sitzen plus Metzingens Oberbürgermeisterin Carmen Haberstroh. Wie viele Plätze der Gemeinderat am Ende haben wird, hängt von 368 Stimmen ab, die in den 18 Wahlbezirken in der Stadt zunächst für ungültig erklärt wurden. Wie es jetzt weitergeht.

Keine Überraschung bei der Bezirksgemeinderatswahl in Oferdingen

21:09 Uhr Die Wahlbeteiligung war in Reutlingen besser als vor fünf Jahren, in manchen Wahllokalen lag sie weit über 60 Prozent. Anders in Oferdingen, wo nur 49,7 Prozent der Bürger zur Urne schritten. Für den Bezirksgemeinderat waren keine besonderen Überraschungen zu erwarten: Alle amtierenden elf Räte haben sich bereit erklärt, nochmals zu kandidieren, außerdem hat sich mit Carolin Brecht eine junge Frau gefunden, die sich ebenfalls gerne in die Lokalpolitik einbringen würde. Von daher war klar, dass es alle bis auf einen schaffen würden. Dies war denn Carolin Brecht. Wer es in den Bezirksgemeinderat geschafft hat.

Drei Neulinge im Bronnweiler Bezirksgemeinderat

20:43 Uhr Schnell ist es in Bronnweiler gelungen, eine Einheitsliste mit kommunalpolitisch interessierten Bürgern zusammenzustellen: 14 Bürger haben sich auf einer Einheitsliste zusammengefunden, darunter sieben Newcomer, die gerne in den Bezirksgemeinderat einziehen würden. Drei der sieben Neuen haben es tatsächlich geschafft, einen der neun Plätze zu ergattern: Rebecca Pfitzner, Pia Bross und Ayline Müller sind die drei neuen weiblichen Gemeinderätinnen, die künftig in der Bezirksgemeinde aktiv werden. Wer es in den Bezirksgemeinderat geschafft hat.

Umfrage

Besonders spannende Ortschaftsratswahl in Mittelstadt

19:27 Uhr Unter dem Motto »Gemeinsam für Mittelstadt« haben sich 16 engagierte Bürgerinnen und Bürger für den Bezirksgemeinderat zur Wahl gestellt. Es war ein besonders spannender Urnengang, denn vier Mitglieder des bisherigen Bezirksgemeinderates und auch Bürgermeister Wilhelm Haug standen nicht mehr zur Verfügung. Auf den neuen Bezirksgemeinderat warten einige Herausforderungen. Wer es in den Bezirksgemeinderat geschafft hat.

Platztausch bei der Pfullinger SPD-Fraktion: Fromm sitzt doch im Rat 

18:33 Uhr Die Entscheidung war denkbar knapp. Mit einem Vorsprung von gerademal zwei Stimmen hatte Sieglinde Schairer am Montag nach der Auszählung der Gemeinderatswahl in Pfullingen die Nase vorn. Sie lag im Rennen um den dritten Sitz der SPD-Fraktion zu diesem Zeitpunkt knapp vor Walter Fromm, der damit nicht wiedergewählt war. Doch nach der Feststellung des Endergebnisses am Dienstag kurz nach 17 Uhr bei der Sitzung des Wahlausschusses drehten sich die Vorzeichen. Wahlleiterin Barbara Grulke und ihr Team sahen nach der üblichen Kontrolle der Niederschriften aus den Wahllokalen plötzlich Walter Fromm wieder in Front. Mit 1.816 Stimmen hat er jetzt mit 13 Stimmen mehr als Schairer, die zwar von den Korrekturen auch profitierte, aber nicht in dem Maße wie ihr Parteikollege. So setzt sich der neue Gemeinderat zusammen

Kommunalwahl der Stadt Reutlingen: Größte Wahlbeteiligung in Reicheneck

18:02 Uhr Klein ist das Dorf, groß die Wahlbeteiligung: Auch beim jüngsten Kommunalvotum stellt Reicheneck wieder alle übrigen Reutlinger Bezirksgemeinden in den Schatten. Denn satte 69 Prozent der stimmberechtigten Bürger haben am vergangenen Sonntag den Weg zur Urne gefunden. Wobei vor allem einer der insgesamt zwölf nominierten Kandidaten ganz weit oben in der Wählergunst rangiert. Ulrich Altmann heißt der erneute Abräumer der Kommunalwahl, der nun seine dritte Legislaturperiode antreten wird. Mit 442 Kreuzchen kürten ihn die Reichenecker zu ihrem Stimmenkönig, gefolgt von Bettina Binder (363 Stimmen) und Clemens-Daniel Digel (363). Wer es außerdem in den Bezirksgemeinderat geschafft hat.

 

Bezirksbürgermeister Mike Schenk klarer Sieger in Sondelfingen

17:34 Uhr Nichts an Popularität eingebüßt hat bei der Kommunalwahl in Sondelfingen ein bekanntes Trio: Sowohl Bezirksbürgermeister Mike Schenk als auch Andreas Vogelwaid und Vize-Bezirksbürgermeisterin Eva Meinhardt-Müller stehen in der Wählergunst ganz weit oben. Während der Schultes auf der Liste »Unabhängige Sondelfinger Bürger« (UBS) mit 3.677 Stimmen als klarer Stimmenkönig aus dem Votum hervorging, folgen ihm mit 2.486 Stimmen Andreas Vogelwaid und mit 2.175 Stimmen Eva Meinhardt-Müller (beide »Aktive Liste Sondelfingen« ). Wer es außerdem in den Bezirksgemeinderat geschafft hat.

Frank Zeeb unangefochten Stimmenkönig in Sickenhausen

17:01 Uhr Die Sickenhäuser haben ihrem rührigen und besonnenen Noch-Bezirksbürgermeister ein großes Lob gemacht: Landwirt Frank Zeeb geht als absoluter Stimmenkönig aus der Wahl des Bezirksgemeinderats hervor. 816 Wahlberechtigte stimmten dieses Mal für ihn - damit konnte er sein Ergebnis von 2019 sogar noch ausbauen. Schon im März hatte Zeeb verkündet, als Orts-Schultes aufhören zu wollen. Wer es außerdem in den Bezirksgemeinderat geschafft hat.

 

Oberbürgermeister Thomas Keck ist Reutlinger Stimmenkönig

16:39 Uhr Aus dem Reutlinger Landratsamt kommt die Meldung, dass es einige Stimmenkönige bei der Reutlinger Kreistagswahl gibt. Dazu gehört nach den absoluten Stimmenzahlen der Reutlinger Oberbürgermeister Thomas Keck, der auf der Liste der SPD stolze 22.481 Stimmen (16,80 Prozent) geholt hat. Womit der Sozialdemokrat auf Platz 1 liegt. Stimmenkönig bei den gleichwertigen Stimmen ist Stefan Wörner (FWV), gefolgt von Eric Sindek (FWV),  Silke Höflinger (FWV), Mario Storz (CDU) und Mike Münzing (SPD). Der jüngste Kreisrat ist Jonas Haug, Student aus Dettingen an der Erms, GRÜNE, 23 Jahre. Der älteste Kreisrat ist Hagen Kluck aus Reutlingen, FDP, 80 Jahre. 21 Kreisräte haben nicht mehr kandidiert, 9 wurden nicht mehr gewählt, somit gibt es 30 neue Kreisräte im Parlament.

Ute Dunkl wird Stimmenkönigin in Degerschlacht

15:55 Uhr Für Ute Dunkl geht es aller Voraussicht nach in die Verlängerung: Vor den Kommunalwahlen erklärte Degerschlachts Bezirksbürgermeisterin, sie stünde für eine zweite Amtszeit bereit -allerdings wollte sie das Wahlergebnis abwarten. Das war in ihrem Fall eindeutig: Sie wurde zur Stimmenkönigin gekürt, 903 Stimmen entfielen auf sie, Thomas Fuhr, Stimmkönig aus dem Jahr 2019, landete mit 868 Stimmen auf dem zweiten Platz. Wer es außerdem in den Bezirksgemeinderat geschafft hat.

 

Alle Kandidaten ziehen in Altenburger Ortschaftsrat ein

15:43 Uhr Drei Frauen und acht Männer werden in den nächsten fünf Jahren Kommunalpolitik für ihre Heimatgemeinde Altenburg machen - alle sind quasi als Wahlsieger vom Platz gegangen, denn es gibt genau so viele Plätze wie es Kandidaten gab. Wer im neuen Bezirksgemeinderat vertreten ist.

