Logo
Aktuell Live-Ticker

6 neue Coronafälle im Kreis Reutlingen und 9 im Kreis Tübingen, Schnelltest-Pflicht für auswärtige Gäste in Tübingen

Während das Coronavirus Reutlingen und die Region Neckar-Alb weiter in Atem hält, halten wir Sie in unserem Live-Ticker über die Auswirkungen der Pandemie auf dem Laufenden.

Ein Corona-Schnelltest.
Ein Corona-Schnelltest. Foto: Markus Niethammer
Ein Corona-Schnelltest.
Foto: Markus Niethammer

REUTLINGEN/TÜBINGEN. Seit März 2020 bestimmt das Coronavirus den Alltag vieler Menschen. Was darf ich, was nicht? Was darf öffnen, was bleibt geschlossen? Wie entwickeln sich die Infektionszahlen, wer wird wann geimpft? Diese und mehr Fragen beschäftigen die Gesellschaft. Der GEA beantwortet viele dieser Fragen hier im Live-Ticker und versorgt Sie aktuell mit sämtlichen Informationen rund um das Thema Corona.

Montag, 8. März

Kein förmliches Abstandsgebot für Klassen 5 und 6

19 Uhr Auf Abstand, wenn möglich: Eisenmann präzisiert nach Protesten von Opposition und Lehrerverbänden die Regeln für die Rückkehr der Fünft- und Sechstklässler. Nun müssen die Schulen sehen, wie sie das umsetzen. (dpa)

Terminbuchung direkt an der Reutlinger Ladentür - Offene Läden im Landkreis  Tübingen

18:30 Uhr Seit heute ist Einkaufen mit Auflagen wieder möglich. Reutlinger Einzelhändler wollen es »dem Kunden so einfach wie möglich machen«  Im Landkreis Tübingen sind die Läden komplett geöffnet. (GEA)

9 Neuinfektionen im Landkreis Tübingen

17:59 Uhr Das Tübinger Landratsamt meldet für heute 9 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Tübingen seit Beginn der Pandemie auf 6.304. Bei den genannten Fällen handelt es sich um eine familiäre Häufung und um neue Einzelfälle. Darunter ist auch eine von einer Reise in den Balkan zurückgekehrte Person. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Tübingen steigt nach Angaben des Landesgesundheitsamts auf 27,1. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus steigt um 1 auf 163. Der Verstorbenen war über 90 Jahre alt. Angaben über die Zahl der Genesenen macht das Landratsamt jeden Freitag. (pm)

Coronavirus

Infizierte, Geheilte und Todesfälle

Gesamt:
Stand:

Anzahl Infizierte absolut

Datenquelle: Landratsämter
Karte: © GeoBasis-DE / BKG 2019

Reutlinger Museen öffnen mit Terminvergabe

17:46 Uhr Durch die Lockerungen in der Corona-Verordnung des Landes sind ab sofort auch wieder Museumsbesuche möglich. 

Das Naturkundemuseum Reutlingen ist ab Dienstag, 9. März 2021, wieder geöffnet. Der Einlass ist bis auf Weiteres nur mit Anmeldung unter Angabe der Kontaktdaten wie möglich. Anmeldungen sind telefonisch unter 07121 3032022 oder 0176 83620527 möglich.

Das Kunstmuseum Reutlingen öffnet seine Türen für Besucherinnen und Besucher ab Donnerstag, 11. März. Terminbuchungen mit Angabe der Kontaktdaten sind vorab telefonisch unter 07121 3032213 notwendig. 

Das Heimatmuseum Reutlingen ist ab Donnerstag, 11. März, wieder geöffnet. Freuen können sich alle LEGO-Fans, denn die Ausstellung »LOGO - Alles aus LEGO! Die Klötzlebauer« konnte bis zum 11. April verlängert werden. Hierfür sind die Eintrittskarten für einstündige Zeitfenster über den Ticket-Anbieter Vivenu online auf www.reutlingen.de/heimatmuseum zu erwerben. Für einen Besuch in der Dauerausstellung zu 900 Jahre Stadtgeschichte vom Mittelalter bis in die Zeit nach dem 2. Weltkrieg ist eine telefonische Anmeldung unter 07121 303 2050 erforderlich. Die Zahl der Museumsbesuche pro Stunde ist begrenzt. Das Heimatmuseum ist dienstags bis Samstag von 11 bis 17 Uhr, donnerstags sowie sonn- und feiertags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. (pm)

Musikschule Tübingen startet mit Einzelunterricht in Präsenzform

17:18 Uhr Ab Mittwoch, 10. März 2021, bietet die Tübinger Musikschule wieder regulären Einzelunterricht in allen Instrumentalfächern an. Dabei werden die gültigen Hygieneregeln mit Einbahnstraßen-System, Abstand und Plexiglaswänden für Bläser eingehalten. Die Musikschule testet die Lehrerschaft nach dem Tübinger Weg bis zu zweimal in der Woche. (pm)

Schnelltest-Pflicht für auswärtige Gäste in Tübingen

17:05 Uhr Entsprechend der neuen Corona-Landesverordnung kann der Einzelhandel im Landkreis Tübingen ab sofort wieder öffnen. Die Universitätsstadt Tübingen rechnet insbesondere in der Innenstadt mit einem großen Andrang. Damit das Einkaufen und der Besuch im Museum sicher bleiben, müssen ab Dienstag, 9. März 2021, alle, die in einem Kreis mit einer höheren Inzidenz (ab 50 pro 100.000 Einwohner) wohnen, einen tagesaktuellen negativen Schnelltest vorweisen können, bevor sie in der Innenstadt einkaufen oder öffentliche Einrichtungen wie Museen besuchen dürfen. Die Schnelltest-Pflicht gilt für Einrichtungen und Einzelhandelsgeschäfte, die in anderen Kreisen geschlossen sind. (pm)

6 neue Coronafälle im Kreis Reutlingen

16:49 Uhr Das Reutlinger Landratsamt meldet für heute 6 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Reutlingen seit Beginn der Pandemie auf 9.138. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Reutlingen sinkt nach Angaben des Landesgesundheitsamts auf 57,1. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus steigt um 1 auf 237. Mittlerweile sind 8.616 Personen wieder von ihrer Erkrankung genesen, das entspricht 96,80 Prozent aller positiv Getesteten (Tote nicht eingerechnet). Demnach sind im Kreis Reutlingen aktuell noch 285 aktive Covid-19-Fälle bekannt.

Coronavirus

Entwicklung der Neuinfektionen

Gesamt:
Stand:
Datenquelle: Landratsämter

Kunstverein Reutlingen öffnet nach Lockdown

16:12 Uhr Mit einer Schau zu 70 Jahren Gedok startet der Kunstverein Reutlingen aus dem Lockdown – und zwar bereits diesen Mittwoch, 10. März. In den Wandel-Hallen sind bis 18. April Arbeiten von 44 Gedok-Künstlerinnen zu sehen. »HERSTORY. Wie wir wurden, was wir sind«, lautet der Titel der Ausstellung in der Kunstvereins-Etage der Wandel-Hallen in der Eberhardstraße 14. Wegen der Inzidenzwerte von momentan über 50 im Kreis müssen sich Interessierte telefonisch für einen Besuchstermin anmelden unter der Nummer 07121 338401. (akr)

Blick in die Ausstellung zu 70 Jahren Gedok Reutlingen, die am 10. März im Kunstverein Reutlingen startet.   FOTO: KANNEGIESSER
Blick in die Ausstellung zu 70 Jahren Gedok Reutlingen, die am 10. März im Kunstverein Reutlingen startet. FOTO: KANNEGIESSER
Blick in die Ausstellung zu 70 Jahren Gedok Reutlingen, die am 10. März im Kunstverein Reutlingen startet. FOTO: KANNEGIESSER

Appell des Landrates: Kein Einkaufstourismus

15:43 Uhr Zum Abschluss der Pressekonferenz appelliert Landrat Reumann an alle, sich jetzt bitte einen Einkaufstourismus nach Tübingen zu verkneifen. »Wenn wir Mutationen haben, die ansteckender sind, dann macht mir das Sorgen«. (zen)

Kreis Reutlingen hat 120.000 Schnelltests gekauft

15:36 Uhr »Wir haben 14 Testzentren im Landkreis Reutlingen. Vorreiter war sicherlich die Stadt Reutlingen«, lobt Reumann. Das Testen haben die zwei Baustelle Schnelltests und PCR-Tests im Labor. »Wir als Landkreis haben 120000 dieser Schnelltests gekauft«.

