Logo
Aktuell Freizeit

Endlich war wieder Kirbe in Würtingen

So groß war der Andrang beim Kirbemarkt am Montag in Würtingen: Die Vereine wurden von Besuchern fast gestürmt.

Bei der Kirbe in Würtingen ist jede Menge los: Bei Sonne kommen viele Besucher.  FOTOS: BIMEK
Bei der Kirbe in Würtingen ist jede Menge los: Bei Sonne kommen viele Besucher. FOTOS: BIMEK Foto: Gabriele Bimek
Bei der Kirbe in Würtingen ist jede Menge los: Bei Sonne kommen viele Besucher. FOTOS: BIMEK
Foto: Gabriele Bimek

ST. JOHANN-WÜRTINGEN. Ein Kirbefest wie aus dem Bilderbuch – perfektes Wetter, gut gelaunte Besucher und großer Andrang an den Marktständen und Backhäusern. Der Kirbemarkt am Montagvormittag bildete den Abschluss von vier Tagen feiern mit Schlachtplatte, Spanferkel und Scherrkuchen.

Zum ersten Mal spielte sich das Markttreiben nicht in der Dorfmitte, sondern auf dem Gelände vor der Gemeindehalle ab. »Wir sind froh, dass wir das so anbieten können«, sagt Bürgermeister Florian Bauer. Dieser Standort sei coronabedingt aus der Not geboren, denn hier verteilen sich die Leute besser. »Ich schätze, es sind nicht weniger Besucher als sonst.«

Seit 40 Jahren sind Sonja und Manfred Hess aus Offenhausen mit ihrem Sockenparadies unter den Händlern vertreten. »Wir sind total überrascht, dass es bei den Kunden so gut angekommen ist«, sind sagen die beiden. Umzingelt sind auch die Stände mit Süßigkeiten, Spielsachen, vom Scherenschleifer und mit mehr oder weniger Nützlichem. Der gebürtige Würtinger Fritz Rapp lässt es sich nicht nehmen, seiner Heimatgemeinde an der Kirbe einen Besuch abzustatten. Seit 56 Jahren lebt er in Bitz, aber Kirbe und Friseur stehen fest auf seinem Plan. »Es ist schön, dass es dieses Jahr wieder eine Kirbe gibt, und es ist nicht schlecht hier vor der Halle«, sagt er. Aber in der Dorfmitte sei es ihm lieber, da sei es schöner und ein ganz anderes Flair.

Auch Bürgermeister Florian Bauer bummelt über den Kirbemarkt in Würtingen.
Auch Bürgermeister Florian Bauer bummelt über den Kirbemarkt in Würtingen. Foto: Gabriele Bimek
Auch Bürgermeister Florian Bauer bummelt über den Kirbemarkt in Würtingen.
Foto: Gabriele Bimek

Dieser Ansicht ist auch Monika Reichenecker. »Das gehört einfach in die Ortsmitte mit dem Rathaus und Backhaus.« Sie glaubt, dass es nicht weniger Besucher sind als sonst, und es laufe alles sehr harmonisch ab.

»So viel St. Johanner beim Spiel zu sehen, war einfach klasse«, freut sich Wolfgang Kauter vom Figurentheater Kauter & Sauter. Der Theaterspieler hatte am Sonntagnachmittag seinen Auftritt mit den »Bremer Stadtmusikanten« auf dem Platz für alle und war von der »gigantischen Nachfrage« begeistert. »Zum ersten Mal hatte ich das Gefühl, dass dieser Platz richtig belebt war mit massig Leuten«, sagt er. »Und ich hatte das Gefühl, ich gehöre bei den Würtingern dazu.«

»Das war der Wahnsinn. Wir wurden komplett überrollt und sind absolut an unsere Grenzen gestoßen«, sagt Siegfried Werz, Vereinssprecher und Geschäftsstellenleiter des SV Würtingen. Das Sportheim war neben Backhäusern und Halle begehrtes Anlaufziel über die Tage. Die Rückmeldungen aller Vereine – Musik-, Schützen- und Sportverein – waren durchweg positiv, meldet die Vorstands-Sprecherin des SVW, Stephanie Werz. Sie war mit für die Organisation verantwortlich und fasst kurz zusammen: »Immer ausverkauft.« (GEA)