Logo
Aktuell Live-Ticker

Wie sich die Corona-Lage in Reutlingen und der Region vom 3. Juni bis zum 9. Juni 2021 entwickelt hat

Während das Coronavirus Reutlingen und die Region Neckar-Alb weiter in Atem hält, halten wir Sie in unserem Live-Ticker über die Auswirkungen der Pandemie auf dem Laufenden.

Coronavirus - Schulen bereiten Präsenzunterricht vor
Eine Maske liegt auf einem Rucksack eines Schülers in einem Klassenraum einer Grundschule. Foto: Patrick Pleul
Eine Maske liegt auf einem Rucksack eines Schülers in einem Klassenraum einer Grundschule.
Foto: Patrick Pleul

REUTLINGEN/TÜBINGEN. Seit März 2020 bestimmt das Coronavirus den Alltag der Menschen. Was darf ich, was nicht? Was darf öffnen, was bleibt geschlossen? Wie entwickeln sich die Infektionszahlen, wer wird wann geimpft? Diese und mehr Fragen beschäftigen die Gesellschaft. Alle Informationen, die zwischen 3. und 9. Juni 2021 rund um das Virus eingegangen sind, haben wir in diesem Live-Ticker zusammengefasst. Die weiteren Entwicklungen finden Sie hier.

Mittwoch, 9. Juni

VfB-Mitgliederversammlung mit Präsenz im Stadion

19 Uhr Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart kann seine Mitgliederversammlung am 18. Juli nach Informationen des SWR als Präsenzveranstaltung abhalten. Wie der Sender berichtete, werde das Sozial- und Gesundheitsministerium von Baden-Württemberg dem Verein angesichts zuletzt sinkender Inzidenzen erlauben, die Versammlung im Stadion im Stuttgarter Neckarpark mit Publikum stattfinden zu lassen. Zugleich wolle das Ministerium sie als eine Art Modellprojekt wissenschaftlich begleiten, um Erkenntnisse für ähnliche Veranstaltungen während der Corona-Pandemie zu gewinnen. (dpa)

Cannstatter Volksfest erneut abgesagt

18:33 Uhr Nach der Absage des Münchner Oktoberfests wegen des Coronavirus findet auch das Cannstatter Volksfest in Stuttgart erneut nicht statt. Das teilte die Stadt am Mittwoch mit. Das zweitgrößte Volksfest in Deutschland war vom 24. September bis zum 10. Oktober 2021 geplant. Nach einem mehrstündigen Treffen zwischen Stadt, der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft sowie Vertretern der Schausteller, Marktkaufleute und Festwirte hieß es in einer Pressemitteilung: "Das Cannstatter Volksfest kann auch in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie weder als Vollversion noch als Lightversion in Form eines kleineren Herbstfestes stattfinden.

Schnelltestzentrum in der Reutlinger Stadthalle macht dicht

17:54 Uhr Die Änderung der Corona-Verordnung zum 7. Juni hat den Wegfall zahlreicher Testpflichten in Landkreisen mit einer Inzidenz unter 35 möglich gemacht. Deshalb hat der Verwaltungsstab »Corona« der Stadt Reutlingen beschlossen, das Schnelltestzentrum in der Stadthalle von Montag, 14. Juni an, nicht mehr anzubieten. Ausschlaggebend für die Entscheidung, das Testzentrum zu schließen, war neben dem Wegfall der Testpflichten, dass die Verfügbarkeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ausgereizt ist. Der Übungsbetrieb der Feuerwehren und des DRK-Ortsvereines soll wieder hochgefahren werden, auch das Geschehen in den Vereinen wird wieder lebhafter. Und auch die Stadthalle selbst wird wieder mehr Veranstaltungen anbieten, sodass die Räumlichkeiten nur noch begrenzt zur Verfügung stehen. 

Die Corona-Schnellteststation am Burgplatz in Reutlingen.
Die Corona-Schnellteststation am Burgplatz in Reutlingen. Foto: Markus Niethammer
Die Corona-Schnellteststation am Burgplatz in Reutlingen.
Foto: Markus Niethammer

In Reutlingen stehen weiterhin 14 private Teststellen zur Verfügung, auch Ärzte und Apotheken bieten weiterhin Tests an. Das Testangebot mit dem Schnelltestbus soll vorerst noch bis zum 30. Juni weiter aufrecht erhalten werden. Inwiefern dort auch Optimierungen notwendig werden, wird die Nachfrage in den Stadtbezirken in den nächsten Wochen zeigen, meldet die Stadtverwaltung. (pm)

9 Neuinfektionen im Kreis Tübingen

17:37 Uhr Das Tübinger Landratsamt meldet für heute 9 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Tübingen seit Beginn der Pandemie auf 9.350. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Tübingen sinkt nach Angaben des Landesgesundheitsamts leicht auf 21. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus ist um zwei auf 178 gestiegen. Angaben über die Zahl der Genesenen macht das Landratsamt jeden Freitag. (pm)

26 neue Corona-Fälle im Kreis Reutlingen

16:50 Uhr Das Reutlinger Landratsamt meldet für heute 26 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Reutlingen seit Beginn der Pandemie auf 13.616. 9 Fälle waren als Kontaktpersonen bekannt. Betroffen sind zwei Betriebe mit je einem Fall, sechs Schulen mit Einzelfällen, je ein Fall in einem Seniorenheim und einem Wohnheim für Asylbewerber, sowie vier Reiserückkehrer. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Reutlingen steigt nach Angaben des Landesgesundheitsamts auf 23. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus steigt um einen Fall auf 271. Mittlerweile sind 13.203 Personen wieder von ihrer Erkrankung genesen, das entspricht 98,94 Prozent aller positiv Getesteten (Tote nicht eingerechnet). Demnach sind im Kreis Reutlingen aktuell noch 142 aktive Covid-19-Fälle bekannt. (pm)

Viele Neuinfektionen: Moskau verschärft Corona-Kontrollen

16:27 Uhr Angesichts steigender Infektionszahlen verschärfen die Behörden in Russlands Hauptstadt Moskau die Kontrolle von Corona-Beschränkungen. Außerdem würden in den kommenden Tagen zusätzliche Krankenhäuser für Corona-Patienten geöffnet, sagte Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin am Mittwoch der Agentur Interfax zufolge. Zuletzt waren in Europas größter Metropole mehr als 4.100 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert worden - so viele wie seit Mitte Januar nicht mehr. In ganz Russland zählten die Behörden mehr als 10.400 neue Fälle und damit einen Höchststand seit Mitte März bei einer wahrscheinlich hohen Dunkelziffer. (dpa)

Studien: Alte Menschen reagieren schwächer auf Corona-Impfstoff

15:52 Uhr Forscher der Berliner Charité haben eine Erklärung dafür gefunden, warum es trotz zweifacher Impfungen immer noch Corona-Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen gibt. Das Immunsystem von alten Menschen reagiere weniger effizient auf die Impfung als das von jüngeren, teilte die Charité am Mittwoch nach zwei im Fachblatt »Emerging Infectious Diseases« veröffentlichten Studien mit. Deshalb sei es besonders wichtig, dass Pflegepersonal und Besucher immunisiert seien. Darüberhinaus blieben Hygienemaßnahmen und Tests wichtig. Mittelfristig komme auch eine weitere Auffrischimpfung für ältere Menschen infrage, um deren Impfschutz zu verbessern. (dpa)

EU-Gericht kippt Genehmigung von Corona-Hilfen für Condor

15 Uhr Die irische Ryanair hat vor dem EU-Gericht einen Erfolg gegen staatliche Corona-Hilfen für den deutschen Ferienflieger Condor erzielt. Die Richter kippten am Mittwoch den Beschluss der EU-Kommission zur Genehmigung der Beihilfe von insgesamt 550 Millionen Euro. Die Entscheidung der Brüsseler Behörde sei nicht ausreichend begründet, erklärte das Gericht in Luxemburg. Praktisch hat das aber zunächst keine Folgen: Zumindest vorerst muss Condor kein Geld zurückzahlen. (dpa)

In eigener Sache

Die Corona-Krise hält uns in Atem. Der Reutlinger General-Anzeiger unterrichtet seine Leserinnen und Leser täglich mit dem Live-Ticker zuverlässig über das Geschehen vor Ort und die Entwicklungen in der Region. Der Live-Ticker ist für unsere Kunden kostenlos. Das ändert nichts daran, dass wir nicht öffentlich-rechtlich finanziert sind wie die Fernsehanstalten ARD und ZDF, sondern allein über unsere Leser und Anzeigenkunden. Selbstverständlich soll der Live-Ticker für Sie, liebe Leserinnen und Leser, kostenlos bleiben. Angesichts der Situation bitten wir Sie dennoch, über den Abschluss eines Web-, Digital- oder Print-Abos nachzudenken, um unsere Arbeit zu fördern, zu finanzieren und weiter zu unterstützen. Wir sind sicher, dass wir Sie mit unseren redaktionellen Inhalten und Verlagsleistungen überzeugen. Wir sind für Sie da und danken für Ihr Vertrauen.

Ihr Verleger Valdo Lehari jr./Ihr Chefredakteur Dr. Christoph Fischer

Kurzarbeitsregeln werden erneut verlängert

14:05 Uhr Für Unternehmen, die in der Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, wird der vereinfachte Zugang zu Kurzarbeit erneut verlängert. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch eine entsprechende Verordnung von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD).

Abflauen der Corona-Pandemie macht Curevac zu schaffen

13:24 Uhr  Woran hakt es beim Tübinger Impfstoffentwickler Curevac? Der Plan, eine Zulassung bis Ende Juni zu beantragen, ist nun ad acta gelegt. Der Grund ist die aktuelle Entwicklung der Pandemie. Das aktuelle Abflauen der Infektionszahlen verzögert die Zulassung des Curevac-Impfstoffs. Das teilte Unternehmenssprecherin Sarah Fakih am Mittwoch in Tübingen mit. (dpa)

Public-Viewing in Reutlingen und Region: Ist das mit Corona überhaupt möglich?