Tausende von Schnelltests

15:25 Uhr Harald Hermann, Kommandant der Reutlinger Feuerwehr, erklärt die Teststrategie in der Stadt Reutlingen. Allein im trägerübergreifenden Testzentrum in der Kulturscheune Oferdingen seien über 1000 Schnelltests gemacht worden. In der  zentralen Teststelle in der Stadthalle Reutlingen seien es bereits über 2600. »Nach der neuen Corona-Verordnung gilt es jetzt zu prüfen, welcher Bedarf besteht«, spricht Hermann im Bezug auf den Einzelhandel. Derzeit seien 63000 Schnelltests auf Lager. (zen)

Menschen in Pflegeheimen weitgehend geimpft

15:18 Uhr Sozialdezernent Andreas Bauer berichtet, die Impfkampagne in Pflegeheimen sei weitgehend abgeschlossen. (zen)

55 Prozent der Impfdosen im Kreis Reutlingen von AstraZeneca

15:13 Uhr Die Impfstatistik des Kreises zeigt: 55 Prozent der verimpften Dosen kommen bislang von AstraZeneca, der Rest von BioNTech. (zen)

Über die Corona-Lage im Landkreis informieren Landrat Thomas Reumann, Dr. Christian Schlegel vom Kreisgesundheitsamt und Soziald
Über die Corona-Lage im Landkreis informieren Landrat Thomas Reumann, Dr. Christiane Schlegel vom Kreisgesundheitsamt und Sozialdezernent Andreas Bauer (von rechts nach links). Foto: Stephan Zenke
Über die Corona-Lage im Landkreis informieren Landrat Thomas Reumann, Dr. Christiane Schlegel vom Kreisgesundheitsamt und Sozialdezernent Andreas Bauer (von rechts nach links).
Foto: Stephan Zenke

Pro Tag 290 Impfungen im Kreisimpfzentrum Reutlingen

15:07 Uhr Rund 9000 Menschen im Kreis sind schon geimpft. Pro Tag kommen aktuell 290 Menschen im Kreisimpfzentrum Reutlingen dazu, rechnet Kreisbrandmeister Wolfram Auch vor. Schon in der kommenden Woche solle die Zahl der täglichen Impfungen erhöht werden.(zen)

Manche Folgen laut Reumann kaum zu erklären

15:04 Uhr »Wir werden das den Menschen und vor allem den Betrieben nicht erklären können«, sagt Reumann zur skurrilen Situation der beiden Möbelmärkte im Industriegebiet Mark West. (zen)

»Wir haben keinen Bewertungsspielraum bei der Inzidenz«

14:56 Uhr Reumann betont, aus der Inzidenz ergebe sich ein Automatismus. »Wir haben eben ein Infektionsgeschehen, das nicht an einzelnen Bereichen festzumachen ist. So genannte Cluster oder Einzelereignisse sind eben nicht festzustellen«. Somit handele es sich um ein diffuses Infektionsgeschehen, »somit haben wir keinen Bewertungsspielraum«. »Deshalb haben wir im gemeinsamen Wirtschaftraum Mark West die Situation, das ein Möbelhaus öffnen kann, weil es im Kreis Tübingen liegt - und das andere eben nicht«.  Stand heute gebe es für solche Probleme keine Lösung. (zen)

Corona-Verordnung lässt wenig Gestaltungsspielraum

14:50 Uhr Ordnungsamtsleiter Philipp Hirrle erklärt, das die Corona-Verordnung des Landes dem Kreis keinen großen Gestaltungsspielraum einräume. Bei der aktuellen Inzidenz von 61 bedeute dies etwa die Öffnung von Gartenmärkten oder Buchhandlungen. »Alle anderen dort nicht aufgeführten Einzelhandelsgeschäften dürfen nach Terminvereinbarung öffnen«. (zen)

»Deutlich geringerer Anteil von Infektionen in Pflegeeinrichtungen«

14:40 Uhr Die sorgfältige Analyse des Pandemiegeschehens im Kreis angesichts einer 7-Tage-Inzidenz von 61 zeige laut Reumann, »einen deutlich geringeren Anteil von Infektionen in Pflegeinrichtungen«. Sorge mache der hohe Anteil von Infektionen im Privaten. »Der private Bereich ist der absolute Treiber bei den Infektionen im Kreis Reutlingen«. (zen)

Pressekonferenz im Landkreis Reutlingen beginnt

14:30 Uhr Im großen Sitzungssaal des Reutlinger Landratsamtes beginnt eine Presseconferenz zur Coronal-Lage. Es informieren Landrat Thomas Reumann, Dr. Christiane Schlegel als Leiterin des Sachgebietes Pandemie im Kreisgesundheitsamt sowie weitere Gesprächspartner. (zen)

Befürchteter Ansturm der Einkauf-Touristen in Tübingen bleibt aus

14:14 Uhr In Tübingen sind seit heute wieder die Laden-Geschäfte geöffnet, da der Landkreis eine stabile 7-Tage-Inzidenz von unter 50 aufweist. Da die benachbarten Landkreise wie Reutlingen noch über der 50-Marke liegen, gab es Befürchtungen, dass nun ein Einkaufs-Tourismus einsetzen könnte. Diese Befürchtungen scheinen sich aber nicht zu bestätigen. Bis zum Mittag war der Andrang in der Tübinger Innenstadt gering. Richtig groß war dagegen die Erleichtung der Tübinger Ladenbesitzer, endlich wieder öffnen zu dürfen. (rr)

Der Tübinger Marktplatz am ersten Tag der Corona-Lockerungen. Foto: Ralf Rittgeroth
Der Tübinger Marktplatz am ersten Tag der Corona-Lockerungen.
Foto: Ralf Rittgeroth

Syriens Präsident Baschar al-Assad hat Corona

13:52 Uhr Syriens Präsident Baschar al-Assad und seine Frau Asma sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Beiden gehe es gesundheitlich gut, teilte das syrische Präsidialamt am Montag mit. (dpa)

Tourismusmesse ITB dieses Jahr online

13:47 Uhr Die Internationale Tourismus-Börse (ITB) gilt vielen als das »größte Reisebüro der Welt«. Doch in der Corona-Pandemie ist alles anders. Das Branchentreffen findet in diesem Jahr online und ausschließlich für Fachbesucher statt (9. bis 12. März). Mehr lesen Sie hier. (dpa)

Weitere Corona-Fälle auf Meyer-Kreuzfahrtschiff

13:06 Uhr Nach weiteren Corona-Infektionen auf dem Meyer-Kreuzfahrtschiff »Odyssey of the Seas« sitzen rund 1000 Arbeiter und Besatzungsmitglieder auf dem Luxusliner in Bremerhaven fest. Bei fünf weiteren Personen an Bord seien Infektionen mit dem Coronavirus festgestellt worden, wie ein Sprecher der Bremer Senatorin für Gesundheit am Montag sagte. Die Infizierten würden nun von Bord gebracht und in einem Hotel isoliert. (dpa)

Maskenaffäre: Abgeordneter Löbel legt Mandat sofort nieder

12:32 Uhr Der unter Druck geratene Bundestagsabgeordnete Nikolas Löbel legt wegen der Affäre um Geschäfte mit Corona-Masken sein Bundestagsmandat sofort nieder. »Um weiteren Schaden von meiner Partei abzuwenden, lege ich mein Bundestagsmandat mit sofortiger Wirkung nieder«, teilte er am Montag mit. (dpa)

Reutlinger Einzelhandel erwacht - Landkreis informiert über neue Regelungen

12:25 Uhr Nach wochenlang geschlossenen Geschäfte erwacht der Reutlinger Einzelhandel ganz langsam wieder. An vielen Geschäften in der Wilhelmstraße hängen Schilder, auf denen die Wiedereröffnung unter den nach wie vor eingeschränkten Möglichkeiten der Coronaverordnung bekanntgegeben wird. »Click & Meet« sind die Zauberworte: Erst einen Termin vereinbaren, dann in einem festen Zeitfenster einkaufen dürfen. Von einer wirklichen Öffnung ist das noch so weit entfernt wie die aktuelle 7-Tages-Inzidenz im Landkreis Reutlingen von einer wirklichen Entspannung, denn die liegt einem Wert über 60 mehrfach so hoch wie die im Kreis Tübingen, wo heute weitgehende Lockerungen in Kraft getreten sind.

