Logo
Aktuell Brauchtum

Tanz mit dem Feuer in der Reutlinger Pomologie

Clown Frieder Anders vom Zirkus Primel jonglierte mit Fackeln.  FOTOS: REISNER
Clown Frieder Anders vom Zirkus Primel jonglierte mit Fackeln. FOTOS: REISNER Foto: Dieter Reisner
Clown Frieder Anders vom Zirkus Primel jonglierte mit Fackeln. FOTOS: REISNER
Foto: Dieter Reisner

REUTLINGEN. Kerzen und viele bunte Laternen erhellten die Pomologie am Samstag am späten Nachmittag. Weit über hundert Kinder strömten gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern und Freunden zum Kaffeehäusle. Dass das jährliche Laternenfest hier stattfindet, hat eine lange Tradition. Bereits seit 1984, dem Eröffnungsjahr des Kaffeehäusles, beteiligt es sich an der Feier.

Wenn man nach einer genauen Zahl fragt, seit wann es das Fest gibt, bekommt man die Antwort »Ach wissen Sie, eigentlich schon immer«. Nach der coronabedingten, zweijährigen Pause wurde das Laternenfest erneut vom Bereich Offene Hilfen (BAFF, Feder, Kaffeehäusle) und der Bruderhaus-Diakonie organisiert.

Das Spektakel begann um 16 Uhr auf dem Boule-Platz. Überall waren Feuerschalen aufgestellt zum Aufwärmen und Grillen von Roter Wurst, Marshmallows und Stockbrot, die man am Grillstand des Kaffeehäusles erwerben konnte. Dazu große Kessel voll Kinderpunsch und ab 17 Uhr jede Menge Musik von den beiden Musikern Frieder und Radja. Um 18 Uhr setzte sich, angeführt von den beiden Musikanten, eine nicht enden wollende, leuchtende Schlange in Bewegung, und Liederklassiker wie »Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne« oder »Ich geh mit meiner Laterne« erschallten durch den ganzen Park.

Viele Familien mit Kindern sind zum Laternenumzug und der Feuershow gekommen.
Viele Familien mit Kindern sind zum Laternenumzug und der Feuershow gekommen. Foto: Dieter Reisner
Viele Familien mit Kindern sind zum Laternenumzug und der Feuershow gekommen.
Foto: Dieter Reisner

Bereits einige Stunden vorher hatten viele ehrenamtliche Mitarbeiter die Strecke mit Kerzen in selbst gebastelten Windlichtern liebevoll bestückt. So entstand ein leuchtender Wegweiser für die vielen Kinder und Eltern. Zusätzlich erstrahlte ein Lichtermeer auf der Wiese vor dem Kaffeehäusle. Das Highlight des Abends startete im Anschluss: die Feuer-Show mit Sarina. Unter großem Jubel (und mit der eindeutigen Empfehlung es nicht nachzumachen) jonglierte sie mit brennenden Bällen, tanzte mit lodernden Stäben und spuckte Feuer in den Nachthimmel. Die Augen der Kinder glänzten vor Aufregung, während sie jeden Schritt und jede Bewegung der »Feuerfrau« bestaunten. (hel)