12:41 Uhr Mit der Frage, ob auch Public-Viewing-Veranstaltung zur beginnenden Fußball-EM (11. Juni bis 11. Juli) für eine breitere Öffentlichkeit möglich sind, hat sich das Ministerium für Soziales und Gesundheit in Stuttgart bis zuletzt beschäftigt. Demnach sind in Landkreisen mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 35 zwar Kultur- oder Informationsveranstaltungen im Freien bis zu einer Besucherzahl von 750 Menschen erlaubt, Public-Viewing-Events zählen aber laut Ministerium nicht dazu. Es wird deshalb keine Großveranstaltungen geben, die vergleichbar wären mit Fußball-Events, wie es sie bei zurückliegenden internationalen Wettbewerben gab. Sprich: »Rudelgucken« wie zuletzt bei der Fußball-WM 2018 wird es voraussichtlich weder im Landkreis Reutlingen, noch im Landkreis Tübingen, noch sonstwo während der Pandemie geben. Einzelne Restaurants übertragen die Spiele jedoch. (rr)

Tübinger Nachtbusse fahren wieder

11:57 Uhr Ab dem morgigen Donnerstag, 10. Juni, fahren in Tübingen wieder die Nachtbusse. Diese waren während des Lockdowns aus dem Fahrplan gestrichen worden. Zum Re-Start gibt es ein zunächst reduziertes Fahrtenangebot in den Nächten Donnerstag/Freitag, Freitag/Samstag und Samstag/Sonntag. Das teilen die Stadtwerke mit. (pm)

Corona-Warn-App zeigt auch digitalen Impfnachweis an

11:37 Uhr Der geplante digitale Impfnachweis in Deutschland kann künftig auch in der offiziellen Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts angezeigt werden. Die Macher der Tracing-App veröffentlichten in der Nacht zum Mittwoch die aktuelle Version 2.3.2 in den App-Stores von Apple und Google. Es kann jedoch einige Stunden dauern, bis das Update für alle Anwenderinnen und Anwender sichtbar ist. Die Ausgabe der digitalen Impfnachweise in Deutschland soll noch im Juni starten. (dpa)

»Fitnessbarometer« 2021 zeigt Corona-Folgen bei Kindern

10:51 Uhr Kinder in Baden-Württemberg haben infolge der coronabedingten Ausfälle beim Schulsport und Turnvereinen an Fitness eingebüßt. Das am Mittwoch veröffentlichte »Fitnessbarometer« 2021 der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg zeigt einen Negativtrend hinsichtlich der motorischen Fähigkeiten. So waren Kinder schon nach neun Monaten Pandemie, also Ende vergangenen Jahres, tendenziell langsamer und weniger ausdauernd. Bei Kraft, Beweglichkeit und Koordination sei das »(noch) nicht der Fall«, hieß es. (dpa)

Lockerungen auch im Kreis Sigmaringen

10 Uhr Wie das Landratsamt Sigmaringen mitteilt, fällt auch im Landkreis Sigmaringen von morgen an die Testpflicht für Außenaktivitäten weg. Die Inzidenz war fünf Tage lang unter 35 gelegen. (pm)

Drosten befürchtet nachlassende Impfbereitschaft

9:17 Uhr Der Virologe Christian Drosten hat vor Rückschlägen für die Corona-Impfkampagne über den Sommer in Deutschland gewarnt. Man müsse aufpassen, dass die Menschen künftig nicht nachlässig würden und sich zum Beispiel die Zweitimpfung nicht mehr abholten, weil sie keine Lust mehr hätten oder es zu kompliziert sei, sagte der Leiter der Virologie der Berliner Charité im Podcast »Coronavirus-Update« (NDR-Info). »Solche Dinge dürfen einfach nicht eintreten. Das wird, glaube ich, die nächste große Aufgabe sein.« (dpa)

Bundes-Inzidenz sinkt auf 20,8

8:25 Uhr Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland sinkt weiter: Das RKI gab die Bundes-Inzidenz am Mittwochmorgen mit 20,8 an (Vortag: 22,9; Vorwoche: 36,8). Indess gelten auch im Kreis Reutlingen von heute an neue Regeln: Die Testpflicht für Außenaktivitäten, beispielsweise für einen Besuch in der Außengastro, entfällt. Im Kreis Tübingen entfällt diese Pflicht von morgen an. (dpa/GEA)

Landtag: Diskussion über Jugendliche in Corona-Zeiten

7:45 Uhr Ausgefallener Unterricht, abgesperrte Spielplätze, abgesagte Ferienfreizeiten und untersagte Treffen mit den Freunden - Kinder, Jugendliche und junge Menschen haben in den Monaten der Corona-Pandemie oft im Schatten der Älteren gestanden. Der baden-württembergische Landtag will mit der aktuellen Debatte seiner nächsten Plenarsitzung am heutigen Mittwoch (9 Uhr) sicher auch ein Zeichen setzen. Unter dem Titel »Stärker aus der Krise« debattieren die Parteien auf Antrag der Grünen über die Bedürfnisse der Jüngeren. Dabei könnte neben umstrittenen Entscheidungen in der Schulpolitik auch um Impfungen für Kinder und die erforderlichen Mittel gehen. (dpa)

Die aktuellen Zahlen der Johns Hopkins Universität

7 Uhr Wir beginnen den Morgen mit einem Blick auf die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins Universität: Diese zieht für ihre Corona-Erhebungen andere (und mehr) Quellen heran als beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI). In Deutschland haben sich demnach seit Beginn der Pandemie 3.712.595 (gestern: 3.710.342) Menschen mit dem Coronavirus infiziert und 89.497 (89.390) sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. (GEA)

Dienstag, 8. Juni

Kurzarbeitsregeln werden erneut verlängert

19 Uhr Die wegen der Corona-Pandemie vereinfachten Zugangsregeln zur Kurzarbeit sollen über Ende Juni hinaus um weitere drei Monate verlängert werden. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) legt dazu an diesem Mittwoch dem Bundeskabinett eine entsprechende Verordnung vor. (dpa)

Kretschmann: Ungenutzten Rettungsfonds für Firmen auflösen

18:30 Uhr Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will einen ungenutzten Rettungsfonds für mittlere Firmen mit einem Volumen von einer Milliarde Euro auflösen und zur Bewältigung anderer Corona-Folgen einsetzen. »Es ist klar, dass man einen Fonds, der nicht abgerufen wird, dass man den nicht bestehen lässt oder verlängert«, sagte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart. »Dann sind eben Mittel verfügbar, die man sonst für Corona-Folgen benötigt.« Allerdings werde man diese Frage in der Haushaltskommission der grün-schwarzen Koalition noch besprechen. (dpa)

15 Neuinfektionen im Kreis Tübingen

17:45 Uhr Das Tübinger Landratsamt meldet für heute 15 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Tübingen seit Beginn der Pandemie auf 9.341. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Tübingen steigt nach Angaben des Landesgesundheitsamts leicht auf 24,1. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus ist um einen Todesfall gestiegen auf 176. Angaben über die Zahl der Genesenen macht das Landratsamt jeden Freitag. (pm)

10 neue Corona-Fälle im Kreis Reutlingen

16:50 Uhr Das Reutlinger Landratsamt meldet für heute 10 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Reutlingen seit Beginn der Pandemie auf 13.590. 3 Fälle waren als Kontaktpersonen bekannt. Von Einzelfällen betroffen sind zwei Betriebe, eine Asylbewerberunterkunft sowie eine Schule in Reutlingen und eine in Pfullingen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Reutlingen bleibt nach Angaben des Landesgesundheitsamts unverändert bei 22,6 (Stand gestern, aktuelle Zahlen liegen nich nicht vor). Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt unverändert bei 270. Mittlerweile sind 13.190 Personen wieder von ihrer Erkrankung genesen, das entspricht 99,02 Prozent aller positiv Getesteten (Tote nicht eingerechnet). Demnach sind im Kreis Reutlingen aktuell noch 130 aktive Covid-19-Fälle bekannt. (pm)

Lisa Federle gründet mit Promis in Tübingen den Verein »BewegtEuch«

16:46 Uhr»Es darf nie wieder passieren, dass Kinder eingesperrt werden und sich nicht mehr frei bewegen dürfen«, betont Lisa Federle. Die Tübinger Notärztin und Pandemie-Beauftragte hatte deshalb gemeinsam mit Sportmoderator Michael Antwerpes und Schauspieler Jan Josef Liefers die Initiative »#BewegtEuch« mit finanzieller Unterstützung vom Land gegründet (der GEA berichtete). Heute wurde daraus ein Verein mit dem bewährten Trio an der Spitze. (ist)

Digitaler Impfnachweis ab kommender Woche

16:33 Uhr Viele Geimpfte und Genesene haben sehnsüchtig darauf gewartet: Der digitale Corona-Impfnachweis dürfte ihnen ab kommender Woche den Alltag deutlich erleichtern. (dpa)

Kultusministerin: Lernrückstände nicht alle aufholbar

16:01 Uhr Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) glaubt nicht, dass die Lernrückstände der Schülerinnen und Schüler durch die Corona-Pandemie kurzfristig aufgeholt werden können. »Man wird nicht alles, was man jetzt versäumt hat, aufholen müssen und eins zu eins aufholen können«, sagte die Grünen-Politikerin am Dienstag bei der Vorstellung des Projekts »Bridge the gap« (»Überbrücke die Lücke«). (dpa)

Saisonstart für Freizeitparks ohne großen Andrang

15:38 Uhr Die Karussells drehen sich wieder und die Achterbahnen können fahren: Seit Dienstag dürfen wieder alle Freizeitparks in Baden-Württemberg Besucher empfangen. Den Anfang machte der Schwaben Park in Kaisersbach. Der große Ansturm blieb zunächst aus, die ersten Besucher mussten nicht lange für die Fahrt im Karussell anstehen. Durch die späte Öffnung haben die Parks unter anderem das Geschäft in den Pfingstferien verpasst. Sie hoffen nun auf den Sommer, um die Verluste auszugleichen, wie ein Sprecher des Schwaben Parks sagte. (dpa)

Landesgesundheitsminister: Curevac-Impfstoff nicht vor August

15 Uhr Die Zulassung des Corona-Impfstoffs der Tübinger Firma Curevac dauert länger als geplant. Der baden-württembergische Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) bestätigte heute, dass sich das Verfahren weiter verzögern wird. Zuletzt hatte es geheißen, man rechne mit einer Zulassung im Juni. Lucha sagte, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) habe in der Gesundheitsministerkonferenz mitgeteilt, »dass wir nach der derzeitigen Situation leider erst realistisch im August erwarten können, dass der Curevac-Impfstoff zulassungsfähig appliziert werden kann oder zugelassen wird.« Der Grünen-Politiker erklärte, dass es bei der von Curevac durchgeführten klinischen Studie zu dem Vakzin »Komplikationen« gebe. (dpa)

Geringe Impfstofflieferungen im Kreisimpfzentrum Reutlingen

14:47 Uhr Aufgrund geringerer Impfstofflieferungen stehen im Kreisimpfzentrum Reutlingen nur eine reduzierte Anzahl an Erstterminen zur Verfügung. Vorwiegend werden Zweitimpfungen vorgenommen. Terminabsagen sind nicht erforderlich, es kommt jedoch zu einer Verkürzung der Betriebszeiten. So wird in der nächsten Woche im Ein-Schicht-Betrieb von 7 Uhr bis 14 Uhr geimpft, am Samstag, den 19.6. von 7 bis 16 Uhr. Zudem bleibt das KIZ am Montag, den 14. Juni und Sonntag, den 20. Juni geschlossen. Die Betriebszeiten ab der Kalenderwoche 25 sind abhängig von der künftigen Impfstoff-Lieferung. Die Terminfindung erschwert sich zusätzlich durch den Wegfall der Impfpriorisierung seit Montag, den 7. Juni, wodurch die Nachfrage nach Impfterminen noch weiter steigt. (pm)