In einer Presssekonferenz im Landratsamt Reutlingen soll heute nachmittag über die aktuelle Lage sowie die neuen Regelungen im Kreis informiert werden. Wir werden live dabei sein. (zen)

»Wiedereröffnung« kleben die Mitarbeiterinnen eines Modehauses am Reutlinger Marktplatz aufs Schaufenster.
»Wiedereröffnung« kleben die Mitarbeiterinnen eines Modehauses am Reutlinger Marktplatz aufs Schaufenster. Foto: Stephan Zenke
»Wiedereröffnung« kleben die Mitarbeiterinnen eines Modehauses am Reutlinger Marktplatz aufs Schaufenster.
Foto: Stephan Zenke

Urlaubsreisen hoch im Kurs - Corona verunsichert

11:47 Uhr Urlaubsreisen stehen bei den Menschen in Deutschland einer Studie zufolge unverändert weit oben auf der Wunschliste, doch die Corona-Pandemie bremst die Planung. Demnach wissen 38 Prozent noch nicht, ob sie in diesem Jahr reisen werden. Das sind mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr, wie aus der am Montag vorgestellten Analyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) hervorgeht. Knapp die Hälfte plant eine Urlaubsreise. Bei der Befragung im Januar 2020 - also vor Ausbruch der Pandemie - waren es noch 71 Prozent. Nur 14 Prozent gaben an, definitiv nicht verreisen zu wollen (Vorjahr: 11 Prozent).

»Ob und wie man verreist, hängt im Wesentlichen von den Möglichkeiten in der Pandemie ab«, erläuterte Tourismusexperte Martin Lohmann einen Tag vor Beginn der internationalen Reisemesse ITB. Das Branchentreffen in Berlin (9. bis 12. März) findet in diesem Jahr wegen der Pandemie online statt. (dpa)

Firmen halten sich an Homeoffice-Pflicht

11:19 Uhr Unternehmen müssen ihren Beschäftigten wegen der Corona-Pandemie anbieten, von zu Hause aus zu arbeiten - wenn dies irgend möglich ist. An die Kontrollen dieser Pflicht gehen die Länder jedoch höchst unterschiedlich heran, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergibt. Einige haben gar keine Zahlen, andere hingegen recht detaillierte Aufstellungen von ihren Überprüfungen. Generell lässt sich sagen: Die meisten Unternehmen halten sich offensichtlich an die Vorgaben. Bußgelder wurden bislang keine verhängt, wobei diese in Höhe von bis zu 30 000 Euro auch nur möglich sind, wenn wegen Beanstandungen erlassene Anordnungen nicht beachtet werden. (dpa)

In eigener Sache

Die Corona-Krise hält uns in Atem. Der Reutlinger General-Anzeiger unterrichtet seine Leserinnen und Leser täglich mit dem Live-Ticker zuverlässig über das Geschehen vor Ort und die Entwicklungen in der Region. Der Live-Ticker ist für unsere Kunden kostenlos. Das ändert nichts daran, dass wir nicht öffentlich-rechtlich finanziert sind wie die Fernsehanstalten ARD und ZDF, sondern allein über unsere Leser und Anzeigenkunden. Selbstverständlich soll der Live-Ticker für Sie, liebe Leserinnen und Leser, kostenlos bleiben. Angesichts der Situation bitten wir Sie dennoch, über den Abschluss eines Web-, Digital- oder Print-Abos nachzudenken, um unsere Arbeit zu fördern, zu finanzieren und weiter zu unterstützen. Wir sind sicher, dass wir Sie mit unseren redaktionellen Inhalten und Verlagsleistungen überzeugen. Wir sind für Sie da und danken für Ihr Vertrauen.

Ihr Verleger Valdo Lehari jr./Ihr Chefredakteur Dr. Christoph Fischer

Tiefstand bei den Corona-Todesfällen

10:48 Uhr Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages so wenige Todesfälle gemeldet wie seit 1. November nicht mehr. 34 neue Todesfälle wurden verzeichnet (1.11.: 29), wie aus den Daten des RKI vom Montag hervorgeht. Auf ein vermindertes Infektionsgeschehen lässt sich daraus aber nicht schließen - im Gegenteil geben wichtige Kennwerte inzwischen deutliche Hinweise auf einen neuen Anstieg.

So wurden am Montag mit 5011 Corona-Neuinfektionen merklich mehr gemeldet als am Montag vergangener Woche (4732). Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Montag bundesweit bei 68 - und damit höher als am Vortag (66,1). Einen solchen Wert hatte es zuletzt am 10. Februar gegeben, also vor fast vier Wochen. Danach war die Inzidenz noch einige Tage gesunken, ein Tiefstand wurde mit 56,8 am 19. Februar erreicht. Seither geht es mit dem Wert in der Tendenz wieder merklich aufwärts. (dpa)

Pfullinger Schnelltestzentrum in der Schönberghalle läuft gut

10:15 Uhr »Bisher waren alle Testungen ausgebucht – und auch alle negativ«, berichtet Patrick Senft, DRK-Bereitschaftsleiter. Das Anmeldesystem funktioniere prima, genauso das Einbahnstraßensystem in der Sporthalle. Die Schönberghalle sei ein optimaler Ort für solche Tests: ausreichend Platz für das ausgeklügelte System ohne Begegnungsmöglichkeiten, dazu ein großer Wartebereich und auch ausreichend Parkmöglichkeiten. Das Schnelltestzentrum soll bis Ende März betrieben werden und ist ein Kooperationsprojekt zwischen DRK, Feuerwehr und Stadt. (GEA)

Masken-Affäre: Unionsfraktion prüft weitere Fälle

9:56 Uhr Die Affäre um Profite von Bundestagsabgeordneten bei der Beschaffung von Corona-Schutzmasken setzt die Union kurz vor wichtigen Landtagswahlen schwer unter Druck. Die Abgeordneten Georg Nüßlein (CSU) und Nikolas Löbel (CDU) haben ihren Austritt aus der Unionsfraktion erklärt, wollen ihr Mandat aber behalten, obwohl Partei- und Fraktionsführung den Rückzug verlangen.