 

Kreistagwahl der Stadt Tübingen: OB Boris Palmer ist Stimmenkönig

15:12 Uhr  Noch ist die Tübinger Kreistagswahl nicht komplett ausgezählt, für die Stadt Tübingen ist das Ergebnis aber schon da. Stimmenkönig ist hier ist Oberbürgermeister Boris Palmer. 33.157 Wähler votierten für das parteilose Stadtoberhaupt, das bei den Kommunalwahlen auf der Liste der Freie Wähler Vereinigung (FWV) vertreten war. Seine ehemalige Partei, die Grünen, verlor zwar rund 3,2 Prozentpunkte, verteidigte mit 32,61 Prozent der Stimmen aber die Hoheit im Kreistag vor der FWV (16,27). Nach Palmer haben Notärztin Lisa Federle (26.496 Stimmen), die für die CDU angetreten war, und Asli Kücük (23.553) von den Grünen die meisten Stimmen geholt. »Nun darf ich mich einmal mehr bei den Tübingern für ihr Vertrauen bedanken«, kommentierte Palmer das Ergebnis auf Facebook. »Lisa, zusammen sind wir Stimmenkönig(in). Der Tübinger Weg durch die Pandemie ist vielen Menschen in Erinnerung. Auf gute Zusammenarbeit im neuen Kreistag und Glückwunsch an alle Gewählten!« Zum Endergebnis

 

In Rommelsbach ändert sich nur wenig

13:55 Uhr Fast alles beim Alten in Rommelsbach nach der Kommunalwahl. Nach einigen Wechseln im Jahr 2019 wurden dieses Mal fast alle amtierenden Bezirksgemeinderäte wiedergewählt. Einzige Ausnahme ist Peter Gagg, der auf der Liste Rommelsbach aktiv angetreten ist. Die hat einen Sitz an die Wählervereinigung (WV) Rommelsbach verloren, die künftig mit fünf Sitzen im Gremium vertreten sein wird. Aus den Reihen der WV stammen auch die beiden Newcomer am Ratstisch, Markus Raiser und Marc Maier. Nicht mehr angetreten ist Peter Meinhardt. Wer es in den Bezirksgemeinderat geschafft hat.

 

Statement von Reutlingens Landrat Ulrich Fiedler zur Kreistagswahl

12:01 Uhr Nachdem das vorläufige Gesamtergebnis der Kreistagswahl in Reutlingen nun vorliegt, hat sich Landrat Dr. Ulrich Fiedler in einen Statement geäußert: »Der Kreistag ist ein wichtiges Gremium auf kommunalpolitischer Ebene, das viele Entscheidungen für die Bürgerinnen und Bürger hier im Landkreis trifft. Ich danke daher allen, die am Sonntag wählen waren, für ihren Einsatz für unseren Landkreis und für unser demokratisches System. Die Wahlergebnisse des Kreistags geben mir Hoffnung, Mut und Zuversicht, dass wir mit unserem Kurs Vertrauen bei den Menschen hier im Landkreis schaffen und dieses auch halten können. Dies muss allen demokratischen Parteien des künftigen Kreistags Ansporn und Zielsetzung sein.« 

Andrea Fähnle neue Stimmenkönigin in Ohmenhausen

11:35 Uhr Nachdem die SPD in Ohmenhausen nicht mehr angetreten ist, machten CDU und Grüne das Rennen unter sich aus. Ganz klar die Nase vorn hat die CDU, die 71,6 Prozent der Stimmen einheimste. Sie steigert sich damit von sechs auf acht Sitze. Klare Spitzenreiterin ist Bezirksbürgermeisterin Andrea Fähnle mit 2.921 Stimmen. 2019 trat sie zum ersten Mal an, damals votierten 944 Ohmenhäuser für die Lebensmittelkontrolleurin. Wer es in den Bezirksgemeinderat geschafft hat.

 

Die Freien Wähler räumen in Betzingen ab

11:06 Uhr Die Freie Wählervereinigung (FWV) ist in Betzingen einmal mehr der große Abräumer: Mit 37,18 Prozent legte sie über sieben Prozent zu, gewann einen weiteren Sitz und stellt mit Newcomer Michael Ehinger auch noch den Stimmenkönig (3.595). Bezirksbürgermeister Friedemann Rupp, Spitzenreiter von 2019, kam diesmal mit 2.985 Stimmen auf Platz Zwei. Grüne (25,6 Prozent) und FDP (7,5 Prozent) blieben weitgehend stabil, für die CDU (17,8 Prozent) gab es einen leichten Zugewinn - und für die Betzinger SPD erneut herbe Verluste: Von 21,3 Prozent sackt sie auf 12,6 Prozent ab und verliert damit einen Sitz. Wer es in den Bezirksgemeinderat geschafft hat.

Fakten und Kurioses zu Reutlinger Gemeinderatswahl

09:48 Uhr Wer der neue Stimmkönig ist und wer das allerjüngste Mitglied im Gremium sein wird, wieso es ein Spitzenkandidat nicht geschafft hat und was es mit dem Slogan »Zusammen für Progression« auf sich hat, das lesen Sie in unserem Artikel Fakten und Kurioses zur Reutlinger Gemeinderatswahl.

Bezirksgemeinderatswahl wwird ausgezählt

8:56 Uhr Auch Zwei Tage nach der Wahl sind noch nicht alle Stimmzettel ausgezählt. Am Dienstag werden in Reutlingen die Bezkirksgemeinderatswahlen ausgewertet. Im Laufe des Tages wird feststehen, wer in die Räte in den Teilgemei einzieht.

Montag,10. Juni

Die neuen Zusammensetzungen der Gemeinderäte stehen fest

23:00 Uhr Gestern haben die Wähler in Reutlingen und der Region über die Zusammensetzungen des neuen Gemeinderäte entschieden, heute sind bei den Auszählungen vor Ort die Entscheidungen gefallen. Wer den Einzug in die jeweiligen Gremien geschafft hat, sehen Sie in Bildergalerien unter www.gea.de/bilder.

Tübingens OB Boris Palmer zum Abschneiden der AfD

22:47 Uhr In Tübingen kommt die AfD bei der Europawahl nicht über 5 Prozent. Oberbürgermeister Boris Palmer hob das in einem Facebook-Posting am Montag hervor. »Soweit ich sehen kann ist Tübingen damit die einzige Stadt in Baden-Württemberg, in der die AfD an der 5-Prozent-Hürde scheitert. Viele Jahre lang musste ich mir anhören, ich würde die Rechten stärken, indem ich Probleme mit Migration, Sicherheit und Ordnung thematisiere«, schreibt Palmer. »Das Wahlergebnis spricht eine andere Sprache.«

Reutlinger Kreistagswahl: Ganz genau hinschauen

22:33 Uhr Die Wählerinnen und Wähler haben gesprochen. Jetzt kann empfieht ihnen GEA-Redakteur Stephan Zenke in seinem Kommentar in den kommenden fünf Jahren vor allem: Ganz genau hinzuschauen. Was Politikerinnen und Politiker mit dem geschenkten Vertrauen tun. Wie sie ihre Versprechen einhalten oder vergessen. Welche Abgeordneten mitarbeiten, statt nur Kritik zu üben. Welche Fraktionen Fakten verdrehen oder sich im Ton vergreifen.

Freie Wähler bleiben stärkste Fraktion im Reutlinger Kreistag

21:51 Uhr Die politische Kraft mit dem Motto »100 Prozent frei. 0 Prozent Partei« ist bei der Wahl zum Reutlinger Kreistag erneut zur stärksten Fraktion gewählt worden: Die Freien Wähler (FWV) bleiben mit 19,3 Prozent (2019: 27,8 Prozent) und 18 Sitzen inklusive zwei Ausgleichssitzen auf Platz 1. Die CDU kann ihren Stimmanteil (23,6 Prozent, 2019: 22,3 Prozent) halten. Die AfD gewinnt mit 12,4 Prozent (2019: 6,4 Prozent) deutlich dazu. Von den Ampelparteien kommen SPD sowie FDP glimpflich davon. Die Grünen verlieren im Gegensatz zur Europawahl nur wenig. Die WiR überzeugt 5,5 Prozent der Wähler (2019: 2,1 Prozent) , womit sie einen weiteren Sitz erhält. Zum Endergebnis und zum Artikel

 

Reutlinger Wahlpartys: Höhenflüge und Enttäuschungen

21:28 Uhr Ergebnisse auf die Leinwand im Rathaus-Foyer, Wahlpartys in der Innenstadt: Bei den einen herrscht Enttäuschung, die anderen freuen sich über Stimm- und Sitzzuwächse. So haben die Parteien fürs Reutlinger Stadtparlament den Montag verbracht.