Kretschmann warnt: »Wir sind noch nicht über den Berg«

14:08 Uhr Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat trotz stark sinkender Corona-Infektionszahlen zur Vorsicht gemahnt. Die Lage sei zwar aktuell gut, sagte der Grüne am Dienstag in Stuttgart. Es bestehe aber auch die Gefahr, »dass die Menschen leichtsinnig werden und dass die Welle zurückkehren kann«. Deshalb sei er schon noch besorgt. »Die Gefahr ist nicht weg, wir sind noch in der Pandemie.« Die Fortschritte beim Impfen seien zwar deutlich sichtbar bei der Zahl der Neuinfektionen mit dem Erreger, sagte Kretschmann, aber: »Wenn man nicht aufpasst, kann er umso stärker bei Nicht-Geimpften wüten.« (dpa)

Corona-Trend Wandern: »Lonely Planet« stellt Routen vor

13:55 Uhr Mega-Trend Wandern: Gerade in der Corona-Zeit haben sich viele wieder auf ein einfacheres Leben und nähere Ziele zum Reisen besonnen. Wandern in der Heimat liegt schon seit Jahren im Trend, bekommt aber nun nochmals einen Schub. Kein Wunder, dass da auch der Verlag des »Lonely Planet« an Bord ist. (dpa)

Dankbar, aufgeregt, drängelnd: So verhalten sich Impflinge in Tübingen

12:22 Uhr Zwischen 3.000 und 4.000 Menschen werden täglich in Tübingen geimpft. Die einen wollen schnellstmöglich in den Urlaub, die anderen wollen bloß kein Astrazeneca, und viele sind einfach nur dankbar für die Impfung. Zwei Mitarbeiterinnen des Tübinger Impfzentrums haben uns geschildert, was sie täglich bei der Arbeit mit den Impflingen erleben. (kk) 

Ministerium: Ausstellen von Testbescheinigungen an Schulen zumutbar

11:39 Uhr Das Kultusministerium hält es für zumutbar, dass die Schulen Kindern und Jugendlichen zweimal in der Woche Bescheinigungen über negative Corona-Tests ausstellen. »Wir sind uns darüber im Klaren, dass die Bescheinigungen von Testergebnissen eine zusätzliche Belastung für die Schulen darstellt«, sagte ein Sprecher von Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) am Dienstag in Stuttgart zur Kritik des Lehrerverbands VBE. (dpa)

Wie sicher ist der EU-Impfnachweis?

10:29 Uhr Viele Menschen sehnen sich nach einem entspannten Sommerurlaub. Der digitale EU-Impfausweis könnte die Reisefreiheit in Europa schon bald zurückbringen. Doch nicht nur Jens Spahn warnt vor Fälschungen. (dpa)

Weniger Ausbildungsplätze seit der Corona-Pandemie

10:08 Uhr Im Südwesten werden seit der Corona-Pandemie deutlich weniger Ausbildungsplätze angeboten. 2020 seien mehr als zehn Prozent weniger Ausbildungsverträge abgeschlossen worden als im Vorjahr, teilten der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Stuttgart mit. (dpa)

Kleine und große Abenteuer in der Sommerausgabe der Alblust

9:18 Uhr Die Sommerausgabe der Alblust macht viele Corona-konforme Vorschläge für Freizeit und Erlebnis. (GEA)

In eigener Sache

Die Corona-Krise hält uns in Atem. Der Reutlinger General-Anzeiger unterrichtet seine Leserinnen und Leser täglich mit dem Live-Ticker zuverlässig über das Geschehen vor Ort und die Entwicklungen in der Region. Der Live-Ticker ist für unsere Kunden kostenlos. Das ändert nichts daran, dass wir nicht öffentlich-rechtlich finanziert sind wie die Fernsehanstalten ARD und ZDF, sondern allein über unsere Leser und Anzeigenkunden. Selbstverständlich soll der Live-Ticker für Sie, liebe Leserinnen und Leser, kostenlos bleiben. Angesichts der Situation bitten wir Sie dennoch, über den Abschluss eines Web-, Digital- oder Print-Abos nachzudenken, um unsere Arbeit zu fördern, zu finanzieren und weiter zu unterstützen. Wir sind sicher, dass wir Sie mit unseren redaktionellen Inhalten und Verlagsleistungen überzeugen. Wir sind für Sie da und danken für Ihr Vertrauen.

Ihr Verleger Valdo Lehari jr./Ihr Chefredakteur Dr. Christoph Fischer

FDP fordert Sonderermittler im Streit um Corona-Schutzmasken

8:22 Uhr In der Debatte um die Verteilung von angeblich weniger geprüften Corona-Schutzmasken fordert die FDP den Einsatz eines Sonderermittlers. FDP-Bundestagsfraktionsvize Michael Theurer sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Dienstag): »Die Faktenlage deutet auf eine lange Fehlerkette von Minister Spahn hin. Wir haben den Eindruck, bei den jetzt bekanntgewordenen Vorgängen um die Bestellung der Masken handelt es sich nur um die Spitze des Eisbergs.« Die Vorgänge müssten schnell und lückenlos aufgeklärt werden. (dpa)

Prüfungen starten unter Corona-Bedingungen

7:38 Uhr Für die Abschlussklassen der Haupt-, Werkreal- und Realschulen im Südwesten wird es ernst: Rund 73.000 Schülerinnen und Schüler starten am Dienstag in ihre schriftlichen Abschlussprüfungen. Wegen der Corona-Pandemie gelten für die Prüflinge der Abschlussjahrgänge besondere Bedingungen. Sie haben unter anderem länger Zeit für die einzelnen Prüfungen. Außerdem bekommen die Lehrkräfte in diesem Jahr mehr mögliche Prüfungsaufgaben zur Auswahl. Auf diese Weise sollen Unterrichts- und Prüfungsstoff bestmöglich zusammenpassen. Wegen Corona haben Schüler und Schülerinnen wegen Schulschließungen und Wechselbetrieben monatelang unter erschwerten Bedingungen gelernt. (dpa)

Im Kreis Reutlingen entfällt Testpflicht für Außengastronomie, Fußball, Freibäder und mehr

7:05 Uhr Die Menschen im Landkreis Reutlingen dürfen sich auf den nächsten Schritt in Richtung normales Leben freuen. Weil sich die Sieben-Tage-Inzidenz weiter im Tiefflug befindet und mit dem heutigen Dienstag fünf Tage lang unter 35 liegt, werden einige Corona-Maßnahmen am Mittwoch gelockert. Seit vergangenen Samstag ist es bereits das dritte Mal, dass Restriktionen aufgehoben werden. Damit genießt der Landkreis Reutlingen nun sämtliche Privilegien, die laut aktuellem Stufenplan der Landesregierung möglich sind. Was sich von morgen an ändert. (ege)

NGOs: Patente zur Impfstoffproduktion freigeben

7:03 Uhr Weniger als ein Prozent der Impfungen weltweit erfolgte bisher in ärmeren Ländern. Das Virus breitet sich weiter aus, mutiert und kann Impfstoffe unwirksam machen. Steht Deutschland im Weg? (dpa)

Die aktuellen Zahlen der Johns Hopkins Universität

7 Uhr Wir beginnen den Morgen mit einem Blick auf die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins Universität: Diese zieht für ihre Corona-Erhebungen andere (und mehr) Quellen heran als beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI). In Deutschland haben sich demnach seit Beginn der Pandemie 3.710.342 (gestern: 3.708.898) Menschen mit dem Coronavirus infiziert und 89.390 (89.249) sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. (GEA)

Montag, 7. Juni

Wann die Thermen in Beuren und Urach öffnen

19 Uhr Seit dieser Woche wäre es theoretisch möglich, dass die Thermalbäder in der Region wieder öffnen. Dafür braucht es aber einen zeitlichen Vorlauf, damit alles organisatorisch und hygienetechnisch glattläuft. »Wir wollen jetzt keinen Schnellschuss wagen und dann wieder zurückrudern müssen«, sagt Katja Lauster von der Tourist-Info in Beuren. Aber die Arbeiten an der Wiedereröffnung liefen auf Hochtouren. Ende Juni soll es so weit sein, sagt Katja Lauster. Ein fester Termin für die Wiedereröffnung stehe aber derzeit noch nicht fest. »Es gibt einige Vorschriften zu beachten. Da wollen wir gewissenhaft und gründlich vorgehen, damit alles gut läuft, wenn sich die Tore der Panoramatherme wieder für ihre Gäste öffnen.« So ähnlich sieht es auch bei den Albthermen in Bad Urach aus. Hier müssen sich die Gäste aber noch bis in den Juli hinein gedulden, sagt Uwe Sandner von der Sandner GmbH in Stuttgart. Deshalb kann auch er noch kein fixes Datum nennen. (ise)

Die Alb-Thermen sind ein beliebtes Bad. Aktuell müssen sie wegen der Coronapandemie geschlossen bleiben. ARCHIVFOTO: NIETHAMMER
Die Alb-Thermen sind ein beliebtes Bad. Aktuell müssen sie wegen der Coronapandemie geschlossen bleiben. ARCHIVFOTO: NIETHAMMER Foto: Markus Niethammer
Die Alb-Thermen sind ein beliebtes Bad. Aktuell müssen sie wegen der Coronapandemie geschlossen bleiben. ARCHIVFOTO: NIETHAMMER
Foto: Markus Niethammer

Städtetag befürchtet wegen Corona Preissteigerungen bei Bussen und Bahnen

18:29 Uhr Die Pandemie hat den Betreibern des Öffentlichen Personennahverkehrs in Deutschland große Finanzierungslücken eingebrockt. Der Städtetag befürchtet höhere Preise - und nimmt den Bund in die Pflicht. (dpa)

Keine Neuinfektionen im Kreis Tübingen

18:07 Uhr Das Tübinger Landratsamt meldet für heute keinen neuen Corona-Fall. Damit bleibt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Tübingen seit Beginn der Pandemie unverändert bei 9.326. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Tübingen sinkt nach Angaben des Landesgesundheitsamts auf 23,2. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt bei 175. Angaben über die Zahl der Genesenen macht das Landratsamt jeden Freitag. (pm)

