Logo
Aktuell Konzert

KuRT-Festival: Heißer Auftakt auf zwei Bühnen

Sommerfeeling und Rock-Power zum Start des Live-Musikprogramms beim Open-Air-Festival KuRT

Hardcore-Punk aus Köln heizte die Stimmung an: Die Band mit dem Namen »Kmpfsprt« in Aktion.  FOTOS: NIETHAMMER
Hardcore-Punk aus Köln heizte die Stimmung an: Die Band mit dem Namen »Kmpfsprt« in Aktion. FOTOS: NIETHAMMER Foto: Markus Niethammer
Hardcore-Punk aus Köln heizte die Stimmung an: Die Band mit dem Namen »Kmpfsprt« in Aktion. FOTOS: NIETHAMMER
Foto: Markus Niethammer

REUTLINGEN. Musikalische Vielfalt im Hier und Jetzt: Bei fast perfektem Open-Air-Wetter startete das Livekonzert-Programm des diesjährigen KuRT-Festivals an neuer Location auf den Bösmannsäckern. Das Gelände füllte sich wegen der hohen Temperaturen um die 32 Grad am Nachmittag zunächst zwar langsam und spärlich, aber das sollte sich im Lauf des Abends ändern.

Mit melodiösem Rock eröffnete die Römersteiner Band Double UD 40 das KuRT-Festival um 16 Uhr. Und wie vorhergesagt zeigte sich der Wettergott fast schon von einer zu guten Seite, bescherte er den überwiegend jungen Besuchern strahlenden Sonnenschein, aber auch viel tropische Hitze.

Wenige Besucher zum Start

Dementsprechend langsam füllte sich das Bösmannsäcker-Gelände, das immerhin rund 8 000 Festival-Besucher pro Tag fasst. Abwechselnd traten insgesamt elf Bands auf jeweils zwei Bühnen auf und die Organisatoren hatten sich vorgenommen, peinlich genau darauf zu achten, dass der Zeitplan eingehalten wird. Während die größere Hauptbühne für den Auftritt der zweiten Band Darvane umgebaut wurde, kam zeitversetzt auf der Nebenbühne die Metalband Mirage in Collapse zum Einsatz. Die vierköpfige Gruppe aus Reutlingen vereint harten Metalcore mit wildem Progressive-Rock zu einer energiegeladenen Show.

Ganz im Element: Diese Besucher des Festivals hatten Spaß.
Ganz im Element: Diese Besucher des Festivals hatten Spaß. Foto: Markus Niethammer
Ganz im Element: Diese Besucher des Festivals hatten Spaß.
Foto: Markus Niethammer

Ebenfalls aus Reutlingen kommt das Trio Darvane, das sich in ihrem Indierock von den Red Hot Chili Peppers und den Arctic Monkeys beeinflussen lässt. Ihr Sound ist ein Klangteppich aus funkigen Beats, rockigen Gitarrenelementen und einem treibenden Grundrhythmus, mal subtil anschwellend, dann wieder dreckig und laut. Mit dem Trio Brett enterte danach ein erstes Tages-Highlight eine der beiden nebeneinander platzierten Bühnen.

In ihrer Heimat gelten die Hamburger als Geheimtipp und diesem Lob machten sie auch bei ihrem Reutlinger Auftritt alle Ehre. Mit voller Kraft bretterten sie durch ihr Repertoire, die großen Gesten des Gitarrenrocks ließen sich bei den deutschsprachigen Songs wunderbar nachahmen. Des Weiteren standen bis 24 Uhr die Bands Zippo Kennt’s, Tune Circus, Bananachicks, Piola, Kmpfsprt und die beiden Headliner Emil Bulls und Callejon auf dem Programm: »Für Abwechslung ist ebenfalls gesorgt«, verwies Ardit Jashanica vom 20 Mitglieder starken Orgateam auf den Tischkicker im hinteren Teil des Areals und auf eine Wandfläche, auf der sich mehrere Spayerinnen des Vereins Mediakids e.V. verewigten. (GEA)

 

PROGRAMM

KuRT-Festival am Samstag: Von 16 bis 24 Uhr auf zwei Bühnen

Der heutige Samstag steht ganz im Zeichen von Hip-Hop und Rap. Das Gelände auf den Bösmannsäckern wird von 15.30 Uhr bis kurz nach Mitternacht geöffnet sein. Programmhefte mit Zeit- und Geländeplan gibt es kostenlos auf dem Gelände. Der Eintritt kostet für den Samstag 3 Euro, außer man hat bereits ein Kombiticket, das für beide Tage gilt. Hauptbühne Folgende Bands sind zu hören: 16.15 Uhr: Vladsta 17.15 Uhr: Kito 18.25 Uhr: Sero 19.45 Uhr: Tiavo 21.20 Uhr: Lary 22.50 Uhr: Motrip & Ali As Nebenbühne Erstmals wird hier ein Rap-Battle ausgetragen: 16.45 – 17.15 Uhr: Battle 1 und 2 17.55 bis 18.25 Uhr: Battle 3 und 4 19.15 bis 19.45 Uhr: Gewinner 1 und 2 20.45 bis 21.20 Uhr: Semifinale und Finale 22.20 bis 22.50 Uhr: Gewinner werden verkündet. Um die Bewertung fair zu gestalten, wird mit einem Lautstärke-Messgerät ein Publikumsentscheid durchgeführt.