Gemeinderat Kusterdingen: FWV siegt vor der Härtenliste 

20:06 Uhr Die Ergebnisse der Gemeinderatswahl sind da. Aus diesergeht die FWV (38,9) als Sieger hervor, dicht gefolgt von der Härtenliste (33,7). Mit deutlichem Abstand folgen CDU (10,3), Neue Liste (7,5), SPD (5,4) und FDP (4,2). Die Wahlbeteiligung lag bei 72,9 Prozent. Zum Endergebnis

 

Dringend nötig: Frischer Wind für den Reutlinger Gemeinderat

19:29 Uhr Insgesamt sieben junge Kommunalpolitiker ziehen neu in den Reutlinger Gemeinderat ein. Wer die Sitzungen im Reutlinger Ratsaal mal verfolgt hat, weiß: Etwas Pepp und eine junge Sichtweise auf manche Themen sind mehr als notwendig, schreibt GEA-Lokalchefin Kathrin Kammerer in ihrem Kommentar.

Gemeinderat St. Johann: FWV siegt vor der Neuen Liste

18:46 Uhr In St. Johann hat die FWV mit 43,44 Prozent der Stimmen den Sieg bei der Gemeinderatswahl eingefahren und damit die Neue Liste (33,16) geschlagen. WfS (12,58) und OBL (10,82) folgen auf den Plätzen. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,71 Prozent. Zum Endergebnis und zum Artikel

Gemeinderat Tübingen: Grüne siegen mit großem Vorsprung

17:39 Uhr Die Ergebnisse der Gemeinderatswahl aus Tübingen sind da. Mit großem Vorsprung sind die Grünen vorne, die 33,73 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Damit bleibt die Partei in der Universitätsstadt auf dem Niveau von 2019 als 34,58 Prozent erreicht worden waren. Auf den Plätzen folgen SPD (14,63), die Tübinger Liste (13,95), CDU (13,34), Die Linke (9,29) und die FDP. Neu im Gemeinderat ist die Klimaliste, die 4,64 Prozent erreicht hat. Immerhin noch einen Sitz im Gemeinderat hat »Die PARTEI« (3,71) ergattert. Die Wahlbeteiligung liegt bei 76,74 Prozent. Zum Endergebnis und zum Artikel

 

Thomas Poresk freut sich für junge grüne Räte

16:52 Uhr Enttäuschung bei SPD und FDP: Die Sozialdemokraten hadern, weil sie bei der Auszählung der letzten zwei Wahlbezirke noch von der AfD überholt wurden, die Liberalen sind frustriert über den Verlust der Fraktionsstärke. Der reutlinger Landtagsabgeordnete Thomas Poreski schreibt zum Reutlinger Wahlergebnis: »Die Grünen und Unabhängigen im Reutlinger Gemeinderat haben sich gegen den Trend behauptet. Ich freue mich sehr darüber, dass ihre verantwortungsbewusste Kommunalpolitik für unsere Heimatstadt von den Wähler un Wählerinnen gewürdigt wurde. Besonders schön ist, dass es in der neuen GuU-Fraktion wohl gleich drei junge Gemeinderäte geben wird.«

AfD bei Reutlinger Briefwählern deutlich schwächer

16:33 Uhr CDU und Grüne sammelten in den Bezirksgemeinden sowie bei den Briefwählern die meisten Stimmen. Bei letzteren widerum konnten AfD und Die Partei am wenigsten punkten, die SPD war in den Stadtteilen schwach.

Frank Glaunsinger Stimmenkönig in Reutlingen

16:32 Uhr Karsten Amann, mit 27.847 Votings Stimmenkönig von 2019, hat bei der aktuellen Wahl zwar wieder ordentlich abgeschnitten (21.653), wurde jedoch von zwei CDU-Kandidaten geschlagen. Der Spitzenreiter in Reutlingen ist Frank Glaunsinger (23.530), gefolgt von Gabriele Gaiser (22.360). Die Top-Fünf werden von Katharina Ernst (Grüne/18.910) und Gunnar Teucher (AfD/18.388) komplettiert. Überraschend: Jürgen Fuchs, Fraktionssprecher der Freien Wähler, hat den Einzug in den Reutlinger Gemeinderat verpasst, genauso wenig schaffte es Sarah Zickler (FDP). Bemerkenswert dagegen das Wahlergebnis der 16 Jahre alten Eleanor Weber (Grüne), die sich wie Andreas Schwarz (Die Partei) über einen Sitz freuen darf.

Fünf Sitze für die AfD in Reutlingen

16:18 Uhr An der Sitzverteilung im Reutlinger Gemeinderat ändert sich gar nicht so viel. Der größte Unterschied im Vergleich zu 2019 ist bei der AfD zu verbuchen. Statt drei Sitzen, von denen die Partei zwischenzeitlich einen verlor, stehen ihr nun fünf zu Verfügung. CDU (9), Freie Wähler (5), WiR (3) und Linke Liste (2) bleiben bei ihrer gewohnten Anzahl. Grüne (8), SPD (5) und FDP (2) verlieren je einen Sitz. Die Partei ist in Person von Andreas Schwarz dagegen erstmals mit einem Sitz im Gemeinderat vertreten.

Gemeinderat Reutlingen: CDU Wahlsieger

16:05 Uhr Gestern haben die Reutlinger über die Zusammensetzung des neuen Gemeinderats entschieden, jetzt steht fest, wie die Kräfteverhältnisse aussehen. Wahlsieger ist die CDU, die 22,51 Prozent der Stimmen sammelte. Die Christdemokraten verbesserten sich im Vergleich zu 2019 um 1,8 Prozentpunkte. Die Grünen, die vor fünf Jahren an der CDU vorbeizogen und damit für ein historisches Ergebnis sorgten, landeten nun bei 19,58 Prozent. Dahinter lieferten sich FWV, AfD und SPD lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den dritten Platz. Am Ende setzten sich die Freien Wähler mit 12,96 Prozent durch.

Die AfD erlangte 12,42 Prozent und legte damit knapp fünf Prozentpunkte zu. Die SPD ist mit 12,38 Prozent nur noch fünftstärkste Kraft im Rat. WiR (7,88) landete dahinter, die FDP (6,22) verliert durch ihr schwaches Abschneiden Fraktionsstärke, die Linke (3,76) hatte diese auch davor nicht. Die Partei erreicht 2,28 Prozent und zieht damit zum ersten Mal ins Reutlinger Gremium ein. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,71 Prozent und damit mehr als drei Prozentpunkte höher als 2019. Zum Artikel

Gemeinderat Trochtelfingen: FWV legt zu

15:21 Uhr Die SPD hat in Trochtelfingen im Vergleich zu 2019 Stimmen verloren und kommt am Ende auf 20,04 Prozent. Die Freien Wähler bauten ihre Spitzenposition aus und landeten am Ende bei 79,96 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,62 Prozent. Zum Endergebnis und zum Artikel 

Verhaltene Stimmung im Reutlinger Rathaus

15:13 Uhr Im Reutlinger Rathaus warten zahlreiche Kommunalpolitiker auf das vorläufige Ergebnis der Gemeinderatswahl. Partystimmung will bei keiner Partei so recht aufkommen. Auch nicht bei der CDU, obwohl sie ihr Ergebnis von 2019 übertreffen wird. Grund zum Jubeln hätte nur die AfD, die Stand jetzt auf fünf Sitze kommen würde. Doch die Kandidaten blieben dem »Kommunalwahl-Public-Viewing« fern. 