15 neue Corona-Fälle im Kreis Reutlingen

17:28 Uhr Das Reutlinger Landratsamt meldet für heute 15 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Reutlingen seit Beginn der Pandemie auf 13.580. Von den Neuinfizierten waren 6 Kontaktpersonen. Von Einzelfällen betroffen sind außerdem drei Betriebe. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Reutlingen bleibt nach Angaben des Landesgesundheitsamts unverändert bei 22,6. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt unverändert bei 270. Mittlerweile sind 13.156 Personen wieder von ihrer Erkrankung genesen, das entspricht 98,59 Prozent aller positiv Getesteten (Tote nicht eingerechnet). Demnach sind im Kreis Reutlingen aktuell noch 154 aktive Covid-19-Fälle bekannt. (pm)

Reduziertes Terminangebot durch geringere Impfstofflieferungen im Impfzentrum Tübingen

17:06 Uhr Aufgrund geringer Impfstofflieferungen steht auch im Impfzentrum Tübingen bis auf weiteres nur ein reduziertes Angebot an Erstterminen zur Verfügung. Bereits gebuchte Zweitimpftermine können jedoch alle durchgeführt werden. Die Terminfindung erschwert sich zusätzlich noch dadurch, dass zum heutigen Montag  die Priorisierung für berechtigte Personenkreise aufgehoben wurde, wodurch sich erwartungsgemäß viel mehr Menschen um einen Impftermin bemühen werden. Nach wie vor ist eine Impfung nur möglich, wenn ein gültiger Impftermin vorliegt. Um einen reibungslosen Impfbetrieb sicherzustellen, bitten die Verantwortlichen des Tübinger Impfzentrums darum, vereinbarte Uhrzeiten dringend einzuhalten. Terminverschiebungen aufgrund von Urlauben oder anderen Anlässen können nicht vorgenommen werden, ebenso nicht Vorverlegungen von Zweitterminen. (pm)

Nach weiteren Lockerungen mehr Freiheiten in der Pandemie

16:39 Uhr Eine spätere Sperrstunde und sogar Feiern mit bis zu 50 Gästen sind laut der neuen Corona-Verordnung möglich. Ein neuer Grenzwert beschleunigt die Lockerungen. Mancherorts entfällt sogar die Testpflicht. (dpa)

Testpflicht im Wellenfreibad Reutlingen könnte bereits am dem 9. Juni entfallen

16 Uhr Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung der Landesregierung entfällt die Pflicht zur Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweises beim Freibadbesuch, sofern die 7-Tage-Inzidenz in den jeweiligen Stadt- und Landkreisen an fünf aufeinander folgenden Tagen unter 35 liegt.

In Reutlingen lag die Inzidenz erstmalig am 4.06.2021 unter der Marke von 35, werden nun die erforderlichen 5 Tage hinzugezählt, könnte die Testpflicht bereits ab dem 09.06.2021 entfallen, sofern dies vom Landratsamt bestätigt wird und die Inzidenz weiterhin unter 35 bleibt. (pm)

Kinderärzte: Stehen für Impfwillige ab 12 Jahren bereit

15:34 Uhr Viele Kinderärzte stehen für die seit Montag auch für Heranwachsende ab 12 Jahren mögliche Schutzimpfung gegen das Coronavirus bereit. Die niedergelassenen Kinderärzte immunisierten bereits seit Wochen junge Patienten ab 16 Jahren, primär die besonders gefährdeten Jugendlichen mit Vorerkrankungen, schilderte eine Sprecherin des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte. Da die Ständige Impfkommission (Stiko) für die Gruppe ab 12 Jahren bisher keine generelle Impfempfehlung gegeben habe, sei der individuelle Beratungsbedarf in den Praxen groß. Zudem fehle Impfstoff. (dpa)

Corona-Fall bei Lettland - DFB rechnet nicht mit Absage

15:06 Uhr Bei Gegner Lettland gibt es vor dem letzten EM-Test der deutschen Fußball-Nationalmannschaft einen Corona-Fall. Der Deutsche Fußball-Bund rechnet allerdings derzeit nicht mit einer Absage der Partie am Montagabend (20.45 Uhr/RTL). (dpa)

Chatbot beantwortet Fragen zu Corona: Mal sehen, was Corey sagt

14:33 Uhr Corey weiß viel. Auf die Frage, mit wie vielen Leuten ich mich derzeit coronakonform treffen darf, rattert Corey eine lange Liste herunter: Die Regelungen der Bundesnotbremse, die des Landes für verschiedene Inzidenzen sowie nicht zuletzt die Liste der Stadt- und Landkreise mit den dazugehörigen Infektionszahlen. Ähnlich verhält es sich bei Fragen zum Tennisspielen oder der nächtlichen Ausgangssperre. Corey ist ein Chatbot, per Definition ein textbasiertes Dialogsystem: Frage eingeben, die Antwort folgt auf dem Fuß. (GEA)

Merkel und Laschet verteidigen Spahn im Masken-Streit

13:55 Uhr Vorwürfe von Fakten nicht gedeckt: Die Kanzlerin und der CDU-Chef stellen sich in der Affäre um minderwertige Corona-Schutzmasken für Menschen mit Behinderung und Obdachlose hinter dem Bundesgesundheitsminister. Mehr lesen Sie hier. (dpa)

Warum Zoll-Beamte heute in Reutlingen Corona-Test-Stationen kontrollieren

13:33 Uhr Zoll-Beamte nehmen seit heute Vormittag Corona-Teststationen in Reutlingen, Pfullingen und Metzingen unter die Lupe. Das bestätigte Hagen Kohlmann, Pressesprecher des Hauptzollamts Ulm, auf GEA-Anfrage. Zuletzt hatten einzelne Teststationen in anderen Bundesländern mit Betrügereien bei Abrechnungen Schlagzeilen gemacht. Das Gesundheitsministerium Baden-Württembergs kündigte deshalb an, dass sich Teststationen - auch in Reutlingen - von dieser Woche an auf unangemeldete Kontrollen einstellen müssen. Die Zoll-Beamten seien aber aus einem ganz anderen Grund vor Ort gewesen, so Kohlmann. »Wir schauen uns an, wie dort gearbeitet wird«, sagt er und ergänzt: »Verstöße gegen die Testverordnung dürfen wir nicht überprüfen, dafür sind wir nicht zuständig.« (ege)

Studie: Corona-Krise reduziert Rentenansprüche von Älteren kaum

12:52 Uhr Der tiefe Wirtschaftseinbruch durch die Corona-Krise wird voraussichtlich nur relativ geringe Auswirkungen auf die Rentenansprüche älterer Beschäftigter haben. Das ist das Ergebnis einer von der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung geförderten Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), die am Montag veröffentlicht wurde. Demnach muss die Gruppe der 50- bis 64-Jährigen verglichen mit einem Szenario ohne Corona-Krise einen »leichten Rückgang von etwa einem Prozent der Rentenanwartschaften« hinnehmen. (dpa)

Leinen los auch wieder bei Flusskreuzfahrtschiffen

12:24 Uhr Neben Frachtschiffen fahren auf Deutschlands Flüssen wieder schwimmende Hotels mit kleinen Balkonen. Viele ältere Gäste sind schon zweimal geimpft - die Branche schöpft neue Hoffnung. (dpa)

Neue Lockerungen im Landkreis Sigmaringen ab Dienstag

11:41 Uhr Die neue Corona-Verordnung des Landes ermöglicht ab Dienstag, 8. Juni neue Öffnungen und Lockerungen im Landkreis Sigmaringen: Der Öffnungsschritt 3 tritt in Kraft. Sollte die Inzidenz an drei Tagen in Folge über 50 klettern, müssten die Lockerungen wieder zurückgenommen werden. Setzt sich der positive Trend aber fort, sind schon ab Donnerstag, 10. Juni zusätzliche Lockerungen möglich. Liegt die Inzidenz bis Mittwoch, 9. Juni konstant unter 35, können am nächsten Tag die Lockerungen der Stufe »unter 35« in Kraft treten. Alle Informationen veröffentlicht der Landkreis unter www.landkreis-sigmaringen.de/corona (pm)

Viele Besucher fahren auf der Erpfinger Bobbahn

11:02 Uhr Weil das Wetter in der vergangenen Woche  perfekt mitspielte und Freizeiteinrichtungen nach und nach öffnen dürfen, ist es kein Wunder, dass sich die Besucher  in großer Zahl zur  Sommer-Bobbahn im Melchinger Tal aufmachten. Auch wenn das Bobfahren vorerst nur mit Corona-Negativtest, Impfbescheinigung oder Genesenennachweis erlaubt ist und die Besucher gebeten werden, die AHA-Regeln einzuhalten und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Was aber erstaunlicherweise von sämtlichen Gästen klaglos eingehalten wurde. Die 1977 von Günther Möck erbaute und 1998 erneuerte 1,3 Kilometer lange Edelstahlbahn, die die erste in Deutschland war, die neben einem Skilift in Betrieb gegangen ist, 13 Steilkurven, eine Höhendifferenz von 75 Metern und Fahrtgeschwindigkeiten mit bis zu von 40 Stundenkilometern aufweist, bildet das Ausflugsziel schlechthin für Unternehmungslustige und Actionbegeisterte. Von Stuttgart, Göppingen, Mannheim, Ravensburg oder sogar Dortmund und Essen sind die Besucher angefahren,  um ein wenig Spaß erleben zu können. Die Sommerbobbahn Erpfingen ist von März bis Mitte November täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Für angemeldete Gruppen sind nach Absprache auch andere Zeiten möglich. (lpt)

Minderwertige Corona-Masken - Spahn weist Vorwürfe zurück

10:14 Uhr In der Affäre um minderwertige Corona-Schutzmasken für Menschen mit Behinderung und Obdachlose nennt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn das Arbeitsministerium als Ideengeber. (dpa)

Engstinger Impfdosen waren »ruckzuck weg«

9:45 Uhr Die Großengstinger Hausarztpraxis Heyer, Walliser, Schwarzer hatte zur Bekämpfung der Corona-Pandemie unerwartet und kurzfristig 250 Impfdosen des Herstellers Johnsson & Johnsson beschaffen können und diese am Samstag im Rahmen eines Impftages an die Bürger verimpft. »Ruckzuck weg« seien die Termine gewesen, sagt Brunhilde Vollmer von der Gemeindeverwaltung. (lpt)

Wenn Corona die Eltern raubt

8:57 Uhr Bilder von brennenden Scheiterhaufen aus Indien gingen um die Welt. Sie zeigten das große Sterben einer heftigen Infektionswelle. Zurück bleiben viele Kinder, die nun ohne Eltern sind. (dpa)

