Logo
Aktuell Reutlingen

Technik, Trends und Zukunftsszenarien

Die Art und Weise, wie sich die Menschen fortbewegen, ist im Wandel. Neue Technologien und Bedürfnisse verändern das Verkehrswesen – in der Stadt anders als auf dem Land. Die ersten Reutlinger Mobilitätstage beschäftigen sich mit vielen Facetten – theoretisch in Form von Vorträgen und Talks, ganz praktisch und anschaulich vor Ort. Teil der Schau am Samstag und Sonntag, 30. und 31. März, in der und um die Stadthalle ist die Radmesse Bike & more

Sieht so ähnlich die Zukunft aus? Das Autonome Fahren ist eines der zentralen Themen bei den Reutlinger Mobilitätstagen. FOTO: A
Sieht so ähnlich die Zukunft aus? Das Autonome Fahren ist eines der zentralen Themen bei den Reutlinger Mobilitätstagen. FOTO: ADOBE STOCK
Sieht so ähnlich die Zukunft aus? Das Autonome Fahren ist eines der zentralen Themen bei den Reutlinger Mobilitätstagen. FOTO: ADOBE STOCK

Was gibt es Neues in der Fahrradbranche? Was tut sich zum Thema autonomes Fahren? Welche innovativen Antriebstechniken gibt es? Und was für Konzepte und Ideen für eine komfortable, sichere und umweltfreundliche Mobilität? Um aktuelle Trends, Modelle und Marktneuheiten, aber auch um die Gegenwart und Zukunft der Fortbewegung in der Stadt und der Region dreht sich alles bei den Reutlinger Mobilitätstagen: Am Samstag und Sonntag, 30. und 31. März, füllen Aussteller aus der Region die Stadthalle und den kompletten Bürgerpark. Veranstalter ist der Reutlinger General-Anzeiger.

Foto: Gea
Foto: Gea

Die Reutlinger Mobilitätstage sind hervorgegangen aus der Fahrradmesse »Bike & more«, die der GEA bereits zweimal organisiert hatte – »mit großem Erfolg«, wie Organisator und GEA-Marketingleiter Joachim Bräuninger betont. »Da mit Schaeffler Paravan, ElringKlinger und Bosch drei bedeutende Player der Mobilitätsbranche aus der Region kommen, haben wir das Messe-Profil weiterentwickelt und die Bike & more unter das Dach der Mobilitätstage genommen.«

So kommt es, dass sich an den Ständen in der Stadthalle und im Freien nicht nur Händler der Radsparte präsentieren, sondern außerdem Unternehmen und Einrichtungen, die sich vielen verschiedenen Facetten der Mobilität widmen. Auch die Stadt und der Landkreis Reutlingen sind vertreten: Sie zeigen, wie sie den Öffentlichen Nahverkehr der Zukunft gestalten und wie ihre Pläne für Radwege, Bus- und Bahnverbindungen aussehen. Um Reutlingen an diesem Tag noch attraktiver zu machen, auch für Besucher aus dem weiteren Umfeld, ist der 31. März ein verkaufsoffener Sonntag.

Über aktuelle Pläne und Projekte wie die Regionalstadtbahn informieren Stadt und Landkreis.  GRAFIK: STADT REUTLINGEN
Über aktuelle Pläne und Projekte wie die Regionalstadtbahn informieren Stadt und Landkreis. GRAFIK: STADT REUTLINGEN
Über aktuelle Pläne und Projekte wie die Regionalstadtbahn informieren Stadt und Landkreis. GRAFIK: STADT REUTLINGEN

Für zusätzliche Attraktivität soll an diesem Wochenende das im Vorverkauf erhältliche Kombiticket sorgen: Es besteht aus der Eintrittskarte für die Mobilitäts- und Radmesse und gilt gleichzeitig als Busfahrkarte im gesamten Naldogebiet. Der Verkehrsverbund reicht vom Bodensee bis zum Stuttgarter Flughafen (siehe dreispaltige Infobox). Am 22. März erscheint ein Messe-Magazin.