Gemeinderat Sonnenbühl: FWV triumphiert

15:01 Uhr 45,04 Prozent aller Wähler haben in Sonnenbühl für die FWV gestimmt. Die Liste Sonnenbühler Bürger erhielt 30,76 Prozent, die CDU 24,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 67,24 Prozent. Zum Endergebnis und zum Artikel

Gemeinderat Kirchentellinsfurt: CDU setzt sich gegen GAL durch

14:50 Uhr Bei der Gemeinderatswahl in Kirchentellinsfurt erzielte die CDU mit 30,15 Prozent der Stimmen das beste Ergebnis aller Fraktionen. GAL (27,43) kam auf Platz zwei, gefolgt von FWV (24,75) und SPD (17,67). Die Wahlbeteiligung lag bei 69,97 Prozent. Zum Endergebnis und zum Artikel

Gemeinderat Pfullingen: UWV siegt vor CDU und FWV

14:41 Uhr In Pfullingen hat sich die UWV mit 28,99 Prozent der Stimmen durchgesetzt. Die Fraktion hat sich im Vergleich zu 2019 um 2,6 Prozent gesteigert und bleibt mit sechs Sitzen stärkste Kraft im Rat. Die UWV stellt auch den Stimmenkönig: Martin Fink (8.384). Die zweitplatzierte CDU (24,52) hat 4,1 Prozent hinzugewonnen. Minimal gesteigert haben sich die FWV (21,77) und die SPD (12,5). Deutlich verloren hat dagegen die GAL: Sie kommt nach 18,3 Prozent vor fünf Jahren nur noch auf 12,22 Prozent. Die Wahlbeteiligigung lag bei 57,13 Prozent. Zum Endergebnis und zum Artikel

 

Gemeinderat Pliezhausen: FWV gewinnt, UWV auf Platz zwei

14:02 Uhr In Wannweil schenkten 25,51 Prozent der Wähler der FWV ihr Vertrauen. Die zweitmeisten Stimmen bekam die UWV (20,54). Dahinter liegen CDU (16,43) und SPD (14,81). Die Wahlbeteiligung lag bei 69,84 Prozent. Zum Endergebnis und zum Artikel

Gemeinderat Bad Urach: CDU holt die meisten Stimmen

13:35 Uhr Die CDU holt in Bad Urach mit 41,8 Prozent die meisten Stimmen bei der Gemeinderatswahl. Die FWV (33,3) kandet auf Platz zwei, dahinter folgen SPD/Aktive Bürger (12,6) und Grüne (12,3). Die Wahlbeteiligung lag bei 54,3 Prozent. Zum Endergebnis und zum Artikel

Gemeinderat Gomaringen: Sieg für die FWV

13:01 Uhr Auch in Gomaringen hat die FWV bei der Gemeineratswahl die meisten Stimmen gesammelt, nämlich 37,4 Prozent. Dahinter reihen sich die CDU (28,4), die GL (17,7) und die SPD (16,5) ein. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,1 Prozent. Zum Endergebnis und zum Artikel

Gemeinderat Metzingen: FWV setzt sich durch

12:48 Uhr In Metzingen hat sich die FWV mit 38,49 Prozent die meisten Stimmen bei der Gemeinderatswahl gesichert. Es folgen die CDU (24,13), die Grünen (21,25), die FDP (10,68) und die SPD. Die Wahlbeteiligung lag bei 47,93 Prozent. Zum Endergebnis und zum Artikel

Gemeinderat Dettingen: FWV vor UL und CDU

12:30 Uhr In Dettingen steht das Ergebnis der Gemeinderatswahl fest. Die FWV sichert sich 44,82 Prozent der Stimmen, vor UL (30,82), CDU (23,27) und TS (1,10). Die Wahlbeteiligung lag bei 59,15 Prozent. Zum Endergebnis

Gemeinderat Trochtelfingen: 79,96 Prozent für FWV

12:24 Uhr Mit 79,96 Prozent der Stimmen schneiden die Freien Wähler bei der Trochtelfinger Gemeinderatswahl ab. Die Liste Sozial und Bürgernah/SPD landet bei 20,04 Prozent, die Wahlbeteiligung lag bei 66,2 Prozent. Zum Endergebnis und zum Artikel

Kreistag Reutlingen: FWV aktuell Wahlsieger, Grünen-Stimmen fast halbiert

12:18 Uhr Auch im Reutlinger Kreistag deutet sich derzeit eine Verschiebung der Kräfteverhältnisse an. Nach Auszählung von 175 der 269 Wahlbezirke liegt die FWV mit 33,13 Prozent an der Spitze, was eine Verbesserung von 13 Prozentpunkten im Vergleich zu 2019 bedeuten würde. Die Grünen schmieren ab, bußen nach jetzigem Stand fast die Hälfte ihrer Stimmen ein. 

CDU liegt in Reutlingen vorne, AfD legt zu, Grüne verlieren

12:07 Uhr Bis zum Endergebnis der Gemeinderatswahl in Reutlingen dürfte es noch ein Weilchen dauern. Nach Auszählung von 12 der 92 Wahlbezirke zeichnet sich folgendes Bild ab: CDU vor Grünen, AfD, FWV, SPD, WiR und Linker Liste. Bleiben die Kräfteverhältnisse so, darf das vorallem die AfD als Sieg verbuchen, die aktuell fünf Prozentpunkte über ihrem Wert von 2019 liegt, während die Grünen fünf Prozentpunkte schlechter dastehen.

Gemeinderat Eningen: FWV knapp vor CDU

11:59 Uhr Die FWV landen bei der Gemeinderatswahl in Eningen mit 37,34 Prozent der Stimmen auf dem ersten Platz. Knapp dahinter landet die CDU (34,14), gefolgt von GAL (16,31) und SPD (12,21). Die Wahlbeteiligung lag bei: 63,21 Prozent. Zum Endergebnis und zum Artikel

Reutlinger Landrat Fiedler: »Wir müssen uns mehr anstrengen«

11:57 Uhr Reutlingens Landrat Fiedler äußert sich zum Europawahl-Ergebnis: »Allen Bürgerinnen und Bürgern, die am Sonntag zur Wahl gegangen sind und sich für die Demokratie eingesetzt haben, sage ich danke! Sie haben sich für unsere Städte und Gemeinden, für unseren Landkreis und für Europa engagiert. Die Europawahl zeigt ein besorgniserregendes Ergebnis - sowohl auf Bundes- als auch auf unserer Landkreisebene. Der Vertrauensverlust in Parteien, die fest auf dem Boden unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehen, ist bedenklich. Das heißt für uns, dass wir uns mehr anstrengen müssen, um die Menschen von der Politik der demokratischen Parteien, von unserem Grundgesetz und unserer Rechtstaatlichkeit zu überzeugen. Wir müssen uns mehr einsetzen und mehr erreichen - für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis, für unsere Demokratie.« 

Gemeinderat Riederich: Stimmenkönigin Petra Bäuerle

11:39 Uhr Die Bürgerliste Riederich fährt ein eindrucksvolles Ergebnis ein und sammelt 99,77 Prozent der Stimmen. Was sich kurios anhört, ist in Wahrheit aber keine Überraschung. In Riederich war keine andere Partei angetreten. Stimmköngin ist Petra Bäuerle (8,14 Prozent), die Wahlbeteiligung lag bei 59,39. Zum Endergebnis

Gemeinderat Wannweil: CDU vor Grünen

11:30 Uhr Als eine der ersten Gemeinden im Landkreis Reutlingen hat Wannweil am Montag die Auszählung der Gemeinderatswahl beendet. Die CDU ist nach Auszählung der drei Wahlbezirke der klare Gewinner. Die Christdemokraten konnten 29,32 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Dahinter folgen GAL (22,72), FL (21,4), SPD 16,23 und FWV (10,34). Die Wahlbeteiligung lag bei: 67,41 Prozent. Zum Endergebnis und zum Artikel

Auszählung in Reutlingen läuft weiter

11:13 Uhr Nach dem Auszählen ist vor dem Auszählen: Von Montag an kümmern sich die Wahlhelfer auch um die Stimmzettel der Kommunalwahlen. In Reutlingen läuft aktuell bereits die Auszählung der Gemeinderatswahl. Wann mit ersten Ergebnissen zu rechnen ist, sei nicht vorherzusagen, sagt eine Sprecherin der Stadtverwaltung dem GEA. Man wollen allerdings um die Mittagszeit fertig sein. Danach soll der Kreistag ausgezählt werden, vermutlich morgen die Ortschaftsräte.