Corona
Szenen einer Masseneinäscherung von Opfern, die an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben sind, auf dem Gelände eines Krematoriums in Neu Delhi. Foto: Naveen Sharma/SOPA/ZUMA Wire/dpa
Szenen einer Masseneinäscherung von Opfern, die an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben sind, auf dem Gelände eines Krematoriums in Neu Delhi. Foto: Naveen Sharma/SOPA/ZUMA Wire/dpa

Kinder- und Jugendbücher profitieren von Corona-Krise

8:19 Uhr Im Corona-Jahr 2020 haben die meisten Bereiche des Buchmarktes rückläufige Umsätze verzeichnet - doch an Kinder- und Jugendbüchern ging die Flaute vorbei. Sie verzeichneten nach Angaben des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels verglichen mit 2019 ein Umsatzplus von 4,7 Prozent. Hingegen gingen Belletristik sowie Bücher zu den Themen Geisteswissenschaften, Kunst und Musik um 1,6 beziehungsweise 0,3 Prozent zurück. Größter Verlierer waren Reisebücher mit einem Einbruch von 26,1 Prozent. Neben Kinder - und Jugendbüchern waren dem Börsenverein zufolge Kochbücher Gewinner der Krise mit einem Plus von 7,6 Prozent. Insgesamt schloss der Buchmarkt 2020 mit einem um 2,3 Prozent rückläufigen Umsatz ab. (dpa)

Freigabe der Corona-Impfungen - Impfwillige brauchen Geduld

7:33 Uhr Impfwillige können sich ab heute unabhängig von der bisher gültigen Prioritätenliste in Deutschland gegen Corona impfen lassen. Mit dem Ende der Priorisierung ist die Vergabe des Impfstoffs generell an die gesamte Bevölkerung möglich. In Deutschland können nun alle ab zwölf Jahren geimpft werden. Allerdings soll es den Sommer über dauern, bis für alle genug Impfstoff da ist. (dpa)

Die aktuellen Zahlen der Johns Hopkins Universität

7 Uhr Wir beginnen den Morgen mit einem Blick auf die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins Universität: Diese zieht für ihre Corona-Erhebungen andere (und mehr) Quellen heran als beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI). In Deutschland haben sich demnach seit Beginn der Pandemie 3.708.898 (gestern: 3.706.9345) Menschen mit dem Coronavirus infiziert und 89.249 (89.228) sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. (GEA)

Sonntag, 6. Juni

Zwei Neuinfektionen im Kreis Tübingen

18:12 Uhr Das Tübinger Landratsamt meldet für heute zwei neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Tübingen seit Beginn der Pandemie auf 9.326. Bei den Neuinfektionen handelt es sich um Kontaktpersonen bereits bekannter Fälle. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Tübingen sinkt nach Angaben des Landratsamtes auf 24,9. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt bei 175. Angaben über die Zahl der Genesenen macht das Landratsamt jeden Freitag. (pm)

Impf-Geduld trotz Ende der Priorisierung nötig

18 Uhr Zum Start der neuen Impfphase ohne Priorisierung an diesem Montag befürchten die Ärzte in Deutschland einen Run auf die Praxen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mahnten die Menschen zur Geduld. In mehreren Bundesländern haben Menschen mit hohen Risiken auch nach der generellen Öffnung der Corona-Impfungen für alle vorerst weiter ausdrücklich Vorrang in Impfzentren. Bei Jüngeren ist die Bereitschaft zur Corona-Impfung laut einer Umfrage hoch. (dpa)

Corona-Impfzentren impfen besonders gefährdete Kinder

17:32 Uhr In den baden-württembergischen Impfzentren sollen mit dem Wegfall der Impfpriorisierung an diesem Montag auch besonders gefährdete Kinder gegen das Coronavirus geimpft werden. »Wir haben uns als Land entschieden, nicht auf die Empfehlung der Stiko zu warten, sondern schon ab Montag den besonders gefährdeten Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren ein Impfangebot zu machen«, teilte der Amtschef des Gesundheitsministerium, Uwe Lahl, am Sonntag in Stuttgart laut einem Sprecher mit. Dies betrifft laut Ministerium Kinder mit Vorerkrankungen und einem anzunehmenden erhöhten Risiko für einen schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung. (dpa)

Ein neuer Fall im Kreis Reutlingen

16:53 Uhr Das Reutlinger Landratsamt meldet für heute einen neuen Corona-Fall. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Reutlingen seit Beginn der Pandemie auf 13.565. Angaben zu Genesenen und Todesfällen im Zusammenhang mit Covid-19 macht die Behörde am Wochenende nicht. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Reutlingen bleibt nach Angaben des Landesgesundheitsamts bei 22,6. (pm)

Bislang keine großen Public-Viewing-Veranstaltungen zur EM geplant

16:22 Uhr Angesichts der Corona-Pandemie sind in deutschen Städten bislang keine großen Public-Viewing-Veranstaltungen zur Fußball-Europameisterschaft geplant. In Biergärten und Restaurants können Menschen das Turnier, das am Freitag (11. Juni) beginnt, jedoch an vielen Orten verfolgen. In Berlin vor dem Brandenburger Tor, wo bei vergangenen Turnieren Menschenmassen der deutschen Nationalmannschaft die Daumen drückten, wird es in diesem Jahr keine Fanmeile geben. München, einziger deutscher Spielort bei dieser EM, hat sich dazu entschlossen, die Vorbereitungen für die geplante »Fan Zone« im Münchner Olympiapark nicht weiter zu verfolgen. (dpa)

Spahn weist Vorwürfe um Masken für Benachteiligte zurück

15:06 Uhr Plante das Gesundheitsministerium, Masken mit schmaler Prüf-Sicherheit an Menschen mit Behinderung und Obdachlose abzugeben? Die SPD fordert schon Konsequenzen - Gesundheitsminister Jens Spahn spricht von »empörenden« Anschuldigungen. (dpa)

Große Impfbereitschaft bei jungen Menschen in Deutschland

14:12 Uhr Die Bereitschaft jüngerer Menschen in Deutschland zur Corona-Impfung ist laut einer Umfrage grundsätzlich hoch. Nach den Ergebnissen einer im April durchgeführten Befragung würden sich 58 Prozent der 16- bis 26-Jährigen impfen lassen, wenn sie am nächsten Tag ein Impfangebot bekämen. Die Umfrage des Instituts YouGov im Auftrag der TUI Stiftung lag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vor. 47 Prozent dieser Impfwilligen würden sich »ohne jeden Zweifel« impfen lassen, neun Prozent »mit einem schlechten Gefühl«. (dpa)

Nach Randale am Freitag: Friedliche Nacht in Tübingen

11:48 Uhr Nachdem es in der Nacht zum Samstag in Tübingen zu Auseinandersetzungen zwischen Feiernden und der Polizei gekommen war, ist die Nacht zum Sonntag in der Innenstadt verlaufen ohne größere Zwischenfälle, teilte die Polizei mit. Die Polizei war mit starken Kräften zusammen mit dem Kommunalen Ordnungsdienst der Stadt Tübingen am Holzmarkt und den Grünanlagen unterwegs. Zu forgerückter Stunde wurde der Alte Botanische Garten geräumt, nachdem sich zirka 600 Personen in der Grünanlage befanden, eine fortschreitende Alkoholisierung der Besucher festgestellt wurde und ein Einhalten der Abstandsregeln nicht mehr möglich war. (pol)

In eigener Sache

Die Corona-Krise hält uns in Atem. Der Reutlinger General-Anzeiger unterrichtet seine Leserinnen und Leser täglich mit dem Live-Ticker zuverlässig über das Geschehen vor Ort und die Entwicklungen in der Region. Der Live-Ticker ist für unsere Kunden kostenlos. Das ändert nichts daran, dass wir nicht öffentlich-rechtlich finanziert sind wie die Fernsehanstalten ARD und ZDF, sondern allein über unsere Leser und Anzeigenkunden. Selbstverständlich soll der Live-Ticker für Sie, liebe Leserinnen und Leser, kostenlos bleiben. Angesichts der Situation bitten wir Sie dennoch, über den Abschluss eines Web-, Digital- oder Print-Abos nachzudenken, um unsere Arbeit zu fördern, zu finanzieren und weiter zu unterstützen. Wir sind sicher, dass wir Sie mit unseren redaktionellen Inhalten und Verlagsleistungen überzeugen. Wir sind für Sie da und danken für Ihr Vertrauen.

Ihr Verleger Valdo Lehari jr./Ihr Chefredakteur Dr. Christoph Fischer

Turnvereine verlieren mehr als 30.000 Mitglieder

11:10 Uhr Die Turnvereine in Baden-Württemberg haben im Vergleich zum Vorjahr zahlreiche Mitglieder verloren. Nach Abschluss einer Bestandserhebung stehe ein Minus von rund 32.000 Mitgliedern im Vergleich zum Jahr 2020, teilte der Schwäbische Turnerbund (STB) am Sonntag mit. STB-Präsident Markus Frank macht die Politik und den monatelangen Lockdown für den massiven Rückgang verantwortlich. »Es hätte sicherlich schlimmer ausfallen können, allerdings ist ein Minus von rund 4,5 Prozent im Durchschnitt ein klares Zeichen, welchen Schaden die einschneidenden Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus im Sportsystem angerichtet haben«, sagte Frank. Besonders stark ist laut STB der Rückgang in der Altersgruppe von null bis sechs Jahren, wo 15.000 Mitglieder im Vergleich zum Vorjahr fehlten. (dpa)

City Bowling Reutlingen hat wieder geöffnet

10:08 Uhr Seit Samstag hat das City Bowling Reutlingen wieder geöffnet. Noch bis Donnerstag war unklar, ab wann die Freizeiteinrichtung nach der Corona-bedingten Schließung wieder Besucher empfagen darf, teilte die Betreiber-Familie Motzer mit. Immer wieder habe es verschiedene Ansagen zu einem möglichen Wiedereröffnungstermin gegeben. Am Samstag um 10 Uhr war es dann soweit. »Nachdem Reutlingen damit eines der ersten Center in Süddeutschland ist, das geöffnet hatte, kamen viele Sportbowler aus den unterschiedlichsten Städten in die Achalmstadt«, sagte Inhaber Hendrik Motzer. Bereits wenige Minuten nach Wiedereröffnung seien alle Bahnen belegt gewesen.  (pm)

Das City Bowling in Reutlingen hat wieder geöffnet.
Das City Bowling in Reutlingen hat wieder geöffnet. Foto: Hendrik Motzer
Das City Bowling in Reutlingen hat wieder geöffnet.
Foto: Hendrik Motzer

