Logo
Aktuell Verkehr

Tempo 40 auf weiterem Streckenabschnitt in Reutlingen

Eine flächendeckende Einführung von Tempo 40 ist rechtlich nicht möglich.  FOTO: DPA
Eine flächendeckende Einführung von Tempo 40 ist rechtlich nicht möglich. FOTO: DPA
Eine flächendeckende Einführung von Tempo 40 ist rechtlich nicht möglich. FOTO: DPA

REUTLINGEN. Ab Freitag gilt auf einem rund 900 Meter langen Teilabschnitt des Streckenzugs Gutenbergstraße - Unter den Linden - Rommelsbacher Straße aus Lärmschutzgründen ganztägig Tempo 40. Das teilt das Amt für Stadtentwicklung und Vermessung. Die Maßnahme ist Teil der 2. Fortschreibung des Lärmaktionsplans der Stadt Reutlingen. Betroffen ist der Abschnitt vom Wandelknoten bis zur Einmündung Jakobstraße beziehungsweise der Abfahrt zur B28.

Grund für die Maßnahme ist die hohe Verkehrsbelastung in der Ortsdurchfahrt, die zu einer hohen Lärmbelastung an den Wohngebäuden auf dem Straßenabschnitt führt. Die Lärmwerte liegen teilweise mehr als drei dB(A) über den Lärmrichtwerten und damit über der Schwelle der Gesundheitsgefährdung.

Der Lärmwert an den Gebäuden reduziert sich durch die Maßnahme um rund 1,3 dB(A) und verbessert damit die Lärmsituation der an der Ortsdurchfahrt wohnenden Bürger. Geringere Fahrgeschwindigkeiten bedeuten auch immer einen Sicherheitsgewinn.

Für die Umsetzung dieser verkehrsrechtlichen Maßnahme war die Zustimmung des Regierungspräsidiums erforderlich, die vorliegt. Das Amt für öffentliche Ordnung wird die Einhaltung der zulässigen Geschwindigkeit verstärkt überwachen. (pm)