Stärkstes Ergebnis für AfD in Pforzheim

10:02 Uhr Die AfD hat bei den Europawahlen im Südwesten in allen Stadt- und Landkreisen hinzugewonnen. Ihr stärkstes vorläufiges amtliches Endergebnis erzielte sie im Stadtkreis Pforzheim mit 23,2 Prozent der Stimmen, wie das Statistische Landesamt in Fellbach bei Stuttgart am Montag mitteilte. Ihr schwächstes Ergebnis erhielt sie demnach im Stadtkreis Freiburg im Breisgau mit 5,9 Prozent. Deutschlandweit sieht es wie folgt aus: Die AfD erobert den Osten, die CDU dominiert den Rest der Republik.

Wahlbeteiligung in Tübingen am höchsten

08:41 Uhr Die Beteiligung bei der Europawahl in Baden-Württemberg war im Landkreis Tübingen mit 71,8 Prozent am höchsten. Das teilte das Statistische Landesamt mit Sitz in Fellbach mit. Am niedrigsten war die Wahlbeteiligung demnach in Pforzheim: Dort gingen 55,3 Prozent der Wahlberechtigten am Sonntag an die Urnen. In Baden-Württemberg gibt es 44 Stadt- und Landkreise. Insgesamt lag die Wahlbeteiligung bei 66,4 Prozent im ganzen Bundesland. Das sind 2,4 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren.

Viele neue Gesichter im Gemeinderat Gammertingen

0:57 Uhr Enttäuschung bei den Grünen, statt mit drei ist die gemeinsame Liste der Grünen/SPD/Unabhängige Bürger künftig mit zwei Sitzen im Gammertinger Gemeinderat vertreten. Von der Schwäche der Grünen profitiert die Liste Gleiches Recht für Alle (GRfA), sie kommt jetzt auf sieben Sitze und liegt damit nur noch knapp hinter der CDU. Die meisten Stimmen erreichte auf dem GRfA-Ticket Karl Bögle, dicht gefolgt von Fraktionssprecher Wolfgang Lieb. Stimmenkönig über alle Listen ist Karlheinz Hebeisen. So setzt sich der neue Gammertinger Gemeinderat zusammen

Der politische Wind in Reutlingen hat sich gedreht

0:22 Uhr Der politische Wind hat sich gedreht. Und zwar stark. Der Landkreis Reutlingen hat so konservativ gewählt, wie das ganze Land. Unterschied: Die SPD schneidet hier noch schlechter ab, als im Bund. Woran das unter anderem gelegen haben könnte, erörtert GEA-Lokalchefin Kathrin Kammerer in ihrem Kommentar.

Gomadinger haben ihre neuen Gemeinderäte gewählt

0:11 Uhr Für die Wahl des Gemeinderats hatten sich insgesamt 39 Bürgerinnen und Bürger auf vier Listen um die diesmal zur Verfügung stehenden 14 Sitze beworben. Nicht mehr vertreten ist die Liste GomadingerInnen/Frauenliste. Alexandra Alth haben die Wähler wie ihren vier Mitbewerbern und -bewerberinnen kein Vertrauen mehr geschenkt. Ansonsten wurden alle Kandidaten, die sich wieder beworben haben, mit hohen Stimmenzuwächsen wieder gewählt. So setzt sich der neue Gomadinger Gemeinderat zusammen

Ergebnisse der Europawahl: Warnsignal an den Landkreis Tübingen

0:06 Uhr Die Themenschwerpunkte haben sich ganz offensichtlich auch im Landkreis Tübingen verschoben. Während noch vor fünf Jahren der Klimawandel das beherrschende Thema im Wahlkampf war, sorgen sich die Wähler jetzt um Wirtschaftswachstum, Wohlstand und Frieden, schreibt GEA-Redakteurin Irmgard Walderich in ihrem Kommentar. Besorgniserregend findet sie vor allem das gute Abschneiden AfD genau dort, wo der Landkreis in größerem Stil Wohnraum für Flüchtlinge geplant hat. In Bodelshausen zum Beispiel, aber auch in Belsen.

Sonntag, 9. Juni

Der Höhenflug der Grünen im Kreis Tübingen ist vorbei

23:59 Uhr Gomaringen, Dußlingen, Kusterdingen und Kirchentellinsfurt. Die Gemeinden im Kreis Tübingen liefern alle ein ähnliches Bild: Gewinne für CDU und AfD, ein Debakel für die Grünen. Verluste zwischen acht bis zehn Prozent muss die Ökopartei hinnehmen. Der Absturz der SPD ist da nicht ganz so groß. Schließlich war die Fallhöhe deutlich geringer. Immerhin waren die Grünen im Kreis Tübingen mit 31,6 Prozent der Stimmen bei den Europawahlen vor fünf Jahren die stärkste Kraft.

Daniel Rauscher ist Stimmenkönig in Pfronstetten

23:36 Uhr 14 Bewerber standen für die zwölf Gemeinderatssitze in Pfronstetten zur Wahl, maximal kommen zwei für jeden Wohnbezirk ins Gremium. Alle Kandidaten waren auf der »Bürgerliste Pfronstetten«. Vier bisherige Gemeinderatsmitglieder sind nicht mehr angetreten. Insgesamt kandidierten vier Frauen, drei von ihnen ergatterten einen Sitz. Stimmenkönig ist Daniel Rauscher mit 741 Stimmen. So setzt sich der neue Pfronstetter Gemeinderat zusammen.

Die Hälfte des Ofterdinger Gemeinderats ist neu

23:19 Uhr Viele neue Gesichter im Ofterdinger Gemeinderat: Die Freie Wähler Vereinigung gewinnt einen Sitz, die SPD gibt zwei ab. CDU/UWV bleiben stabil. Und die Grünen haben erstmals wieder einen Vertreter im Gremium. Die Wahlbeteiligung lag bei 67,06 Prozent. 

St. Johann: Jeder Dritte hat CDU gewählt

23:02 Uhr Exakt jeder dritte Wähler aus St. Johann (33,31) hat die CDU gewählt. Somita hat die Partei mit deutlichem Abstand vor der AfD (19,20), der FDP (11,72) und den Grünen gewonnen. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,33 Prozent. Zum Endergebnis

Lichtenstein: CDU fährt Sieg ein

22:49 Uhr Die CDU (34,46) hat in Lichtenstein einen klaren Sieg eingefahren. Klarer Zweiter wurde die Afd (19,34) vor der SPD (9,63) und den Grünen (8,90). Die Wahlbeteiligung lag bei 65,61 Prozent. Zum Endergebnis

Hohenstein: CDU holt mehr als 40 Prozent

22:41 Uhr In Hohenstein hat die CDU bei ihrem Siegeszug 43,09 Prozent eingefahren. Auf Platz zwei folgt die AfD (16,49) vor den Grünen und der FDP (7,86). Die Wahlbeteiligung lag bei 75,17 Prozent. Zum Endergebnis

Sonnenbühl: CDU klar vor der AfD

22:29 Uhr In Sonnebühl hat die CDU (38,23) mit Abstand die meisten Stimmen geholt. Mit deutlichem Abstand folgt die AfD (22,43), die wiederum die Grünen (8,82), die FDP und die SPD klar distanziert hat. Die Wahlbeteiligung lag bei 72,69 Prozent. Zum Endergebnis

Kusterdingen: CDU vor den Grünen

22:19 Uhr Mit rund 5 Prozentpunkten Vorsprung hat die CDU (27,5) in Kusterdingen vor den Grünen die Wahl für sich entschieden. Es folgen die SPD (10,6) und die AfD (10,3). Die Wahlbeteiligung lag bei 76,5 Prozent. Zum Endergebnis

Münsingen: CDU schlägt die AfD

22:13 Uhr Mit relativ knappem Vorsprung geht die CDU (25,28) in Münsingen als Wahlssieger vor der AfD (21,40) hervor. Auch die FDP (18,76) ist verhältnismäßig dicht dran. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,32 Prozent. Zum Endergebnis