Boris Johnson: Gesamte Weltbevölkerung bis Ende 2022 impfen

9:14 Uhr Der britische Premier Boris Johnson hat vor dem anstehenden G7-Gipfel die führenden Industrienationen aufgerufen, die Impfung der gesamten Weltbevölkerung bis Ende 2022 anzustreben. »Ich fordere meine Kollegen der G7-Staaten auf, diese schreckliche Pandemie mit uns zu beenden und zu versprechen, dass wir die durch das Coronavirus angerichtete Verwüstung nie wieder zulassen werden«, sagte Johnson laut einer Mitteilung. »Die Welt bis Ende des nächsten Jahres zu impfen, wäre die größte Heldentat der medizinischen Geschichte.« Johnson zufolge solle dafür die Produktion von Impfstoffen hochgefahren, die Barrieren für die internationale Verteilung gesenkt und die Abgabe von Impfdosen über die internationale Covax-Initiative an ärmere Länder erhöht werden. (dpa)

Die aktuellen Zahlen der Johns Hopkins Universität

8 Uhr Wir beginnen den Morgen mit einem Blick auf die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins Universität: Diese zieht für ihre Corona-Erhebungen andere (und mehr) Quellen heran als beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI). In Deutschland haben sich demnach seit Beginn der Pandemie 3.706.9345 (gestern: 3.704.685) Menschen mit dem Coronavirus infiziert und 89.228 (89.152) sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. (GEA)

Samstag, 5. Juni

11 Neuinfektionen im Kreis Tübingen

18 Uhr Das Tübinger Landratsamt meldet für heute 11 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Tübingen seit Beginn der Pandemie auf 9.324. Bei den Neuinfektionen handelt es sich hauptsächlich um Kontaktpersonen bereits bekannter Fälle. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Tübingen sinkt nach Angaben des Landratsamtes auf 27,1. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt bei 175. Angaben über die Zahl der Genesenen macht das Landratsamt jeden Freitag. (pm)

2 neue Fälle im Kreis Reutlingen

16:42 Uhr Das Reutlinger Landratsamt meldet für heute 2 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Reutlingen seit Beginn der Pandemie auf 13.564. Angaben zu Genesenen und Todesfällen im Zusammenhang mit Covid-19 macht die Behörde am Wochenende nicht. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Reutlingen sinkt nach Angaben des Landesgesundheitsamts auf 22,6. (pm)

Drosten: Plausibelste Quelle für Corona ist Pelzindustrie

16:21 Uhr Der Berliner Virologe Christian Drosten sieht unter den verschiedenen Hypothesen zur Herkunft von Sars-CoV-2 den Weg über die Pelzindustrie als plausibelste an. »Ich habe dafür keinerlei Belege, außer die klar belegte Herkunft von Sars-1, und das hier ist ein Virus der gleichen Spezies. Viren der gleichen Spezies machen die gleichen Sachen und haben häufig die gleiche Herkunft«, sagte Drosten dem Schweizer Online-Magazin »Republik«. In den Jahren 2002 und 2003 hatte eine von China ausgehende Infektionswelle weltweit zu etwa 800 Todesopfern geführt. Beim ersten Sars-Virus seien die Übergangswirte Marderhunde und Schleichkatzen gewesen, sagte Drosten. »Das ist gesichert.« (dpa)

Wieder nächtliche Konflikte zwischen Feiernden und Polizei

15:32 Uhr Erneut haben sich in mehreren Städten im Südwesten abends Hunderte Menschen versammelt und sind dabei mit der Polizei aneinandergeraten. Sowohl Feiernde als auch Polizisten wurden verletzt. In Tübingen hat die Polizei eine Ansammlung von etwa 300 Menschen wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln aufgelöst. Auch in Ravensburg haben am Freitagabend Hunderte Menschen laut Polizei gegen die Corona-Regeln verstoßen. Dabei sei es auch zu Randale gekommen. In den Städten Stuttgart und Heidelberg blieb es dagegen ruhig. (dpa)

Freizeitparks im Südwesten bereiten Öffnungen vor

14:22 Uhr Nach dem Europa-Park in Rust stehen auch die anderen Freizeitparks im Land in den Startlöchern für eine Wiedereröffnung. Während manche Achterbahn schon ein paar Proberunden dreht, warten die Betreiber aber noch auf Grünes Licht vom Sozialministerium. Im Freizeitpark Traumland in Sonnenbühl  schoben viele Mitarbeiter laut der Geschäftsführerin Ines Ehe zuletzt Überstunden. Bis zur geplanten Eröffnung am Samstag (12. Juni) versucht Ehe, eine Corona-Teststation am Eingang einzurichten. (dpa)

Münchens OB kritisiert späte Entscheidung über EM-Zuschauerzahl

12:34 Uhr Die bayerische Staatsregierung hat sich nach Meinung von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) bei der Entscheidung über die Zuschauerzahlen bei der Fußball-Europameisterschaft sehr viel Zeit gelassen. Dass jeweils 14 000 Zuschauer in die Allianz Arena dürfen, sei vertretbar. »Was mich etwas irritiert hat ist, dass die Entscheidung so spät gefallen ist«, sagte Reiter am Samstag in der Bayern-2-»Radiowelt«. Für die Veranstalter sei es jetzt »eine echte Herausforderung noch Karten zu drucken, zu vertreiben und so weiter. Denn die Inzidenz ist seit Wochen stabil unter 50 gewesen. Man hätte, glaub ich, schon etwas früher entscheiden können«, sagte Reiter. (dpa)

Wildtiere im »Corona-Stress«: Mehr Besucher schaden Fauna

11:02 Uhr In der Coronakrise hat es die Menschen verstärkt in den Wald gezogen - darunter leiden die dort lebenden Wildtiere. »Eine intensivere Freizeitnutzung im Wald birgt zunächst insbesondere die Gefahr von Störungen der Tierwelt, selbst dann, wenn die Personen auf den Wegen bleiben«, heißt es in einer Antwort des Ministeriums für ländlichen Raum auf eine Anfrage der FDP-Landtagsfraktion. Störungsempfindliche Arten kämen zwar nicht überall vor, seien durch eine hohe Anzahl von Wanderern und Radfahrern im Wald aber deutlich stärker betroffen als andere Spezies. Dazu zählt das vom Aussterben bedrohte Auerhuhn im Schwarzwald. Auch der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) sieht eine massive Belastung der Waldbewohner: »Für die ist das Stress pur«, heißt es von den Umweltschützern. (dpa)

Philharmonie Reutlingen startet den Vorverkauf

10:07 Uhr Nachdem seit heute die zweite Öffnungsstufe der Corona-Verordnung greift, beginnt Montag, 7. Juni, der Vorverkauf für das neunte Sinfoniekonzert (14. Juni), das 8. Kaleidoskop-Konzert (1. Juli) sowie die 6. Matinee (4. Juli) der Württembergischen Philharmonie Reutlingen. Während die Matinee im WPR-Studio ausschließlich als Präsenzveranstaltung für bis zu 50 Gäste stattfindet, werden das Sinfoniekonzert und das Kaleidoskop-Konzert sowohl als Präsenzveranstaltung in der Stadthalle Reutlingen sowie als Livestream präsentiert. Die bis zu 100 Besucher erleben ein Livekonzert und gleichzeitig das Entstehen einer Livestream-Veranstaltung. Bei den drei Konzerten ist nur nachweislich Getesteten, Geimpften und Genesenen der Zutritt erlaubt, die Besucher müssen auch während der Veranstaltung eine medizinische oder FFP2- Maske tragen. Matinee-Karten sind nur bei der WPR und online erhältlich, die Stadthallen-Karten auch bei den bekannten Vorverkaufsstellen. (eg)

Trennfolien fürs Publikum, der Solist  mit Maske beim Applaus: Trotz weitreichender Schutzmaßnahmen hat der Lockdown auch die Wü
Trennfolien fürs Publikum, der Solist mit Maske beim Applaus: Saisonauftakt der Württembergischen Philharmonie mit Cellist Alexey Stadler im Oktober 2020. Foto: Armin Knauer
Trennfolien fürs Publikum, der Solist mit Maske beim Applaus: Saisonauftakt der Württembergischen Philharmonie mit Cellist Alexey Stadler im Oktober 2020.
Foto: Armin Knauer

»The Times«: China sollte bei Suche nach Corona-Ursprung kooperieren

9:16 Uhr Die Londoner »Times« wirft China am Samstag mangelnde Kooperation bei der Klärung des Ursprungs des Coronavirus vor: »Chinas mangelnde Kooperation mit den internationalen Bemühungen, die Ursprünge des Coronavirus aufzuspüren, schürt unweigerlich den Verdacht, dass das Land etwas zu verbergen hat. (...) Aber China könnte die Zweifel verantwortlicher Forscher schnell zerstreuen, indem es die Aufzeichnungen zur Verfügung stellt, auf die sich (der ranghöchste US-Epidemiologe Antony) Fauci bezieht.« (dpa)

In eigener Sache

Die Corona-Krise hält uns in Atem. Der Reutlinger General-Anzeiger unterrichtet seine Leserinnen und Leser täglich mit dem Live-Ticker zuverlässig über das Geschehen vor Ort und die Entwicklungen in der Region. Der Live-Ticker ist für unsere Kunden kostenlos. Das ändert nichts daran, dass wir nicht öffentlich-rechtlich finanziert sind wie die Fernsehanstalten ARD und ZDF, sondern allein über unsere Leser und Anzeigenkunden. Selbstverständlich soll der Live-Ticker für Sie, liebe Leserinnen und Leser, kostenlos bleiben. Angesichts der Situation bitten wir Sie dennoch, über den Abschluss eines Web-, Digital- oder Print-Abos nachzudenken, um unsere Arbeit zu fördern, zu finanzieren und weiter zu unterstützen. Wir sind sicher, dass wir Sie mit unseren redaktionellen Inhalten und Verlagsleistungen überzeugen. Wir sind für Sie da und danken für Ihr Vertrauen.