- Vorträge

Zur Einstimmung auf die Messe hat der GEA zusammen mit der Kreissparkasse und der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) zwei Vorträge organisiert. Zum Auftakt stehen kommunale, ökonomische und soziale Aspekte zukünftiger Mobilitäts- und Logistiksysteme im Fokus. Dr. Claus Doll vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung hält dazu am Dienstag, 12. März, einen Vortrag. Im Anschluss diskutiert der Mobilitätsforscher mit Reutlingens Bürgermeisterin Ulrike Hotz und dem Tübinger Umwelt- und Klimaschutzbeauftragten darüber, wie sich die Bedürfnisse der Menschen und die Verkehrsinfrastrukturen in den Städten und Gemeinden der Region verändern. Auf eine Zeitreise in die Zukunft der Mobilität nimmt der renommierte Trend- und Zukunftsforscher und gefragte Redner Sven Gábor Jánszky seine Zuhörer am Mittwoch, 27. März, in einem Vortrag in der Kreissparkasse mit. Intelligente Fahrsysteme und autonomes Fahren spielen in seinen Szenarien Schlüsselrollen.

Gábor Jánszky ist gefragter Redner und populärer Zukunftsforscher. Er blickt ins Jahr 2030. FOTO: THOMAS ROSENTHAL
Gábor Jánszky ist gefragter Redner und populärer Zukunftsforscher. Er blickt ins Jahr 2030. FOTO: THOMAS ROSENTHAL
Gábor Jánszky ist gefragter Redner und populärer Zukunftsforscher. Er blickt ins Jahr 2030. FOTO: THOMAS ROSENTHAL

- Aussteller und Expertentalks

Während der Mobilitätstage ist vieles in Bewegung. Hersteller und Händler erklären in der Ausstellung »E-Mobilität zum Anfassen« die Entwicklungen von Fahrzeugen und Motoren. Auch die Reutlinger Hochschule präsentiert ihre Projekte. Auf einer Vortragsfläche in der Halle stehen Experten in halbstündigen »Talks« Rede und Antwort: Wie sieht die Mobilität von morgen aus? In welche Richtung forschen und denken Firmen wie Bosch, Paravan, ElringKlinger oder Magura? Wird autonomes Fahren in absehbarer Zeit Wirklichkeit?

- Pumptrack fahren

Weiteres Actionangebot im Bürgerpark ist ein Pumptrack, der einer künstlichen Hügelwelt ähnelt. Nur durch geschickten Einsatz des Körpergewichts und ohne in die Pedale zu treten, bewegt man ein Mountainbike durch den kurvenreichen und welligen Rundkurs. Räder und Helme zum Ausprobieren werden gestellt.

Rad und Helm werden gestellt: So ähnlich soll der Pumptrack im Reutlinger Bürgerpark aussehen.  FOTO: JOHANNES HERDEN
Rad und Helm werden gestellt: So ähnlich soll der Pumptrack im Reutlinger Bürgerpark aussehen. FOTO: JOHANNES HERDEN
Rad und Helm werden gestellt: So ähnlich soll der Pumptrack im Reutlinger Bürgerpark aussehen. FOTO: JOHANNES HERDEN

- Autonomes Fahren

Per Smartphone ein Robo-Taxi rufen und damit von A nach B fahren? Das klingt noch sehr nach Zukunftsmusik. Das auf der Schwäbischen Alb ansässige Unternehmen Schaeffler Paravan Technologie GmbH arbeitet an Konzepten wie dem Schaeffler Mover, um solche Visionen in die Tat umzusetzen. Auf den Reutlinger Mobilitätstagen wird die Technologie für die Menschen greifbar und sichtbar – anhand eines gläsernen Modells. Im Freien fährt der Schaeffler Paravan Testträger autonom. Der Besucher bekommt einen Vorgeschmack auf die wie von Geisterhand gesteuerte Fortbewegung.

- Radmesse Bike & more

Trends, Neuheiten und Zubehör entdecken und Fahrräder selbst testen: Auf die Radmesse Bike & more bringen Aussteller aus den Kreisen Reutlingen, Tübingen und Zollernalb Modelle und Zubehör. Sie bieten sich als fachkundige Berater und zum Fachsimpeln über Rennräder, Mountain- und E-Bikes, Trekking- und Cityräder an. In der Halle und im Bürgerpark können Besucher stöbern, testen und kaufen. 

