Logo
Aktuell Kriminalität

Seniorin im Kreis Reutlingen betrogen: Falscher Polizist in Haft

Foto: dpa
Foto: dpa

KREIS REUTLINGEN/ULM. Die Ulmer Polizei hat einen 26-jährigen Mann aus dem Kreis Göppingen festgenommen. Er steht im Verdacht, im Januar als Teil einer Gruppe eine 89-Jährige in einer Reutlinger Kreisgemeinde betrogen zu haben, bestätigte die Pressestelle auf GEA-Anfrage.

Wie die Reutlinger Polizei damals mitteilte, riefen die Betrüger mehrfach bei der Frau an, gaben sich als Polizeibeamte aus und versuchten ihr einzureden, dass ihr Vermögen teilweise aus Falschgeld besteht. Sie sollen die Seniorin unter Druck gesetzt haben, Bargeld zur Überprüfung vor der Haustüre zu deponieren, was sie schließlich auch getan haben soll. Dort sei es von den falschen Polizisten abgeholt worden. Als die Betroffene das Geld einen Tag später nicht zurückbekam, alarmierte sie die Polizei.

Zusätzlich sollen die Männer für drei weitere Betrugstaten im Kreis Heilbronn und einer Gemeinde in Hessen verantwortlich sein. Auch in diesen Fällen hätten sich die Männer als Polizisten ausgegeben und ihre Opfer mit falschen Angaben getäuscht, teilt die Ulmer Polizei mit. Insgesamt sei ein finanzieller Schaden von weit mehr als 100.000 Euro entstanden. Der 26-Jährige habe als Hintermann fungiert und sei für die Verteilung der Beute zuständig gewesen. Er sitzt seit Freitag in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern noch an. (GEA/pol)