Logo
Aktuell Fest

Verregnetes Gruppenerlebnis in der Pomologie

Mit Livemusik, Mitmachangebote und einem Kunstprojekt trotzen die Besucher dem schlechten Wetter.

Die »Park Art« feierte Premiere. FOTOS: SPIESS
Die »Park Art« feierte Premiere. FOTOS: SPIESS Foto: Jürgen Spieß
Die »Park Art« feierte Premiere. FOTOS: SPIESS
Foto: Jürgen Spieß

REUTLINGEN. Trotz Dauerregens und kalter Temperaturen ließen sich die Besucher den Spaß beim Pomologiespektakel nicht verderben: Viele drängten am Samstagnachmittag ins warme Kaffeehäusle, wo die Band Bernie & The Cool Cats, die Rhythm Twins und die Hip-Hop-Tanzgruppe der »TSG inklusiv« für Stimmung sorgten. Es gab Infostände im Freien und im Park, und im Glashaus hatte das Projekt »Park Art« sein Debüt, Kunstwerke wurden bei Führungen vorgestellt.

Solch ein mieses Wetter haben die Organisatoren des seit 1985 jährlich ausgerichteten Pomologiespektakels noch nicht erlebt. Der Regen war teilweise so stark, dass das am Morgen aufgestellte Zelt mittags wieder abgebaut werden musste. Umso überraschender, dass trotzdem nicht wenige Besucher da waren, die auch vor dem Kaffeehäusle dem kalten Wetter trotzten. Die Veranstalter Baff, der Familien unterstützende Dienst »Feder«, das Kaffeehäusle und das Kulturamt stellten wieder ein buntes und inklusives Programm auf die Beine und schafften darüber hinaus jede Menge Begegnungsmöglichkeiten.

Das Liveprogramm im Kaffeehäusle startete um 14.30 Uhr mit den 2002 gegründeten Bernie & The Cool Cats, eine inklusive Band der Gemeinnützigen Werkstätten und Wohnstätten GmbH in Nagold. Die Gruppe präsentierte schwäbische Lieder von Wolle Kriwanek, Songs von den Beatles und deutschsprachige Hits. Später standen die Rhythm Twins mit gesanglicher Verstärkung auf der Bühne, und die inklusive Gruppe der TSG Reutlingen begeisterte mit Tanzchoreografien. Etliche Kooperationspartner wie das Bündnis »Reutlingen for Organization, Solidarity and Actions« (Rosa), die interdisziplinäre Frühförderstelle der Körperbehindertenförderung (KBF), die Kreuzkirchengemeinde mit ihrem Projekt »Lebenswert« und die Jugendkunstschule der Volkshochschule waren ebenfalls vor Ort.

Infos zum Wahlrecht

Der Arbeitskreis Selbstbestimmung der Lebenshilfe informierte über den Anfang April vom Landtag verabschiedeten Gesetzesentwurf, der es behinderten Menschen mit einer gerichtlich bestellten Betreuung ermöglicht, am 26. Mai erstmals bei einer Kommunalwahl mitzuwählen. Bislang waren betreute Menschen mit Handicap pauschal von den Wahlen ausgeschlossen. Eine Premiere erlebte das Pomologiespektakel mit den drei vorgeschalteten Projekttagen »Park Art«, die von Elisabeth Braun koordiniert und von Francesco Fiorentino von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) angeleitet wurden.

Dabei entstanden aus Stoff geflechtete und aus Ton und Gips modellierte Installationen, eine blaue Bildergalerie, Strickanzüge für Bäume und fliegende Delphin- und Vogelschwärme, die im Glashaus und im Park ausgestellt und von den Künstlern erläutert wurden. (GEA)