Tübingen: Die Grünen sind erneut Wahlsieger - aber mit Verlusten

22:02 Uhr Die Grünen werden zwar auch in der Unistadt vom Abwärtstrend erfasst, aber sie haben hier ein deutlich höheres Punktepolster und landen vergleichsweise weich bei 32 Prozent. Vor fünf Jahren kratzten sie noch an der 40-Prozent-Marke. Jetzt sind sie immer noch deutlich über dem Ergebnis von 2014, wo sie auf 27,8 Prozent kamen. Immerhin ist der Abstand zu CDU und SPD nicht mehr ganz so gewaltig: 2019 hatten die Grünen in Tübingen rund neun Prozentpunkte mehr als CDU und SPD zusammen. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,74 Prozent. Zum Endergebnis

Walddorfhäslach: Mehr als ein Drittel der Wähler stimmen für die CDU

21:57 Uhr Mehr als ein Drittel der Wähler (35,80 Prozent) haben auch in Walddorhäslach die CDU gewählt. Mit deutlichem Abstand folgen die AfD (14,75), die Grünen (12,09) und die SPD (10,10). Die Wahlbeteiligung lag bei 74,84 Prozent. Zum Endergebnis

Riederich: CDU holt den Sieg

21:53 Uhr In Riederich ist die ebenfalls die CDU (36,22) stärkste Kraft, gefolgt von der AfD (14,81), den Grünen (10,14) und der SPD (9,79). Die Wahlbeteiligung lag bei 67,05 Prozent. Zum Endergebnis

Mössingen: CDU vorn - AfD, Grüne und SPD dicht beieinander

21:49 Uhr Auch in Mössingen hat die CDU die Nase klar vorn (32,68). Dahinter folgen mit deutlichem Abstand dich beieinander die AfD (14,50), Die Grünen (14,03) und die SPD (12,03). Die Wahlbeteiligung lag bei 64,54 Prozent. Zum Endergebnis

Trochtelfingen: CDU tripumhiert klar

21:43 Uhr Die Christdemokraten haben auch in Trochtelfingen einen glasklaren Sieg eingefahren und mit 38,99Prozent doppelt so viele Stimmen wie die zweitplatzierte AfD (19,62) geholt. Die Wahlbeteiligung lag bei 70,01 Prozent. Zum Endergebnis

Botschaft der EU-Wahl: Bürger wollen weniger Migration und mehr Sicherheit

21:40 Uhr Der Rechtsruck in Europa ist Ausdruck einer tiefgreifenden Verschiebung. Klimaschutz rückt in den Hintergrund, Migration und Wirtschaftspolitik gewinnen an Bedeutung, meint GEA-Politikchef Davor Cvrlje in seinem Kommentar.

Kirchentellinsfurt: CDU vor Grünen und SPD

21:33 Uhr Die CDU ist auch in Kirchentellinsfurt Sieger der Europawahl – und zwar mit 28,16 Prozent der Stimmen. Die Grünen erreichen 21,1 Prozent, die SPD auf 11,68, die AfD auf 9,68, die FDP auf 8,54. Die Wahlbeteiligung lag bei 72,67 Prozent. Zum Endergebnis

Engstingen: AfD hinter der CDU auf Platz zwei

21:28 Uhr In Engstingen hat auch die CDU (36,71) ganz klar die Nase vorn. Als klare Nummer geht die AfD (18,15) hervor, die die FDP (10,57) und die Grünen (9,30) deutlich hinter sich lässt. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,96 Prozent. Zum Endergebnis

Wannweil: AfD nicht unter den stärksten vier Parteien

21:19 Uhr Fast überall in der Region gehört die AfD zu den vier am meisten gewählten Parteien - nicht so in Wannweil. Mit 8,82 Prozent landete die Partei hinter der FDP (9,65) auf Platz 5. Wie gewohnt an diesem Abend: Auf Platz eins thront auch in Wannweil die CDU (29,76). Die Wahlbeteiligung lag bei 70,71 Prozent. Zum Endergebnis

Reutlingen: Grüne stürzen ab, CDU vorne, AfD legt zu

21:02 Uhr Wie bislang überall in der Region Neckar-Alb - außer Tübingen - hat die CDU auch in Reutlingen die Europawahl gewonnen. Sie erhielt 28,2 Prozent der Stimmen und verbesserte sich damit im Vergleich zu 2019 um mehr als einen Prozentpunkt. Die Grünen konnten ihren zweiten Platz zwar behaupten, landeten am Ende jedoch nur bei 15,8 Prozent - 2019 waren es noch 25,16 Prozent. Die AfD legte knapp vier Prozentpunkte auf 14,36 Prozent zu und verdrängte die SPD (11,94) auf den vierten Platz. Die FDP kam nur auf 7,29 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 61,06 Prozent und damit klar über dem Wert von 2019 (57,83). Zum Endergebnis

Eningen: CDU vor Grünen

20:55 Uhr Knapp ein Drittel aller Eninger Stimmen entfielen bei der Europawahl auf die CDU (31,93 Prozent). Die Grünen (13,05) verwiesen AfD (12,83) und SPD (12,12) auf die Plätze drei und vier. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,25. Zum Endergebnis

Prognose: Mitte-Rechts-Bündnis mit von der Leyen gewinnt Europawahl

20:46 Uhr Das Mitte-Rechts-Bündnis EVP mit der deutschen Spitzenkandidatin Ursula von der Leyen hat nach einer ersten offiziellen Prognose des Europäischen Parlaments die Europawahl deutlich gewonnen. Die CDU-Politikerin kann demnach trotz starker Zugewinne von Rechtsaußen-Parteien auf eine zweite Amtszeit als Präsidentin der EU-Kommission hoffen.

Ursula von der Leyen
Die Spitzenkandidatin für die Europäische Kommission und derzeitige Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen. Foto: Geert Vanden Wijngaert/DPA
Die Spitzenkandidatin für die Europäische Kommission und derzeitige Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen.
Foto: Geert Vanden Wijngaert/DPA

Metzingen: Grüne landen vor AfD

20:44 Uhr Auch in Metzingen hat die CDU mit 31,84 Prozent die meisten Stimmen erhalten. Auf Platz zwei landeten die Grünen (14,67), gefolgt von der AfD (13 und der FDP (9,96). Die Wahlbeteiligung lage bei 62,5 Prozent. Zum Endergebnis

Pfullingen: CDU bekommt die meisten Stimmen

20:39 Uhr In Pfullingen hat die CDU bei der Europawahl die 33,61 Prozent der Stimmen bekommen. Zweitstärkste Kraft ist die AfD (13,11), dich gefolgt von Grünen (12,86) und SPD 11,01). Die Wahlbeteiligung lag bei 64,56 Prozent. Zum Endergebnis

Bad Urach: AfD zweitstärkste Kraft

20:36 Uhr Die Mehrheit der Wähler in Bad Urach hat CDU gewählt, und zwar 33,1 Prozent. Die AfD (16) landet auf Platz zwei, Grüne (10,8) und SPD (10,7) liegen fast gleichauf. Die Wahlbeteiligung lag bei 61,5 Prozent. Zum Endergebnis

Stimmungsbild aus den Wahllokalen in Reutlingen und Region

20:31 Uhr Wahlhelfer, Erstwähler, frisch Umgezogene und ältere Menschen: Stimmen aus den Wahllokalen in Reutlingen und der Region, lesen Sie hier.

Walddorfhäslach: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen AfD und Grünen

20:17 Uhr Die CDU triumphiert bei der Europawahl auch in Pliezhausen. Mit 32,72 Prozent liegen die Christdemokraten an der Spitze. Die AfD (15,15) sichert sich ganz knapp den zweiten Platz vor den Grünen (14,8). Die SPD folgt mit 9,78 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,21 Prozent. Zum Endergebnis

Gomaringen: Grüne hinter CDU auf Platz zwei

20:07 Uhr In Gomaringen landet die CDU nach Auszählung der acht Wahlbezirke mit 33,8 Prozent der Stimmen auf Platz eins. Dahinter folgen Grüne (15), AfD (12,1), SPD (10,9) und FDP (6,6). Die Wahlbeteiligung lag bei 69 Prozent. Zum Endergebnis

Münsinger wieder im EU-Parlament

19:40 Uhr Glück ist im Glück: Der Münsinger Arzt und FDP-Politiker Andreas Glück hat erneut den Sprung ins Europaparlament geschafft. Seine Reaktion lesen Sie hier.