Beide sollen Provisionen in sechsstelliger Höhe für die Vermittlung von Masken-Geschäften kassiert haben. Fraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) schließt nicht aus, dass es noch mehr solcher Fälle in den eigenen Reihen gibt.»Wir werden die nächsten Tage dazu nutzen, auch alle Zweifelsfälle entsprechend zu klären, weil wir auch glauben, dass wir das schuldig sind«, sagte Brinkhaus in der ARD. Es könne nicht sein, dass sich Abgeordnete in der schwersten Krise des Landes bereicherten. »Wir führen nicht nur Gespräche, sondern wir verlangen auch entsprechende Auskünfte.«

Günther glaubt an Tourismus in Schleswig-Holstein zu Ostern

9:21 Uhr Die Urlaubszeit naht - doch noch immer ist unklar, ob es Osterferien mit Reisen geben wird. Die Bundesländer sind sich nicht einig. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident glaubt an Touristen über Ostern in seinem Land. »Wenn sich die Situation nicht dramatisch verändert, gehe ich davon aus, dass wir Hotels in Schleswig-Holstein über Ostern öffnen«, sagte Günther der »Rheinischen Post«. »Warum sollen die Menschen an Ostern nicht in Hotels und Ferienwohnungen sein können - unter der Voraussetzung eines aktuellen Negativ-Tests und einer Nachverfolgung über Apps.« Im Gegensatz zu Oktober gebe es jetzt genug verfügbare Schnelltests. (dpa)

Jetzt auch Teststationen in Kusterdingen und Kirchentellinsfurt

8:45 Uhr Vom heutigen Montag an ist das Arztmobil auf dem Tübinger Marktplatz ganztägig eine offizielle Teststation. Auch in den umliegenden Gemeinden gibt es weitere Teststationen. In Kirchentellinsfurt und Kusterdingen werden die Tuhaki-Turnhalle und die Härten-Sporthalle morgens und abends Schnelltestzentren für die Bürger der beiden Gemeinden. (jk)

Arzt startet Petition gegen das Wegwerfen der Impfstoffreste

8:16 Uhr Mit einer Petition will ein schwäbischer Arzt das Wegwerfen von Impfstoffresten verhindern. Nach Angaben des Allgemeinarztes Christian Kröner aus Neu-Ulm könnten aus fast jeder Ampulle mit dem Mittel von Biontech/Pfizer sieben Dosen gewonnen werden, offiziell sei aber nur die Entnahme von sechs Dosen zugelassen. Der 39 Jahre alte Hausarzt arbeitet selbst in einem Impfzentrum mit und kennt daher das Problem sehr genau. Er hat deswegen eine Petition an den bayerischen Landtag sowie andere Landesparlamente gestartet. Die Ministerien in Bayern und Baden-Württemberg auf die europaweite Zulassung. Demnach sind in den Arzneimittelfläschchen nur sechs Dosen enthalten. Die Ministerien in München und Stuttgart wollen aber pragmatische Lösungen nicht ausschließen. (dpa)

Lockerungen für Handel und private Treffen treten in Kraft

7:44 Uhr Die Corona-Einschränkungen in Baden-Württemberg werden am heutigen Montag teils gelockert. So dürfen sich in Kreisen mit einer Inzidenz von unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner künftig wieder bis zu fünf Menschen aus zwei Haushalten treffen, wie aus der am Wochenende veröffentlichten aktualisierten Corona-Verordnung des Landes hervorgeht. Kinder bis 14 Jahre zählen dabei nicht dazu. Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt. Auch der Handel im Südwesten soll unter Hygieneauflagen von mehreren Lockerungen profitieren. So dürfen etwa Baumärkte, die bisher nur ihren Gartenabteilungen öffnen durften, wieder ihr gesamtes Sortiment verkaufen, zudem machen Buchläden auf. (dpa)

Die aktuellen Zahlen der Johns Hopkins Universität

7 Uhr Wir beginnen den Morgen mit einem Blick auf die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins Universität: Diese zieht für ihre Corona-Erhebungen andere (und mehr) Quellen heran als beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI). In Deutschland haben sich demnach seit Beginn der Pandemie 2.508.655 (gestern: 2.502.151) Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 71.984 (71.951) sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben und 2.314.400 (2.302.899) gelten als wieder genesen. (GEA)

Sonntag, 7. März

7-Tages-Inzidenz im Kreis Reutlingen steigt weiter

17:29 Uhr Das Reutlinger Landratsamt meldet für heute 16 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Reutlingen seit Beginn der Pandemie auf 9.132. Angaben zu Genesenen und Todesfällen im Zusammenhang mit Covid-19 macht die Behörde am Wochenende nicht. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Reutlingen steigt nach Angaben des Landesgesundheitsamts auf 61,0. (pm)

Nur vier neue Coronafälle im Kreis Tübingen

17:16 Uhr Das Tübinger Landratsamt meldet für heute 4 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Tübingen seit Beginn der Pandemie auf 6.295. Bei den genannten Fällen handelt es sich um Kontaktpersonen bekannter Fälle und um einen neuen Einzelfall. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Tübingen sinkt nach Angaben des Landesgesundheitsamts auf 24,5. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt bei 162. Angaben über die Zahl der Genesenen macht das Landratsamt jeden Freitag. (pm)

So sehen die Lockerungen ab Montag im Kreis Tübingen aus

17:09 Uhr Nach der neuen Corona-Verordnung des Landes sind Lockerungen nach Inzidenzen gestaffelt. Im Landkreis Tübingen liegt die 7-Tages-Inzidenz je 100.000 Einwohner aktuell bei 24,5. Damit liegt die Inzidenz zwar unter 35, wonach laut Corona-Verordnung die weitest gehenden Lockerungen zum Tragen kommen würden. Allerdings ist dies noch nicht seit fünf Tagen in Folge gegeben, die Inzidenz im Kreis Tübingen liegt erst seit dem 5. März unter 35. Demzufolge gelten aktuell im Kreis Tübingen die mit einer 7-Tages-Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner im wesentlichen folgende Lockerungen. (pm)

Hunderte Menschen feiern - Polizei räumt Frankfurter Park

15:38 Uhr Zahlreiche Menschen versammeln sich am Wochenende im Frankfurter Hafenpark: Mit Musik und Alkohol - und teils ohne Maske und Abstand. Die Polizei räumt schließlich das Gelände. Über das weitere Vorgehen mit Feier-Hotspots in der Corona-Krise soll nun beraten werden. (dpa)

Lockerungen für den Handel und private Treffen ab Montag

14:40 Uhr Die Corona-Regeln im Südwesten sind von Montag an wieder etwas lockerer: Einschränkungen fallen unter anderem für Treffen mit Freunden und den Einzelhandel weg. 

Claus Theo Gärtner: Gut miteinander ausgekommen

13:49 Uhr Der Schauspieler Claus Theo Gärtner (77, »Ein Fall für zwei«) hat in der Corona-Pandemie Erkenntnisse über sich und seine Frau Sarah gewonnen. »Zum Beispiel die, wie gut wir miteinander auskommen«, erzählte Gärtner der »Berliner Morgenpost« (Sonntag). Mehr lesen Sie hier. (dpa)

Corona-Fälle in der Gemeinschaftsunterkunft »Fürstenhof« in Sigmaringen

12:38 Uhr Nachdem am Freitag eine Bewohnerin der Gemeinschaftsunterkunft »Fürstenhof« aufgrund von Symptomen positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet wurde, erfolgte am Samstag zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz eine Testaktion unter der Bewohnerschaft und dem Personal. Insgesamt wurden 52 Personen mit einem Schnelltest getestet, bei 7 Bewohnern fiel der Test positiv aus, bei 45 Personen fiel dieser negativ aus. Um das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu halten und weitere Ansteckungen zu verhindern, sind die positiv getesteten Personen in das benachbarte »Schmorl-Gebäude« umgezogen und haben sich dort in Quarantäne begeben. Die negativ getesteten Bewohner bleiben in der Gemeinschaftsunterkunft und befinden sich von nun an als Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne. (pm)

Maskenaffäre: Nikolas Löbel zieht sich aus Politik zurück

10:42 Uhr Der CDU-Bundestagsabgeordnete Nikolas Löbel zieht sich im Zuge der Affäre um Geschäfte im Zusammenhang mit der Beschaffung von Corona-Masken aus der Politik zurück. Er werde sein Bundestagsmandat Ende August niederlegen und auch nicht mehr für den nächsten Bundestag kandidieren, teilte Löbel am Sonntag mit. Zugleich werde er seine Mitgliedschaft in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sofort beenden. (dpa)

Offizielle Corona-Teststation auf dem Tübinger Marktplatz

10:08 Uhr Als Dr. Lisa Federle, Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Landkreis Tübingen, am 26. November mit ihrem Team freiwilliger Unterstützer damit begann, kostenlose Schnelltests auf dem Tübinger Marktplatz anzubieten, zeigten die Plakate für die Aktion noch ein Weihnachtsmotiv. Jetzt verspricht der Bund allen Bürgerinnen und Bürgern einen kostenfreien Test pro Woche. Für das Arztmobil vor dem Tübinger Rathaus bedeutet das eine große Aufwertung, denn die Universitätsstadt Tübingen beauftragt das DRK mit der Durchführung der kostenfreien Schnelltests. Aus dem bisher rein ehrenamtlichen und spendenfinanzierten Projekt wird nun eine offizielle Teststation. (pm)

Wie valide sind die Corona-Schnelltests?