Ihr Verleger Valdo Lehari jr./Ihr Chefredakteur Dr. Christoph Fischer

Einige Länder halten in Impfzentren an Priorisierung fest

8:27 Uhr Trotz der generellen Öffnung der Corona-Impfungen für alle an diesem Montag halten einige Bundesländer in ihren Impfzentren am Vorrang für Risikogruppen fest. In Schleswig-Holstein, Hamburg und Bayern soll die Priorisierung dort vorerst bestehen bleiben. In Bremen arbeiten die Impfzentren die Vorranglisten zunächst weiter ab. Im Saarland sollen Menschen der bisherigen Priorisierungsgruppen dort nach wie vor vorrangig bei Terminen bedacht werden. In den übrigen Ländern endet auch in den Impfzentren die bisherige Impfreihenfolge. In den Arztpraxen fällt die Priorisierung bundesweit am Montag weg, wie Bund und Länder vereinbart hatten. (dpa)

Die aktuellen Zahlen der Johns Hopkins Universität

8 Uhr Wir beginnen den Morgen mit einem Blick auf die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins Universität: Diese zieht für ihre Corona-Erhebungen andere (und mehr) Quellen heran als beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI). In Deutschland haben sich demnach seit Beginn der Pandemie 3.704.685 (gestern: 3.701.692) Menschen mit dem Coronavirus infiziert und 89.152 (89.031) sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. (GEA)

Freitag, 4. Juni

Lehrer: Zu viel Aufwand bei Corona-Testbescheinigungen

19 Uhr Schülerinnen und Schülern künftig eine Bescheinigung für einen Corona-Test in der Schule auszustellen, ist aus Sicht der Bildungsgewerkschaft GEW nicht machbar. »Es ist eine Frechheit, dass den Schulen schon wieder eine zusätzliche Aufgabe aufgezwungen wird«, sagte die Landesvorsitzende Monika Stein den »Stuttgarter Nachrichten« (Samstag). »Die Ressourcen dafür sind zurzeit nicht vorhanden.« Die Formulare auszufüllen binde Zeit und Arbeitskraft, die eigentlich in den Unterricht gesteckt werden sollten. Außerdem hätten die Schulen bisher keine Informationen zu der neuen Regelung bekommen, die ab Montag gilt. (dpa)

Inzidenz in Baden-Württemberg sinkt weiter

18:56 Uhr Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg ist weiter gesunken. Am Freitag lag sie landesweit bei 31,5 Fällen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, wie das Landesgesundheitsamt mitteilte. Am Donnerstag hatte der Wert bei 37,0 gelegen, am Mittwoch bei 42,0. In 22 von 44 Stadt- und Landkreisen wurde der Wert von 35 unterschritten. In der am Donnerstag verkündeten neuen Corona-Verordnung ist das der Schwellenwert für weitere Lockerungen. Über 100 liegt gar keine Region mehr. Am niedrigsten liegt weiterhin Heidelberg mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 9,9, am höchsten der Landkreis Tuttlingen mit 70,3. (dpa)

Fußballverbände begrüßen neue Corona-Verordnung

18:25 Uhr Die Fußballverbände in Baden-Württemberg haben die neue Corona-Verordnung und die Erleichterungen für den Sport im Land einhellig begrüßt. Der Wegfall der Testpflicht bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 an mindestens fünf Tagen in Folge für Sport im Freien sei ein Schritt in die richtige Richtung, sagte Frank Thumm, Hauptgeschäftsführer des Württembergischen Fußballverbandes (WFV), am Freitag. »Wir sind dankbar, dass die Landesregierung unser Anliegen ernst genommen hat und in der neuen Corona-Verordnung eine echte Perspektive für den Amateursport aufzeigt.« Die neuen Regeln gelten vom kommenden Montag an. (dpa)

2 neue Fälle im Kreis Tübingen

17:58 Uhr Das Tübinger Landratsamt meldet für heute 2 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Tübingen seit Beginn der Pandemie auf 9.313. Bei den Neuinfektionen handelt es sich hauptsächlich um Kontaktpersonen. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Tübingen sank nach Angaben des Landratsamtes auf 29,7. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt bei um 175. Die Verstorbenen waren alle um die 80 Jahre alt. Die Zahl der Genesenen wird vom Landratsamt auf 8.928 geschätzt. (pm)

13 neue Fälle im Kreis Reutlingen

17:21 Uhr Das Reutlinger Landratsamt meldet für heute 13 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Reutlingen seit Beginn der Pandemie auf 13.562. Von den Neuinfizierten waren 4 Kontaktpersonen. Von Einzelfällen betroffen ist ein Betrieb. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Reutlingen sinkt nach Angaben des Landesgesundheitsamts auf 23,0. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus steigt um 1 auf 270. Mittlerweile sind 13.105 Personen wieder von ihrer Erkrankung genesen, das entspricht 98,59 Prozent aller positiv Getesteten (Tote nicht eingerechnet). Demnach sind im Kreis Reutlingen aktuell noch 187 aktive Covid-19-Fälle bekannt. (pm)

So planen das Reutlinger Kamino und Cineplex Planie den Neustart

16:32 Uhr Falls von Samstag an die zweite Corona-Öffnungsstufe gelten sollte, nimmt das Programmkino Kamino seinen Betrieb schon am Wochenende wieder auf. Auch im Cineplex Planie wird der Neustart vorbereitet. (GEA)

Italien und Tschechien ab Sonntag keine Corona-Risikogebiete mehr

15 Uhr Wegen sinkender Corona-Infektionszahlen streicht die Bundesregierung am Sonntag Italien und Tschechien sowie Teile Österreichs, der Schweiz, Kroatiens und Frankreichs von der Liste der Risikogebiete. Das teilte das Robert Koch-Institut am Freitag mit. Wer aus diesen Gebieten auf dem Landweg nach Deutschland kommt, muss künftig keinerlei Einreisebeschränkungen wegen Corona mehr beachten. (dpa)

Höheres Risiko schwerer Covid-Verläufe bei Delta-Variante

14:12 Uhr Was passiert, wenn die zuerst in Indien entdeckte Variante des Coronavirus auch in Deutschland dominant wird? Ergebnisse aus Großbritannien lassen nichts Gutes vermuten. (dpa)

WHO: Deutschland muss Impfdosenspenden vorziehen

13:42 Uhr In vielen armen Ländern ist noch nicht mal das Gesundheitspersonal gegen Corona geimpft, während reiche Länder schon gesunde junge Menschen impfen. Die WHO appelliert auch an Deutschland. (dpa)

Münchner EM-Spiele vor jeweils rund 14.000 Zuschauern

13:06 Uhr Jeweils rund 14 000 Zuschauer sollen die Spiele bei der Fußball-EM in München besuchen dürfen. Dies kündigte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nach einer Sitzung des Kabinetts am Freitag an und sprach von einer Stadionauslastung von »bis zu 20 Prozent«. (dpa)

Ein Fünftel der Deutschen vollständig gegen Corona geimpft

12:42 Uhr In Deutschland hat inzwischen ein Fünftel der Menschen den vollen Impfschutz gegen das Coronavirus erhalten. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Freitag (Stand: 11.10 Uhr) sind 45 Prozent der Deutschen (37,4 Millionen Menschen) mindestens einmal geimpft worden, 20,1 Prozent (16,7 Millionen Menschen) sind vollständig geimpft. Demnach sind bislang insgesamt 53,4 Millionen Impfdosen verabreicht worden. Am Donnerstag wurden laut RKI 614.111 Dosen gespritzt. (dpa)

Reutlinger Rathaus öffnet mit Terminvereinbarung

11:51 Uhr Dank sinkender Inzidenzzahlen und weiterer Lockerungsschritte öffnen auch das Reutlinger Rathaus und die Bezirksämter ab Montag, 7. Juni, wieder schrittweise ihre Pforten. Voraussetzung für den Besuch ist ein vorab vereinbarter Termin. Für das Bürgeramt geht jetzt auch im Internet: Unter www.reutlingen.de/Online-Termin können Termine über ein Online-Buchungssystem vereinbart werden. Der Zugang zum Rathaus ist weiterhin ausschließlich über den Haupteingang am Marktplatz 22 möglich. Ein Sicherheitsdienst hat ein Auge darauf, dass die Besucherinnen und Besucher eine medizinische Maske tragen und einen Termin vorweisen können. Der Wartebereich in der Eingangshalle ist in getrennte Schalterboxen gegliedert, die den jeweiligen Ämtern zugeordnet sind. Lotsinnen und Lotsen begleiten die Bürgerinnen und Bürger von dort aus ins jeweilige Amt. Die gängigen Hygieneregeln, Maskenpflicht und Mindestabstand gelten im gesamten Rathaus. (pm)

Die nächste große Impf-Etappe - Wie rasch kommen alle dran?

11:05 Uhr Gut fünf Monate ist es her, dass die erste Spritze gegen das Coronavirus in Deutschland gesetzt wurde. Nach reichlich Ärger und Frust zu Beginn haben die Impfungen immer mehr Fahrt aufgenommen. Und jetzt startet die nächste große Etappe. (dpa)

In eigener Sache

Die Corona-Krise hält uns in Atem. Der Reutlinger General-Anzeiger unterrichtet seine Leserinnen und Leser täglich mit dem Live-Ticker zuverlässig über das Geschehen vor Ort und die Entwicklungen in der Region. Der Live-Ticker ist für unsere Kunden kostenlos. Das ändert nichts daran, dass wir nicht öffentlich-rechtlich finanziert sind wie die Fernsehanstalten ARD und ZDF, sondern allein über unsere Leser und Anzeigenkunden. Selbstverständlich soll der Live-Ticker für Sie, liebe Leserinnen und Leser, kostenlos bleiben. Angesichts der Situation bitten wir Sie dennoch, über den Abschluss eines Web-, Digital- oder Print-Abos nachzudenken, um unsere Arbeit zu fördern, zu finanzieren und weiter zu unterstützen. Wir sind sicher, dass wir Sie mit unseren redaktionellen Inhalten und Verlagsleistungen überzeugen. Wir sind für Sie da und danken für Ihr Vertrauen.