- E-Bikes mit ABS-Bremsen testen

Bosch präpariert eine Teststrecke im Bürgerpark – dort können Radler ein mit ABS-Bremse ausgerüstetes E-Bike Probe fahren. Durch die Kombination von Vorderrad-ABS und Hinterrad-Abheberegelung soll sich das Fahrverhalten bei Bremsmanövern verbessern.

Über Trends und Modelle informieren die Aussteller der »Bike & more«. Viele Räder kann man testen. FOTO: BRÄUNINGER
Über Trends und Modelle informieren die Aussteller der »Bike & more«. Viele Räder kann man testen. FOTO: BRÄUNINGER
Über Trends und Modelle informieren die Aussteller der »Bike & more«. Viele Räder kann man testen. FOTO: BRÄUNINGER

- Konzepte in Stadt und Region

Die Stadtverwaltung informiert über das neue Busnetz, das im September Wirklichkeit werden soll – mit mehr Buslinien, dichteren Fahrplänen und mehr Haltestellen. Und sie erklärt den Masterplan Radverkehr mit Radstraßen und Radschnellwegen.In einer Mobilitätswerkstatt erhalten Besucher Einblick in die Anforderungen und Pläne für den ÖPNV im Landkreis. Die Regionalstadtbahn ist eines der zentralen Themen. (GEA)

 


REUTLINGER MOBILITÄTSTAGE UND BIKE & MORE

Tickets, Parken und Vorträge

Wann: Reutlinger Mobilitätstage und Radmesse Bike & more am Samstag, 30. März, von 13.30 bis 19 Uhr und am Sonntag, 31. März, von 11 bis 18 Uhr. Wo: Stadthalle Reutlingen und Bürgerpark

Homepage:

mobilitaetstage-rt.de

Parken:

Stadthallen-Tiefgarage nur für Aussteller. Infos über andere Parkhäuser online:

www.reutlingen.de/

parkinfo

Eintritt:

6 Euro Erwachsene, 3 Euro ermäßigt (Kinder und Jugendliche von 6 bis 15 Jahren, Menschen mit Behinderungen und Begleiter), 12 Euro Familienticket. Kombiticket mit Bus: Das im Vorverkauf erworbene Eintrittsticket gilt gleichzeitig als Busticket im Naldo-Gebiet ab vier Stunden vor Veranstaltungsbeginn und bis 5 Uhr am Folgetag. VVK: GEA-Service-Center Markt und Burgplatz, GEA-Geschäftsstellen Metzingen und Münsingen und online.

www.easyticket.de

Vorträge:

Dienstag, 12. März, 19.30 Uhr, Kreissparkasse Marktplatz: Vortrag und Diskussion mit Dr. Claus Doll vom Fraunhofer-Institut: Mobilität und Stadtentwicklung der Zukunft. 8 Euro. Mittwoch, 27. März, 19.30 Uhr, Kreissparkasse Marktplatz: Trendforscher Sven Gábor Jánszky zur Mobilität der Zukunft. 18 Euro. Karten für die Vorträge: GEA-Service-Center, KSK

www.reservix.de

Live-Reportage:

Mit den Reiseradlern Anita Burgholzer und Andreas Hübl durch die Rocky Mountains. Samstag, 30. März, 19.30 Uhr, Stadthalle. 12 Euro. VVK: GEA-Service-Center.

THEMA MOBILITÄT IM GEA

Folgende Sonderseiten sind zu den Mobilitätstagen geplant: Dienstag, 5. März: Interview mit Sven Gábor Jánszky zur Mobilität der Zukunft Freitag, 8. März: Autonomes Fahren Dienstag, 12. März:Mobilität in Reutlingen Freitag, 15. März: Trends aus der Fahrradbranche Dienstag, 19. März: Nahverkehrskonzepte im Kreis Reutlingen Freitag, 22. März: Regionalstadtbahn Dienstag, 26. März: Brennstoffzelle und alternative Antriebsformen Freitag, 29. März: Reutlinger Mobilitätstage und Fahrradmesse Bike & more