10 Uhr Inzwischen muss man nicht mehr unbedingt ins Testzentrum: Wer auf Nummer sicher gehen will, kann auch daheim einen Corona-Test machen. Doch wie aussagekräftig sind solche Tests? (dpa)

Dehoga: Sieben Milliarden Verlust durch Corona-Schließungen

9:10 Uhr Die coronabedingten Schließungen haben das baden-württembergische Gastgewerbe laut Branchenverband Dehoga bisher sieben Milliarden Euro gekostet. Auch eine gute Sommersaison samt starkem Inlandstourismus könne die Verluste nicht kompensieren, teilte ein Sprecher des Hotel- und Gaststättenverbands auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Der Jahresumsatz der Branche liege normalerweise bei rund 12,5 Milliarden Euro. (dpa)

Chinas Exporte machen Sprung um 60 Prozent

8:49 Uhr Obwohl die Welt durch die Corona-Pandemie in der Rezession steckt, profitiert China von einem unerwarteten Boom seines Außenhandels. Welchen Vorteil kann die deutsche Wirtschaft daraus ziehen? (dpa)

Ex-Weltmeisterin Schwanitz für Olympia-Verschiebung auf 2024

7:23 Uhr Die frühere Kugelstoß-Weltmeisterin Christina Schwanitz hat sich für eine erneute Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio bis ins Jahr 2024 ausgesprochen. So könne man die Vier-Jahres-Periode wiederherstellen, sagte Schwanitz im Deutschlandfunk. »Dann hat die Welt Zeit, mit Corona zu leben. Und dann geht es nicht mehr um Angst, sondern dann geht es tatsächlich wieder um den Sport«, sagte Schwanitz, die am Freitag Bronze bei der Hallen-EM geholt hatte. Die Sommerspiele in Paris (2024) und Los Angeles (2028) sollten laut Schwanitz entsprechend jeweils vier Jahre später abgehalten werden. (dpa)

Niedrigerer Lohn für Frauen - Viele in Pandemie arbeitslos

7:18 Uhr Im Schnitt verdienen Frauen seit Langem weniger als Männer. Und nachdem die Pandemie immer mehr Bereiche lahmlegt, sind die Folgen auf dem Jobmarkt zwischen den Geschlechtern ungleich verteilt. Mehr lesen Sie hier. (dpa)

Die aktuellen Zahlen der Johns Hopkins Universität

7 Uhr Wir beginnen den Morgen mit einem Blick auf die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins Universität: Diese zieht für ihre Corona-Erhebungen andere (und mehr) Quellen heran als beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI). In Deutschland haben sich demnach seit Beginn der Pandemie 2.502.151 (gestern: 2.493.887) Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 71.951 (71.852) sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben und 2.308.094 (2.302.899) gelten als wieder genesen. (GEA)

Samstag, 6. März

18 neue Corona-Fälle im Landkreis Reutlingen

17:54 Uhr Das Reutlinger Landratsamt meldet für heute 18 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Reutlingen seit Beginn der Pandemie auf 9.116 . Angaben zu Genesenen und Todesfällen im Zusammenhang mit Covid-19 macht die Behörde am Wochenende nicht. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Reutlingen liegt nach Angaben des Landesgesundheitsamts unverändert bei 57,1. (pm)

Corona in Kindergarten: Rund 200 Menschen im Kreis Göppingen in Quarantäne

17:10 Uhr Nach einem Corona-Ausbruch in einem Kindergarten in Geislingen an der Steige (Kreis Göppingen) müssen etwa 200 Menschen in Quarantäne. Bei insgesamt neun Kindern und Erziehern aus mehreren Gruppen des Kindergartens sei das Coronavirus nachgewiesen worden, wobei es sich in mindestens zwei Fällen um die zunächst in Großbritannien entdeckte ansteckendere Corona-Variante handle, teilte das Landratsamt Göppingen am Samstag mit. Zudem sei das Virus bereits in mindestens fünf Fällen im familiären Umfeld einzelner Kindergartenkinder oder -mitarbeiter entdeckt worden, auch hier teils in mutierter Form. Mehr lesen Sie hier. (dpa)

7-Tages-Inzidenz im Kreis Tübingen sinkt weiter

16:35 Uhr Das Tübinger Landratsamt meldet für heute 4 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Tübingen seit Beginn der Pandemie auf 6291. Bei den genannten Fällen handelt es sich um Kontaktpersonen bekannter Fälle. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Tübingen sinkt nach Angaben des Landesgesundheitsamts auf 30,2. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt bei 162. Angaben über die Zahl der Genesenen macht das Landratsamt jeden Freitag.

Kritik an Gesundheitsminister Spahn wächst

16:21 Uhr Die Kritik an Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) wächst auch in den Reihen der großen Koalition. CSU-Generalsekretär Markus Blume warf Spahns Ressort Versäumnisse beim Thema Schnelltests vor. Mehr lesen Sie hier. (dpa)

Aus dem Alltag auf der Tübinger Intensivstation

16 Uhr Aufgrund des nach wie vor herrschenden strengen Besuchsverbots ist eine aktuelle Ausstellung am Tübinger Uniklinikums jetzt auf der Homepage zu sehen: Die Online-Präsentation gibt einen Einblick in die sonst hermetisch abgeriegelten Covid-Intensivbereiche. In ausdrucksstarken, einfühlsamen Bildern hat der Fotograf Tobias Wuntke die Arbeit und Wirklichkeit dort über die vergangenen Wochen eingefangen. Ungeschönt machen sie den Alltag sichtbar: von den technischen Apparaten der modernen Hochleistungsmedizin, den anstrengenden Arbeitsbedingungen über die fürsorgliche Zuwendung zum Patienten, den Augenblicken menschlicher Nähe bis hin zu Situationen von Sterben und Tod. Die Idee für diese Dokumentation kam von einer Intensiv-Pflegekraft: Franziska Strasser, seit fast 30 Jahren auf der Intensivstation tätig. (ukt)

Bilder von der Corona-Intensivstation sind im Internet ausgestellt.  FOTO: TOBIAS WUNTKE
Bilder von der Corona-Intensivstation sind im Internet ausgestellt. FOTO: TOBIAS WUNTKE
Bilder von der Corona-Intensivstation sind im Internet ausgestellt. FOTO: TOBIAS WUNTKE

Aldi und Lidl überrascht von Selbsttest-Nachfrage

15:23 Uhr Die Discounter Aldi und Lidl haben sich vom riesigen Ansturm auf die ersten Corona-Selbsttests im Einzelhandel am Samstag überrascht gezeigt. »Die Artikel, die wir stationär in den Filialen vorrätig hatten, waren am Vormittag in den meisten unserer Filialen erwartungsgemäß ausverkauft«, teilten Aldi Süd und Aldi Nord mit. Das Interesse an den Tests habe den Discounter »in dieser Intensität doch überrascht«. (dpa)