Ihr Verleger Valdo Lehari jr./Ihr Chefredakteur Dr. Christoph Fischer

Knapp 4.400 Abstriche in der Pfullinger Schönberghalle gemacht

10:13 Uhr Nach 13 Wochen, knapp 4.400 Abstrichen und 671 Einsatzstunden – von denen 407 Stunden auf das DRK und 264 auf die Feuerwehr entfallen – haben die Helfer des DRK-Ortsvereins Pfullingen und der freiwilligen Feuerwehr vor Kurzem ihren wichtigen ehrenamtlichen Einsatz im Schnelltestzentrum Schönberghalle beendet. (pm)

Gäste tröpfeln bei den Gastronomen in der Region langsam ein

9:22 Uhr Cappuccino auf dem Marktplatz, ein Radler im Biergarten oder ein Besuch im Restaurant. Sieben lange Monate war das nicht möglich. Die Gastronomie musste wegen der Pandemie geschlossen bleiben. Mittlerweile sinken die Inzidenzen und die Gastronomen dürfen seit dem 22. Mai endlich wieder Gäste empfangen – auch wenn die Auflagen dafür hoch sind, sind die Kneipen- und Restaurantbetreiber in der Region froh, dass es wieder losgeht. (sapo)

Abgabewelle bei Corona-Haustieren befürchtet

8:07 Uhr In Anbetracht von Impffortschritten und niedrigerer Infektionszahlen befürchten Tierschützer hierzulande zahlreiche Abgaben von in der Pandemie angeschafften Haustieren. »Die Tierheime berichten bereits von einigen «Corona-Abgaben»«, sagte Lea Schmitz, Sprecherin des Deutschen Tierschutzbundes, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. »Eine größere Abgabewelle gibt es aber zum Glück noch nicht. Dennoch ist die Sorge groß«, sagte Schmitz. (dpa)

SPD-Vize Midyatli kritisiert Spahns Impfkampagne

7:32 Uhr SPD-Bundesvize Serpil Midyatli hat von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) einen stärkeren Fokus auf abgehängte Bevölkerungsschichten bei Schutzimpfungen gegen Covid-19 gefordert. »In den USA können wir sehen, dass die Impfbereitschaft besonders bei jungen Menschen und in sozial benachteiligten Quartieren abnimmt«, sagte Midyatli der Deutschen Presse-Agentur. »Das ist auch nicht allzu verwunderlich, da diese Menschen es gewohnt sind, dass man sich kaum um sie kümmert.« (dpa)

Baustelle »Campus Galli« erhält Corona-Nothilfe vom Land

7:15 Uhr Mit mittelalterlichen Methoden bauen Handwerker und Freiwillige in Oberschwaben seit 2013 eine Klosterstadt. Weil in der Corona-Pandemie weniger Besucher auf die Baustelle kamen, greift das Land dem Mammut-Projekt nun finanziell unter die Arme. (dpa)

Einsatz von Antibiotika bei Covid-19-Patienten oft unnötig

7:14 Uhr Seit längerem warnen Experten vor zunehmenden Antibiotika-Resistenzen bei Bakterien. Ausgerechnet die von einem Virus ausgelöste Corona-Pandemie könnte diese Entwicklung nun noch befeuern. (dpa)

Die aktuellen Zahlen der Johns Hopkins Universität

7 Uhr Wir beginnen den Morgen mit einem Blick auf die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins Universität: Diese zieht für ihre Corona-Erhebungen andere (und mehr) Quellen heran als beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI). In Deutschland haben sich demnach seit Beginn der Pandemie 3.701.692 (gestern: 3.698.004) Menschen mit dem Coronavirus infiziert und 89.031 (88.945) sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. (GEA)

Donnerstag, 3. Juni 

12 neue Corona-Fälle im Kreis Tübingen

18 Uhr Das Landesgesundheitsamt meldet für den Kreis Tübingen heute 12 Neuinfektionen. Die Inzidenz bleibt bei 35. Das Landratsamt hat heute keine neuen Zahlen gemeldet. (pm)

11 neue Fälle im Kreis Reutlingen

16:35 Uhr Das Reutlinger Landratsamt meldet für heute 11 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Reutlingen seit Beginn der Pandemie auf 13.549. Angaben zu Genesenen und Todesfällen im Zusammenhang mit Covid-19 macht die Behörde an Feiertagen nicht. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Reutlingen liegt nach Angaben des Landesgesundheitsamts heute bei 25,8. (pm)

Kundgebung gegen Corona-Maßnahmen in Karlsruhe

15:55 Uhr Mit einer Kundgebung in Karlsruhe haben Anhänger der »Querdenken«-Bewegung gegen aus ihrer Sicht überzogene Corona-Beschränkungen demonstriert. Die Polizei zählte bei der Veranstaltung mit dem Motto »Finger weg von unseren Kindern« am Donnerstag nach eigenen Angaben rund 800 Teilnehmer. Genehmigt waren bis zu 1500 Menschen. Zu den Rednern auf der Bühne zählte auch »Querdenken«-Gründer Michael Ballweg aus Stuttgart. Ein ursprünglich von den Veranstaltern geplanter Demo-Zug durfte nicht stattfinden. Eine Gruppe von etwa 50 Gegendemonstranten habe versucht, die Kundgebung zu stören, sagte ein Polizeisprecher. Hier seien die Einsatzkräfte eingeschritten und hätten die Personalien aufgenommen. (dpa)

Umfrage: Nur 35 Prozent der Deutschen zufrieden mit EU-Corona-Politik

15 Uhr Die Menschen in Deutschland sehen die EU-Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie einer Umfrage zufolge deutlich kritischer als andere Europäer. Nur 35 Prozent der Befragten in der Bundesrepublik waren mit den Maßnahmen zufrieden, im Vergleich zu 48 Prozent im EU-Durchschnitt. Dies geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten neuen Eurobarometer unter knapp 27.000 Menschen hervor. Auch EU-weit ist eine knappe Mehrheit von 50 Prozent unzufrieden, in Deutschland 63 Prozent. (dpa)

Gemischte Corona-Impfung: Wohl gute Verträglichkeit und Wirksamkeit

14:06 Uhr Erst Astrazeneca und als zweite Dosis Biontech/Pfizer hat für Impflinge laut einer vorläufigen Charité-Auswertung wohl keine Nachteile bei Wirksamkeit und Verträglichkeit. Eine Kombination der Präparate in einem Abstand von zehn bis zwölf Wochen sei laut der Studie gut verträglich und rufe vergleichbare Immunantworten wie eine Impfserie mit zweimal Biontech hervor, schrieb der Charité-Wissenschaftler Leif Erik Sander auf Twitter. (dpa)

Corona-Impfung
Informationen über die Impfung werden im Impfpass eingetragen. Foto: Christopher Neundorf/dpa
Informationen über die Impfung werden im Impfpass eingetragen. Foto: Christopher Neundorf/dpa

Spaniens Oberster Gerichtshof hebt Ausgangssperre auf Mallorca auf

13:15 Uhr Spaniens Oberster Gerichtshof hat die auf den Balearen für die gesamte Bevölkerung verhängte Ausgangssperren sowie Beschränkungen bei Versammlungen für unvereinbar mit den Gesetzen erklärt. Die Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung seien der Bedrohungslage nicht angemessen, berichteten die Zeitung »El País« und die Nachrichtenagentur Europa Press am Donnerstag unter Berufung auf das Gericht. Das Urteil selbst lag zunächst nicht vor. Die Richter hätten betont, dass punktuelle Einschränkungen individueller Recht zur Bekämpfung einer Pandemie zulässig seien, jedoch nicht generell für die gesamte Bevölkerung.

Die Regionalregierung der Balearen hatte nach dem Ende des landesweiten sechsmonatigen Corona-13Notstandes am 9. Mai, der solche Maßnahmen erlaubte, eigenständig eine nächtliche Ausgangssperre und Beschränkungen bei Treffen angeordnet. Allerdings sollte die nächtliche Ausgangssperre ohnehin in der Nacht von Samstag auf Sonntag enden. Bei der Zahl der Menschen, die sich versammeln dürfen, hatte es auf den Balearen gerade erst eine Lockerung gegeben. Bei privaten Zusammenkünften sollten sich ab Sonntag im Freien bis zu 15 Personen treffen dürfen, in privaten Innenräumen maximal 10. Diese Beschränkungen dürften nun entfallen. (dpa)

Landessportverband kritisiert Corona-Tests bei Kindern

12:05 Uhr Der Landessportverband Baden-Württemberg (LSVBW) hat die Politik für die aktuelle Corona-Verordnung des Landes scharf kritisiert und sie zum Umdenken aufgefordert. Dass nun auch Kinder zwischen 6 und 14 Jahren für Sport im Freien einen tagesaktuellen Corona-Test benötigten, sei »nicht praxistauglich und damit für den Sport nicht akzeptabel«, hieß es in einer Mitteilung am Mittwoch. (dpa)

Kriminalität in Städten durch Lockdowns weltweit gesunken

11:19 Uhr Die Kriminalität in Städten ist durch die Corona-Beschränkungen einer aktuellen Studie zufolge weltweit gesunken. »Keine Betrunkenen, die sich nach dem Pub oder der Bar in den Straßen verstreuen. Keine Tage, die in Geschäften, Cafés, an Rennstrecken oder bei Fußballspielen verbracht werden«, erklärt Gewaltforscher Manuel Eisner von der Universität Cambridge laut einer Mitteilung. »Manche Städte hatten sogar Sperrstunden. Es wurden die Möglichkeiten erstickt, die städtische Kriminalität fördern.« Ein von Wissenschaftlern der Universitäten Cambridge und Utrecht geleitetes Forscherteam hat in 27 Städten weltweit - darunter Barcelona, Chicago, Sao Paolo und Tel Aviv - untersucht, wie sich die Zahl der Straftaten vor und während der Corona-Beschränkungen entwickelt haben. Erste Ergebnisse wurden nun online veröffentlicht.

Als deutsche Stadt wurde Hannover mit untersucht. Die Kriminalität ging dort etwas weniger stark zurück als im internationalen Durchschnitt. (dpa)

Polizei räumt Bota in Tübingen 

10:29 Uhr In der Tübinger Innenstadt gilt seit gestern ein Alkoholverbot außerhalb der Gastronomie zwischen 22 und 4 Uhr. Grund für das Verbot: Am vergangenen Wochenende war es zu großen Menschenansammlungen im Bereich Holzmarkt gekommen, die Corona-Regeln wurden nicht immer eingehalten. Gestern verlagerte sich das Geschehen dann in den Alten Botanischen Garten. Die Polizei räumte diesen schließlich gegen 1 Uhr. (kk) 

Lauterbach: Ende des Sommers kann neue Welle drohen

9:36 Uhr SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach erwartet für die kommende Zeit ein entspannteres Corona-Infektionsgeschehen. Allerdings könnte gegen Ende des Sommers eine neue Infektionswelle drohen. »Die indische Mutante wird sich wahrscheinlich in den kommenden Monaten in zahlreichen europäischen Ländern ausbreiten. Der Sommertourismus könnte sie schnell über den Kontinent verteilen«, sagte Lauterbach. Durch Reiserückkehrer werde sich die Mutante spätestens im Herbst auch in Deutschland großflächig ausbreiten. Das Ausmaß sei noch unklar. (dpa)

Deutschlandweite Sieben-Tage-Inzidenz nun unter Wert 35

8:42 Uhr Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 4.640 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 6.313 Ansteckungen gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI heute mit bundesweit 34,1 an (Vortag: 36,8; Vorwoche: 41).

Deutschlandweit wurden den Angaben nach binnen 24 Stunden 166 neue Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 269 Tote gewesen. (dpa)

Die aktuellen Zahlen der Johns Hopkins Universität

8 Uhr Wir beginnen den Morgen mit einem Blick auf die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins Universität: Diese zieht für ihre Corona-Erhebungen andere (und mehr) Quellen heran als beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI). In Deutschland haben sich demnach seit Beginn der Pandemie 3.698.004 (gestern: 3.692.908) Menschen mit dem Coronavirus infiziert und 88.945 (88.781) sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. (GEA)

Alle Informationen, die zwischen 26. Mai und 2. Juni 2021 rund um das Coronavirus eingegangen sind, finden Sie hier.