St. Johann: FDP zweistellig

19:36 Uhr Auch in St. Johann hat die CDU bei der Europawahl die meisten Stimmen bekommen (33,31 Prozent). Dahinter landeten AfD (19,2), FDP (11,72), Grüne (9,33), SPD (7,84) und BSW (5,52). Die Wahlbeteiligung lag bei 69,33 Prozent. Zum Endergebnis

Hagel und Bayaz reagieren auf Wahlergebnis

19:31 Uhr CDU-Landeschef Manuel Hagel sieht die Politik seiner Partei durch die Hochrechnungen zur Europawahl gestützt. »Die Menschen vertrauen der CDU – sie stärken unseren Kurs für die bürgerliche Mitte«, erklärte er am Sonntagabend. Die CDU stehe für Stabilität, Vernunft und Zusammenhalt. »Die CDU Baden-Württemberg kommt gut an und ist wieder da.« Baden-Württembergs Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) ruft seine Partei nach den herben Verlusten bei der Europawahl zu einer ehrlichen Analyse auf, um das Vertrauen in den Wahlkabinen zurückzugewinnen. »Erfolge wird es erst wieder geben, wenn Rückschlägen glaubhaft auf den Grund gegangen wurde«, schrieb er auf der Plattform X. 

Pfronstetten: Kantersieg für CDU

19:24 Uhr Die CDU darf sich in Pfronstetten über einen Kantersieg freuen. Mit 45,69 Prozent der Stimmen verwiesen die Christdemokraten die AfD (28,57) auf Rang zwei. Die FDP holte 7,44 Prozent, die SPD 3,91. Die Wahlbeteiligung lag bei 85,14 Prozent. Zum Endergebnis

Reutlingen: Grünen droht Absturz

19:08 Uhr Nach Auszählung von 17 der 92 Wahlbezirken in Reutlingen steht schon jetzt fest: Die Grünen werden abschmieren. Kamen sie 2019 noch auf mehr als 25 Prozent, stehen sie stand jetzt bei 13,76. Zweitstärkste Kraft könnte die AfD (16,79) werden, vorne liegt die CDU (28,09).

Gomadingen: CDU vor FDP und AfD

18:49 Uhr In Gomadingen ist die Europawahl bereits ausgezählt. Sieger ist die CDU mit 30,76 Prozent der Stimmen. Dahinter folgen FDP (15,74), AfD (15,34), Grüne (10,92) und SPD (10,04). Die Wahlbeteiligung liegt bei 69,33 Prozent. Zum Endergebnis

Wähler in Tübingen mit Applaus verabschiedet

18.20 Uhr Kurioses spielt sich im und vor dem Tübinger Rathaus ab: Etwa zehn Briefwähler warfen ihre Unterlagen nach 18 Uhr in den schon geleerten Briefkasten. Ihre Stimmen sind also ungültig. Währenddessen saß in einer der Wahlkabinen noch ein Mann, der noch seine Stimmzettel ausfüllte. Um 18.20 Uhr wurde er unter dem Applaus der Wahlhelfer verabschiedet.

20 Minuten nach Schließung der Wahllokale wird im Tübinger Rathaus noch gewählt: Dieser Mann kann sich nicht entscheiden. Foto: Jürgen Meyer
20 Minuten nach Schließung der Wahllokale wird im Tübinger Rathaus noch gewählt: Dieser Mann kann sich nicht entscheiden.
Foto: Jürgen Meyer

Prognosen: Union gewinnt Europawahl in Deutschland

18:03 Uhr CDU und CSU haben die Europawahl in Deutschland mit großem Abstand gewonnen. Nach den 18-Uhr-Prognosen von ARD und ZDF wurde die AfD zweitstärkste Kraft. Dahinter rangieren SPD, Grüne und mit weitem Abstand die FDP. Nach den Prognosen erreichte die Union zwischen 29,5 und 30 Prozent. Die AfD kam auf 16 bis 16,5 Prozent. Die SPD holte 14 Prozent, die Grünen erzielten 12 bis 12,5 Prozent, und die FDP liegt bei 5 Prozent. Das neu gegründete linke Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) kam aus dem Stand heraus auf 5,5 bis 6 Prozent. 

18 Uhr Jetzt sind die Wahllokale dicht. Das Auszählen der Stimmen beginnt. Ab 18.15 Uhr erste Prognosen aus einzelnen Ländern. Zwischen 20.15 Uhr und 20.45 Uhr eine erste Hochrechnung der Sitzverteilung im EU-Parlament. Ab etwa 23 Uhr erste Ergebnisse aus den Landkreisen, darunter auch Reutlingen und Tübingen. Eine grafische Darstellung der Ergebnisse finden Sie in unserem interaktiven Datencenter. Die Kommunalwahl wird in vielen Städten und Gemeinden erst am Montag oder am Dienstag ausgezählt. Alle Ergebnisse finden Sie hier, oder in unserem Dossier

Umschlag-Panne in einigen Balinger Wahllokalen

17:22 Uhr In einigen Wahllokalen in Balingen sind die Briefumschläge, in denen die Wahlzettel gelegt werden – die sogenannten Stimmzettelumschläge – ausgegangen. »Wir sind eben dabei, aus der Zentrale die Umschläge an jene Wahllokale zu liefern, bei denen es klemmt«, zitiert der Zollern-Alb-Kurier Balingens Sprecher Dr. Dennis Schmidt. Dass der Urnengang durch diesen Umstand gefährdet sei, verneinte er. Es werde nach wie vor eine geheime Wahl garantiert. Stefan Buck, Mitgründer und Kandidat der Freien Liste Zollernalb, kündigte umgehend eine Wahlanfechtung an.

Junge mit Wasserpistole löst Polizeieinsatz vor Wahllokal aus

16:46 Uhr Ein kleiner Junge mit einer Wasserpistole hat vor einem Wahllokal in Wellendingen (Landkreis Rottweil) für ein Missverständnis gesorgt und einen Polizeieinsatz ausgelöst. Den Beamten war der Junge am Sonntagmittag per Notruf als Mann geschildert worden, der mit einer im Hosenbund steckenden Pistole die Straße gegenüber dem Wahllokal entlangging, wie die Polizei mitteilte. Mehrere Einsatzkräfte überprüften den Vorfall und konnten dann Entwarnung geben: Ein Zeuge berichtete, dass es sich bei dem vermeintlichen Mann um ein Kind mit Wasserpistole gehandelt habe.

Reutlinger Wahlbeteiligung nähert sich Wert von 2019

16:17 Uhr Die Wahlbeteiligung in den Lokalen Reutlingens wächst. Stand 16 Uhr lag sie laut einer Erhebung der Stadtverwaltung bei 34,8 Prozent. Zählt man die Briefwähler (rund 20 Prozent) hinzu, nähert sich die Zahl dem Ergebnis von 2019. Damals gaben 57,83 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab.

Rückblick auf 2019

16:01 Uhr Bei der Europawahl 2019 war die CDU zwar stärkste Kraft in Reutlingen, die Grünen waren den Christdemokraten jedoch dicht auf den Fersen. Deutlich dahinter landete die SPD, die AfD avancierte zur viertstärksten Kraft, vor FDP und den Linken. Verschieben sich die Kräfteverhältnisse heute? Bis 18 Uhr können die Wählerinnen und Wähler noch Einfluss nehmen.

Rathausbriefkasten aufgebrochen - 100 Wahlunterlagen landen im Regen

15:19 Uhr Während die Wahl in Reutlingen und der Region Neckar-Alb bislang störungsfrei läuft, gab es anderswo in Baden-Württemberg Schwierigkeiten. Ein unbekannter Täter hat in der Nacht zum Sonntag den Briefkasten vor dem Wilhelmsdorfer Rathaus im Landkreis Ravensburg aufgebrochen. Etwa 100 Briefwahlunterlagen für die EU- und Kommunalwahlen seien nach der Tat auf der Straße im Regen liegengeblieben, teilte die Polizei am mit. Sie seien aber vermutlich weiterhin brauchbar, sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage.

So sieht das EU-Parlament aktuell noch aus

14:47 Uhr 350 Millionen Wahlberechtigte entscheiden vom 6. bis zum 9. Juni in 27 Staaten der Europäischen Union über die künftige Zusammensetzung des EU-Parlaments. Aktuell besteht das Gremium aus 705 Mitgliedern. Die meisten davon gehören zur Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP). 