Etwa 70 Menschen treffen sich in Sinsheim zum Feiern

14:17 Uhr Mit Campingstühlen, Wasserpfeifen und einem Lautsprecher auf dem Autodach haben mehr als 50 Menschen in Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis) eine Party gefeiert und damit gegen die Corona-Regeln verstoßen. Eine Streife bemerkte am Freitagabend mehrere Autos auf einem Parkplatz, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Als die Beamten sich näherten, seien viele der Feiernden geflüchtet. Die Beamten räumten den Parkplatz und ließen ihn absperren. Von den Partygästen kehrten den Angaben zufolge später in der Nacht 17 zurück, schoben das Absperrgitter beiseite und setzten die Feier fort. Die Polizei schickte sie erneut nach Hause. (dpa)

Discounter-Selbsttest wohl nicht mehr heute zu haben

13:32 Uhr Nachdem die erste Stichprobe bei einer Reutlinger Filiale des Discounters Aldi kurz nach Ladenöffnung schon ergebeben hat, dass die Corona-Selbsttests innerhalb weniger Minuten ausverkauft gewesen sind, haben wir einen weiteren Versuch gestartet. Aber auch in der Pfullinger Niederlassung des Discounters an der Römerstraße sind Test-Sets nur noch online bestellbar. Die Kassiererin verneinte die Frage, ob heute noch mit einer Nachlieferung zu rechnen sei. (zen)

Erstes Großkonzert in Barcelona binnen Stunden ausverkauft

13:14 Uhr Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie soll es in Barcelona wieder ein Popkonzert mit 5000 Zuschauern geben. Die Eintrittskarten für den Auftritt der spanischen Indie-Popband Love of Lesbian am 27. März waren binnen Stunden ausverkauft, wie die Veranstalter auf Twitter mitteilten. Mehr lesen Sie hier. (dpa)

Ticket-Käufe lassen Server von Kölner Museum zusammenbrechen

12:46 Uhr Nach der viermonatigen Corona-Zwangspause bei den Museen hat das Interesse an einer großen Andy-Warhol-Ausstellung die Server des Kölner Museum Ludwig zusammenbrechen lassen. Ab Samstag konnten Besucher eigentlich die ersten Zeitfenster zum Besuch der Ausstellung in der neuen Woche buchen - doch das Interesse war so groß, dass die Seite innerhalb kürzester Zeit nicht mehr erreichbar war. »Unsere Techniker arbeiten auf Hochtouren«, sagte eine Sprecherin. (dpa)

Ein paar Akkorde gegen den Lockdown-Blues

12:01 Uhr Ob aus Sehnsucht nach gemeinsamen Abenden am Lagerfeuer oder schlicht aus Langeweile: In der Pandemie entdecken viele wieder ein Saiteninstrument für sich. (dpa)

Maskenaffäre weitet sich aus

11:25 Uhr Die Affäre um Geschäfte von Bundestagsabgeordneten bei der Beschaffung von Corona-Masken zieht weitere Konsequenzen nach sich. CDU-Politiker Nikolas Löbel zieht sich aus dem Auswärtigem Ausschuss zurück. Mehr lesen Sie hier. (dpa)

Weil schreibt Osterurlaub nicht ab

10:12 Uhr Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil schließt Osterurlaub nicht aus, hält aber Aussagen darüber derzeit für verfrüht. »Ich kann Ihnen darauf noch keine verlässliche Antwort geben«, sagte der SPD-Politiker der »Rheinischen Post«. Er ließ in dem Zusammenhang auch Kritik am Termin der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) mit dem Kanzleramt anklingen. »Es ist vorgesehen, dass wir bei der nächsten Bund-Länder-Runde am 22. März dazu Entscheidungen treffen. Das ist aus meiner Sicht sehr spät, weil die Menschen vorher Pläne machen müssen«, sagte Weil. (dpa)

Schwanitz lobt Hygiene-Konzept bei Hallen-EM

9:27 Uhr Kugelstoß-Ass Christina Schwanitz hat das Hygiene- und Sicherheitskonzept bei den Hallen-Europameisterschaften im polnischen Torun gelobt. »Es ist alles super. Noch sicherer geht es vielleicht nur in der Klinik«, sagte die 35 Jahre alte Chemnitzerin nach dem Gewinn der Bronzemedaille mit 19,04 Metern. »Unter den Umständen von Corona war es angenehm, sich hier zu bewegen«, sagte Schwanitz. In der Arena Torun sind bis Sonntag rund 730 Leichtathleten am Start, darunter 48 deutsche Teilnehmer. Mehr lesen Sie hier. (dpa)

Discounter-Selbsttest in Reutlingen teils schon ausverkauft

8:53 Uhr Schon eine Stunde nach Ladenöffnung ist der »ganz einfache« Corona-Selbsttest in den Filialen eines Discounters in Reutlingen offenbar ganz einfach  meistens ausverkauft. Der Versuch, das Set mit fünf »SARS-Cov-2 Rapid Tests« einzukaufen, scheiterte etwa in der Aldi-Filiale an der Ringelbachstraße 183. »Die sind seit 8:10 Uhr ausverkauft«, entschuldigt sich die Kassiererin mit dem freundlichen Hinweis, man könne den Artikel aber gerne im Online-Shop bestellen. Wer »Ja« sagt, erhält gegen Vorauszahlung einen Guthaben-Bon. Auf die Nachfrage, wie viele Test-Sets denn überhaupt verfügbar gewesen seien, war von »so um die 20« die Rede. Ob nachgeliefert wird, werden wir im Laufe des Tages prüfen. (zen)

Nur eine Stichprobe: Schon Samstagmorgen um 8:30 Uhr gibt es bei der Aldi-Filiale an der Reutlinger Ringelbachstraße keine Corona-Selbsttests mehr. Stattdessen kann man einen Gutschein für den Online-Shop kaufen. Foto: Stephan Zenke
Nur eine Stichprobe: Schon Samstagmorgen um 8:30 Uhr gibt es bei der Aldi-Filiale an der Reutlinger Ringelbachstraße keine Corona-Selbsttests mehr. Stattdessen kann man einen Gutschein für den Online-Shop kaufen.
Foto: Stephan Zenke

So beurteilen die Menschen im Land das Krisenmanagement in der Corona-Pandemie

8:41 Uhr Strenger Lockdown oder Öffnungsstrategie? Wie wird der Digitalunterricht an den Schulen im Land beurteilt? Wie gut laufen die Impfungen gegen das Corona-Virus? Wie schlagen sich die einzelnen Landespolitiker in der aktuellen Lage? Die baden-württembergischen Zeitungsverleger haben dazu Umfragen gestartet. Die Ergebnisse gibt's hier.

Palmer will Teststationen überall in der Tübinger Innenstadt

7:10 Uhr Bund und Länder haben bei niedrigen Inzidenzen umfangreiche Lockerungen der Pandemie-Regeln in Aussicht gestellt. »Wir wissen noch nicht so genau, was im einzelnen beschlossen wird. Die Verordnung kommt erst Sonntagnacht. So war’s immer. Wieso sollte es diesmal anders sein?« Boris Palmer geht davon aus, dass der Einzelhandel zu Wochenbeginn öffnen darf. Aber sonst? »Am Montag weiß man mehr.« Der Tübinger OB hat die große Sorge, dass die Freude von kurzer Dauer sein könnte. Sobald die Inzidenzwerte steigen, droht ein Rückfall in den Lockdown. (GEA)

Braun nimmt Länder bei Schnelltests in die Pflicht

7:02 Uhr Mehr Tempo beim Testen wollen alle. Doch wie soll es genau organisiert werden? Kanzleramtschef Braun verweist auf die Länder, die Kommunen fordern Klarheit vom Bund. (dpa)

