Logo
Aktuell Protest

Klimacamp von Fridays for Future vor dem Reutlinger Rathaus

Fridays for Future Rathaus Reutlingen
Aktivistinnen von Fridays for Future Reutlingen bauen ihre Zelte auf dem Platz vor dem Rathaus auf. Jeweils fünf, sechs Klimaschützer campieren dort abwechselnd. Foto: Gabriele Küster
Aktivistinnen von Fridays for Future Reutlingen bauen ihre Zelte auf dem Platz vor dem Rathaus auf. Jeweils fünf, sechs Klimaschützer campieren dort abwechselnd.
Foto: Gabriele Küster

REUTLINGEN. Greta Thunberg hat vorgemacht, dass sich Hartnäckigkeit irgendwann auszahlt. Daran glauben offenbar auch die Reutlinger Aktivistinnen und Aktivisten von Fridays for Future. Sie sind gekommen, um zu bleiben, bis ihre Forderungen erfüllt sind: Am Freitag haben die Klimaschützer zwei Zelte und einen Pavillon zwischen Rathaus und Alexandre aufgebaut. Im Klimacamp wollen sie das Gespräch mit Passanten suchen und neue Mitstreiter finden, erklärte Lotta Böckmann (17) vor ihrer ersten Nacht im Zelt.

Das Ordnungsamt hat das Camp bis kommenden Dienstag genehmigt, wobei auf ein Hygienekonzept geachtet wurde. Laut Lotta Böckmann wird die Fridays-Gruppe im Anschluss versuchen, das Camp immer wieder zu verlängern. In Augsburg dauere eine ähnliche Aktion schon seit fast einem Jahr.

Ihre Hauptforderungen – die klimaneutrale Stadt Reutlingen bis 2030, Fotovoltaikpflicht bei Neubauten und ein jährlicher Bericht über die Maßnahmen der Stadt in Sachen Klimaschutz – sollen in Kundgebungen, öffentlichen Diskussionen und ausgelegten Petitionen vertreten werden. Die rund 30 Mitglieder des Orgateams wechseln sich beim Campieren vor dem Rathaus ab. (ele)