Wahlbeteiligung in Reutlinger Wahllokalen bei rund 19 Prozent

13:31 Uhr Die Wahlbeteiligung in Reutlingen liegt nach aktuellen Hochrechnungen bei rund 19 Prozent, sagt Hauptamtsleiter Philipp Riethmüller dem GEA. Die Briefwähler eingerechnet, komme man sogar auf rund 40 Prozent. Zum jetzigen Zeitpunkt sei das ein guter Wert. »Wir haben auf jeden Fall die berechtigte Hoffnung, das Ergebnis von 2019 zu übertreffen.« Der Andrang in den Lokalen sei recht unterschiedlich. Besonders viel los sei in einem Wahllokal in der Reutlinger Innenstadt und in Orschel-Hagen gewesen. »Zwischenfälle hat es bislang nicht gegeben, die Stimmung ist friedlich.«

Umfragen sehen die Union in Deutschland deutlich vorn 

12:55 Uhr Umfragen zufolge dürften in etlichen der 27 EU-Staaten rechte Parteien stark abschneiden, unter anderem in Österreich, Frankreich und Italien. In Deutschland können CDU und CSU laut Umfragen damit rechnen, die Europawahl mit großem Vorsprung zu gewinnen. Dahinter liegen SPD, Grüne und AfD in etwa gleichauf.  

Wahlleiterin: Keine relevanten Störungen

11:12 Uhr In Deutschland ist die Abstimmung zur Europawahl ohne größere Zwischenfälle angelaufen. Der Beginn sei reibungslos verlaufen, sagte Bundeswahlleiterin Ruth Brand am Sonntagmorgen der Deutschen Presse-Agentur. »Bisher haben wir keine Nachrichten von den Landeswahlleitungen, dass es relevante Störungen gibt. Also aus unserer Sicht läuft sie bisher normal und gut.«

Kretschmann wählt in Sigmaringen

10.22 Uhr Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat am Sonntagvormittag in Sigmaringen seine Stimmen für die Kommunal- und Europawahl abgegeben. Der 76-Jährige wählte kurz nach 10 Uhr im Ortsteil Laiz. Begleitet wurde er von seiner Frau Gerlinde. Nun wolle er seine Enkel besuchen, sagte Kretschmann nach der Stimmabgabe. 

Winfried Kretschmann
Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) steht in einer Wahlkabine. Foto: Marijan Murat/DPA
Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) steht in einer Wahlkabine.
Foto: Marijan Murat/DPA

Die Wahlen haben begonnen

8 Uhr Seit 8 Uhr haben die Wahllokale geöffnet. 2019 lag die Beteiligung an der Europawahl in Reutlingen bei 57,83 Prozent, an der Gemeinderatswahl bei 50,4 Prozent. Gelingt es den Bürgerinnen und Bürgern heute, diese Werte zu übertreffen? Reutlingens Oberbürgermeister Thomas Keck appelliert im Internet: »Stärken Sie unsere Demokratie. Nehmen Sie Einfluss. Bitte gehen Sie zur Wahl!«

Münsinger mit guten Chancen

FDP-Politiker Andreas Glück aus Münsingen hofft bei der heutigen Wahl wieder auf den Einzug ins Europaparlament. Der Chirurg wurde beim Europaparteitag der Freien Demokraten mit mehr als 80 Prozent Zustimmung auf Listenplatz drei gewählt. Das bedeutet für Glück eine hervorragende Ausgangsposition, um seine Arbeit im EU-Parlament fortführen zu können.

Der FDP-Abgeordnete Andreas Glück sitzt seit 2019 im EU-Parlament.
Der FDP-Abgeordnete Andreas Glück sitzt seit 2019 im EU-Parlament. Foto: Thierry Monasse
Der FDP-Abgeordnete Andreas Glück sitzt seit 2019 im EU-Parlament.
Foto: Thierry Monasse

Grüne schreiben 2019 Geschichte in Reutlingen

Bei der Gemeinderatswahl 2019 ereignete sich in Reutlingen historisches: Zum ersten Mal wurden die Grünen mit 9 Sitzen und 23,1 Prozent der Stimmen meistgewählte Partei im Reutlinger Gemeinderat. Die Dominanz der CDU war damit gebrochen. Seit 1975 hatten die Christdemokraten immer das beste Ergebnis erzielt und die meisten Sitze im Rat. Danach ging es kontinuierlich bergab. Von den 20 Sitzen im Jahr 1975 waren nach der Wahl vom 26. Mai nur noch 9 übrig, 2014 waren es noch 11. Die AfD schaffte mit 7,4 Prozent der Stimmen zum ersten Mal den Einzug in den Gemeinderat.

Reutlinger Rathaus und Bezirksämter am Montag und Dienstag geschlossen

Am Montag, 10. Juni, und Dienstag, 11. Juni, bleiben das Reutlinger Rathaus und alle Bezirksämter geschlossen. Grund hierfür ist die Auswertung der Endergebnisse der Kommunalwahl in den Gebäuden »Marktplatz 22«, »Oskar-Kalbfell-Platz 21« und »Marktplatz 9«. Für dringende Angelegenheiten stehen jedoch Ansprechpartner in verschiedenen Ämtern zur Verfügung. 

Wann kann ich mit Ergebnissen der Europawahl rechnen?

Am Abend des 9. Juni erhalten Sie voraussichtlich: Ab 18.15 Uhr erste Prognosen aus einzelnen Ländern. Zwischen 20.15 Uhr und 20.45 Uhr eine erste Hochrechnung der Sitzverteilung im EU-Parlament. Ab etwa 23 Uhr erste Ergebnisse aus den Landkreisen, darunter auch Reutlingen und Tübingen. Vorläufige Gesamtergebnisse werden voraussichtlich nach 23:30 Uhr veröffentlicht. Die amtlichen Endergebnisse von Bund, Bundesländern, Kreisen und kreisfreien Städten, Bundesländern und Bund publiziert die Bundeswahlleiterin am 3. Juli. Das endgültige Ergebnis der Europawahl steht am 16. Juli. Eine grafische Darstellung der Ergebnisse finden Sie in unserem interaktiven Datencenter.

Wann kann ich mit Ergebnissen der Kommunalwahlen rechnen?

Nach Schließung der Wahllokale wird in folgender Reihenfolge ausgezählt: Europawahl, Kreistag, Gemeinderat, Ortschaftsrat. Das bedeutet, dass in den meisten Kommunen erst am Montag mit Ergebnissen der Kommunalwahlen zu rechnen ist. In der Region Neckar-Alb erwartet der GEA am Sonntagabend noch Meldungen aus Wannweil, Gomadingen, Hohenstein, Ofterdingen und Pfronstetten. Hochrechnungen aus den übrigen Städten und Gemeinden im Verbreitungsgebiet des GEA, darunter auch Reutlingen, gibt es ziemlich sicher erst im Laufe des Montags. Wer es in die Bezirksgemeinderäte geschafft hat, erfahren Sie aller Voraussicht nach am Mittwoch. Ausführliche Berichte und Bildergalerien aus den einzelnen Kommunen finden Sie in unserem Dossier.

Was muss ich zur Wahl mitbringen?

Wer vor Ort wählt, muss seinen Personalausweis oder Reisepass mitbringen. Die Wahlzettel kann man zuhause, oder im Lokal ausfüllen. Wer sie vergisst, bekommt neue ausgehändigt.

In welchem Zeitraum darf ich wählen?

In den Wahllokalen kann am Sonntag von 8 bis 18 Uhr gewählt werden. Wahlbriefe müssen bis spätestens 18 Uhr am beim Wahlamt der Stadt Reutlingen (Marktplatz 22, 72764 Reutlingen) eingegangen sein. 

Wo darf ich wählen?

Im Vergleich zu 2021 wurden einige Wahlbezirke leicht verändert und in manchen davon gibt es neue Standorte. In welches Lokal Sie gehen müssen, steht auf Ihrer Wahlbenachrichtigung. Wer versehentlich am falschen Wahllokal auftaucht, muss sich in das richtige begeben. Wer unsicher ist, wo er hin muss, kann im Wahllokalfinder der Stadt Reutlingen oder der Stadt Tübingen nachschauen.

Was darf ich am Sonntag wählen?

Heute wählen die Bürger, wer ihre Interessen im Europaparlament, den Kreistagen sowie in den Gemeinde- und Ortschaftsräten vertreten soll.