Die aktuellen Zahlen der Johns Hopkins Universität

7 Uhr Wir beginnen den Morgen mit einem Blick auf die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins Universität: Diese zieht für ihre Corona-Erhebungen andere (und mehr) Quellen heran als beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI). In Deutschland haben sich demnach seit Beginn der Pandemie 2.493.887 (gestern: 2.484.306) Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 71.852 (71.554) sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben und 2.302.899 (2.295.405) gelten als wieder genesen. (GEA) 

Freitag, 5. März

Pandemie belastet Menschen mit niedrigem Einkommen stärker

19 Uhr Die Corona-Pandemie gilt als Verstärker bestehender sozialen Schieflagen. Ein 500 Seiten starker Berichtsentwurf der Bundesregierung liefert nun ebenfalls viele Hinweise darauf. Nach den vorläufigen Zahlen hatten im August rund 30 Prozent der Befragten mit besonders niedrigen Einkommen seit Beginn der Pandemie Probleme, laufende Ausgaben zu decken. Hochgerechnet 15,5 Millionen Haushalte mussten bis zu diesem Zeitpunkt Einkommenseinbußen in der Pandemie hinnehmen. Mehr lesen sie hier. (dpa)

10 neue Corona-Infektionen im Landkreis Tübingen

17:59 Uhr Das Tübinger Landratsamt meldet für heute 10 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Tübingen seit Beginn der Pandemie auf 6.287. Bei den genannten Fällen handelt es sich zumeist um Kontaktpersonen bekannter Fälle. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Tübingen sinkt nach Angaben des Landratsamtes auf 33,7. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt bei 162.  Die Zahl der Genesenen wird vom Landratsamt auf 5.951 geschätzt. (GEA)

Verkauf von Corona-Selbsttests im Handel startet am Samstag

17:45 Uhr Der großflächige Verkauf von Corona-Selbsttests im Einzelhandel startet an diesem Samstag. Die Schwesterunternehmen Aldi Nord und Aldi Süd bieten nach eigenen Angaben ab dann Tests als Aktionsware direkt an der Kasse an. Aber auch der Konkurrent Lidl und die Supermärkte von Rewe und Edeka haben das Thema auf dem Schirm. Die Drogeriemarkt-Ketten Rossmann und dm wollen mit dem Verkauf am Dienstag beginnen. Apotheken wollen die Produkte ebenfalls anbieten. (dpa) 

43 neue Coronafälle im Landkreis Reutlingen

16:49 Uhr Das Reutlinger Landratsamt meldet für heute 43 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Erkrankungen mit Covid-19 im Landkreis Reutlingen seit Beginn der Pandemie auf 9.098. 19 der Fälle bereits als Kontaktpersonen bekannt. Einzelfälle gibt es in mehreren Betrieben im Landkreis sowie in einer Kindertageseinrichtung in St.Johann. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Kreis Reutlingen steigt nach Angaben des Landesgesundheitsamts auf 57,1. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt bei 236. Mittlerweile sind 8.571 Personen wieder von ihrer Erkrankung genesen, das entspricht 96,72 Prozent aller positiv Getesteten (Tote nicht eingerechnet). Demnach sind im Kreis Reutlingen aktuell noch 291 aktive Covid-19-Fälle bekannt. (GEA)

Kostenlose Schnelltests für Fahrschulen und körpernahe Dienstleister in Tübingen

16:39 Uhr Wenn ab Montag, 8. März, zusätzlich zu den Friseuren auch die körpernahen Dienstleistungen und die Fahrschulen wieder öffnen, können die Betreiberinnen und Betreiber in Tübingen für ihre Belegschaft sowie für ihre Kundinnen und Kunden kostenfreie Schnelltests erhalten, die auch ohne medizinisches Fachpersonal angewandt werden können. Ein tagesaktueller negativer Schnelltest ist Voraussetzung, wenn Abstand und Maske nicht dauerhaft möglich sind, zum Beispiel bei einer Gesichtsbehandlung im Kosmetikstudio oder bei einer Massage. Beschafft hat die Corona-Schnelltests das Deutsche Rote Kreuz im Landkreis Tübingen. (pm)

Weniger Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern - auch auf den Intesivstationen

16:31 Uhr Trotz des rückläufigen Trends bei der Zahl der Covid-19-Patienten ist die Zahl freier Betten auf Intensivstationen in Deutschland seit Jahresbeginn ungefähr konstant geblieben. Operationen, die verschoben worden waren, würden derzeit wieder durchgeführt oder sogar verstärkt nachgeholt, erklärte eine Sprecherin der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) der Deutschen Presse-Agentur. »Entsprechend liegen die Patienten nach großen Herz-OPs oder schweren Tumor-Resektionen derzeit wieder in größerer Zahl auf den Intensivstationen.« Ohnehin sei die Behandlung der Vielzahl von Covid-19-Patienten Ende Dezember, Anfang Januar nur möglich geworden, weil andere Patienten früher als üblich auf andere Stationen verlegt worden seien. Die Bettenauslastung auf den Intensivstationen sei »nach wie vor sehr stabil hoch«, so die Sprecherin. Im Divi-Intensivregister sind rund 3700 freie Intensivbetten ausgewiesen (Stand Donnerstag). Rund 2800 Covid-19-Fälle sind noch in Behandlung. Das ist weniger als halb so viel wie zu Jahresbeginn, aber nur etwas weniger als während der Hochphase der ersten Welle im Frühjahr 2020.

50 000 Impfdosen zusätzlich für Corona-Hotspots in Grenznähe

16:22 Uhr  Die besonders von der Corona-Krise betroffenen Regionen an der bayerisch-tschechischen Grenze sollen noch einmal 50 000 zusätzliche Dosen Impfstoff bekommen. Das kündigte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Freitag im Landtag in München an. Man werde niemandem etwas wegnehmen, aber mit dem Anstieg der Liefermengen etwas mehr in diese Gebiete geben. Wo wegen hoher Sieben-Tage-Inzidenzen keine Öffnungen erfolgen könnten, müsse schneller immunisiert werden. (dpa)

Corona-Selbsttests auch in Reutlingen beim Discounter

16:20 Uhr Eine »leichte Anwendung« sowie ein »Testergebnis in 15 Minuten« verspricht der Corona-Selbsttest, der auch in Reutlingen ab Samstag bei Filialen eines Discounters zu haben sein soll. Mehr lesen Sie hier. (GEA)

Bundesregierung setzt auf zügige Schnelltest-Angebote

15:19 Uhr Die Bundesregierung setzt auf einen zügigen Start von Schnelltest-Angeboten in Deutschland, um die Lockerung von Corona-Beschränkungen ab Montag abzusichern. »Von diesen Schnelltests sind mehr als genug da«, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Freitag in Berlin. Ein Spitzengespräch von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Vertretern von Wirtschaft und Gewerkschaften zum geplanten Schnelltest-Angebot an die Beschäftigten in den Betrieben wurde vorerst abgesagt. (dpa)

Start-up-Initiative gegen Einführung der Luca-App

14:47 Uhr Die Start-up-Initative »Wir für Digitalisierung« hat sich gegen eine exklusive Einführung der Luca-App zur bundesweiten Kontaktverfolgung in der Corona-Pandemie ausgesprochen. »Eine einheitliche Lösung kann, auch mit Blick auf die Erfahrung mit der Corona-Warn-App, nur zum Scheitern verurteilt sein«, erklärte Jan Kus, Geschäftsführer der Railslove GmbH, die mit der Recover-App eine konkurrierende Lösung zur Luca-App anbietet. Am Montag wollen die Bundesländer eine Entscheidung über eine bundeseinheitliche App zur digitalen Nachverfolgung der Kontakte treffen. Diese soll dann in allen Ländern zum Einsatz kommen. Die Luca-App gilt dabei als favorisierte Lösung. (dpa)

PEI-Sicherheitsbericht: Keine Bedenken bei Astrazeneca

14:16 Uhr Für den Impfstoff des Herstellers Astrazeneca melden mehr Menschen Nebenwirkungen als für die beiden anderen in Deutschland eingesetzten Vakzine. Das muss allerdings nicht am Impfstoff selbst liegen. (dpa)

Kretschmann warnt vor »Einkaufstourismus«

13:45 Uhr Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält die stärkere Lockerung des Corona-Lockdowns für Kreise mit niedrigen Infektionszahlen von Montag an für vertretbar. Zugleich warnte der Grünen-Politiker am Freitag im Landtag vor »Einkaufstourismus« zwischen den Kreisen. Man werde die »Notbremse«, ziehen, sollte die Inzidenz vor Ort über 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in 7 Tagen steigen. »Vor uns liegt eine mögliche dritte Welle«, warnte Kretschmann. Mehr lesen Sie hier. (dpa)

Medizinische Masken aus Walddorf: Chefs beantworten Leser-Fragen

13 Uhr Die Firma Moldex in Walddorfhäslach produziert FFP2-Masken am laufenden Band. Die beiden Chefs geben Einblicke in ihr Geschäft. (mak)

Australiens Premier: Verständnis für Impf-Exportstopp

11:57 Uhr Australiens Regierung hat auf den Lieferstopp von Corona-Impfstoff aus der Europäischen Union enttäuscht, aber auch mit Verständnis reagiert. Premier Scott Morrison sagte am Freitag nach einer Kabinettssitzung, er verstehe die Gründe, warum Italien als zuständiges EU-Land die Ausfuhr von 250.000 Dosen des Herstellers Astrazeneca gestoppt habe. »In Italien sterben etwa 300 Menschen am Tag«, erklärte er Medien zufolge vor Reportern. »Sie befinden sich in einer unkontrollierten Krisensituation. Das ist in Australien nicht der Fall.« (dpa)

Fallzahlen auf Städte und Gemeinden im Kreis Tübingen verteilt

11:45 Uhr Das Landratsamt Tübingen liefert wie jeden Freitag die Verteilung der Fallzahlen im Kreis Tübingen  auf unsere Städte und Gemeinden (Stand gestern, 4.3.). Erfreuliche Neuigkeit des Tages: Die geschätzte Zahl der aktuell Genesenen liegt bei 5.951 Personen. (pm)

 

Kretschmann warnt vor »Einkaufstourismus« in Nachbarkreisen

11:12 Uhr Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat die stärkere Lockerung des Corona-Lockdowns für Stadt- und Landkreise mit niedrigen Infektionszahlen verteidigt. »Wir wollen auf die Vernunft der Menschen setzen«, sagte der Grünen-Politiker am Freitag bei der Sondersitzung des Landtags in Stuttgart zu den Corona-Beschlüssen von Bund und Ländern. Er räumte ein, dass es ein »gewisses Risiko« sei, die Öffnung der Geschäfte an die Inzidenz-Zahlen der Kreise zu knüpfen. Er hoffe, dass es von Montag an nicht zu einem »großen Einkaufstourismus« komme. »In diesem Fall müssten wir sehr schnell die Notbremse ziehen«, sagte Kretschmann. Die Kreise seien gebeten, sich mit ihren Nachbarn abzusprechen, um Aufläufe zu verhindern. Es sei eine »Probe«, ob das möglich ist, erklärte der Grüne. (dpa)

KMK-Chefin: Alle Schüler sollen noch im März Schule besuchen

10:03 Uhr Ob im Wechsel oder präsent vor Ort - die Kultusminister der Länder sind sich einig, dass der Unterricht so schnell wie möglich wieder beginnen sollte. Schulschließungen hätten einen zu hohen Preis. Mehr lesen Sie hier. (dpa)

Umfrage

Kein Rückgang bei Zahl freier Intensivbetten

9:14 Uhr Trotz des rückläufigen Trends bei der Zahl der Covid-19-Patienten ist die Zahl freier Betten auf Intensivstationen in Deutschland seit Jahresbeginn ungefähr konstant geblieben. Operationen, die verschoben worden waren, würden derzeit wieder durchgeführt oder sogar verstärkt nachgeholt, erklärte eine Sprecherin der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) der Deutschen Presse-Agentur. »Entsprechend liegen die Patienten nach großen Herz-OPs oder schweren Tumor-Resektionen derzeit wieder in größerer Zahl auf den Intensivstationen.« (dpa)

Corona hemmt Erfindergeist - weniger Patentanmeldungen

8:28 Uhr Die Corona-Pandemie hemmt den Erfindergeist in den Unternehmen. Das Deutsche Patent- und Markenamt meldete am Freitag einen deutlichen Rückgang der Patentanmeldungen von fast acht Prozent im vergangenen Jahr. Insgesamt wurden demnach 62.105 Erfindungen zum Patent angemeldet, 5327 weniger als 2019. Ähnliche Rückgänge gab es nach Angaben der Münchner Bundesbehörde in anderen Patentämtern großer Industriestaaten wie Japan und den USA. Auffällig ist der Rückgang in der Autotechnik und anderen Industriezweigen wie dem Maschinenbau. Im Bereich »Transport« - der traditionell an der Spitze der Patentstatistik liegt - sanken die Anmeldungen um 16,6 Prozent auf 10.758. Einen Zuwachs gab es jedoch im Zusammenhang mit Elektrofahrzeugen, so bei Batterien und Brennstoffzellen. (dpa)

So hoch ist der Stundenlohn für Ärzte in Impfzentren

7:59 Uhr Ärztinnen und Ärzte erhalten für ihre Arbeit in den Impfzentren in Baden-Württemberg 130 Euro brutto pro Stunde. Diesen Betrag habe die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg als Anreiz für die Testungen in Abstrichstellen und Fieberambulanzen ausgelobt, teilte ein Sprecher des Sozialministeriums in Stuttgart mit. »An diesen Zahlen haben wir uns auch in den Impfzentren orientiert.« Für medizinische Fachangestellte würden bis zu 50 Euro pro Stunde übernommen, alle anderen Mitarbeiter - etwa in der Verwaltung - erhielten bis zu 27,60 Euro Stundenlohn. (dpa)

Eisenmann steht zu Lockerung auf Kreisebene

7:33 Uhr CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann hat die stärkere Lockerung des Corona-Lockdowns für Stadt- und Landkreise mit niedrigen Infektionszahlen verteidigt. Man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. »Den Vorwurf, dass nun ein Flickenteppich entstehe, kann ich nachvollziehen«, sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Aber das Land sei nun mal von regionalen Besonderheiten und Erwartungen geprägt und die regionalen Inzidenzen gingen sehr weit auseinander. »In einem Flächenland wie Baden-Württemberg wäre es deshalb ungerecht, wenn ein Einzelhändler auf der Ostalb, in Böblingen oder in Freudenstadt bei sehr niedriger Inzidenz nicht öffnen darf, weil der Wert zum Beispiel im Landkreis Schwäbisch Hall momentan noch weit über 100 liegt.«

Eisenmann und Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatten sich am Donnerstagabend nach langen Diskussionen darauf geeinigt, die Inzidenz der Kreise als Maßstab für Öffnungen zu nehmen. Das heißt, in Kreisen, die stabil unter 50 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in sieben Tagen liegen, kann der Einzelhandel schrittweise öffnen. Man hatte darüber diskutiert, die landesweite Inzidenz als Maßstab zu nehmen, um Einkaufstourismus zu vermeiden. (dpa)

Die aktuellen Zahlen der Johns Hopkins Universität

7 Uhr Wir beginnen den Morgen mit einem Blick auf die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins Universität: Diese zieht für ihre Corona-Erhebungen andere (und mehr) Quellen heran als beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI). In Deutschland haben sich demnach seit Beginn der Pandemie 2.484.306 (gestern: 2.472.913) Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 71.554 (71.285) sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben und 2.295.405 (2.286.728) gelten als wieder genesen. (GEA) 

Alle Informationen, die zwischen 28. Februar bis zum 4. März rund um das Coronavirus eingegangen sind, finden Sie hier.