Logo
Aktuell Dreikönig

Corona bremst Reutlinger Sternsinger aus

Singen und Sammeln in Gottesdiensten. Motto: »Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit«

Ein Sternsinger mit dem Sternstab in der Hand
Ein Sternsinger mit dem Sternstab in der Hand Foto: Patrick Seeger
Ein Sternsinger mit dem Sternstab in der Hand
Foto: Patrick Seeger

REUTLINGEN. Kein Singen, kein Weihrauch, keine Kreidebotschaft über den Haustüren: Zum ersten Mal werden die Sternsinger in Baden-Württemberg nicht zu den Menschen nach Hause kommen. Stattdessen sollen die Kinder am 6. Januar, dem Dreikönigstag, in den Gemeinde-Gottesdiensten auftreten. So wird das auch in den meisten der 28 Kirchengemeinden des Dekanats Reutlingen-Zwiefalten sein. Und für einen virtuellen Besuch der Sternsinger zu Hause hat die Diözese mit der Domsingschule Rottenburg ein Sternsinger-Video produziert.

»Die Sternsingeraktion fällt nicht aus, wird aber in veränderter Form stattfinden«, betont das Bischöfliche Jugendamt in Wernau. Gerade wegen der Coronakrise sei es wichtig, dass die Menschen den Segen der Sternsinger empfangen und »dass wir uns solidarisch mit Menschen in anderen Teilen der Welt zeigen«. Unter dem Motto »Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit« stehen in diesem Jahr Kinder und bedürftige Familien im Mittelpunkt der bundesweiten Kampagne.

Traditionell gehen Sternsinger von Tür zu Tür, um Segenswünsche zu bringen. Aktionen auf öffentlichen Plätzen sind aber nicht möglich. Trotzdem können der Segen und die Spendensammlung in einen Gottesdienst eingebettet werden. Dazu kann eine kleine Gruppe mit den drei Königen eingeladen werden. Als »Segensspruch-to-go« gibt es dann einen Aufkleber für zu Hause. Aktuelle Informationen dazu geben die Web-Seiten der jeweiligen Kirchengemeinden.

Spenden werden trotzdem gerne entgegengenommen: Entweder in den Pfarrämtern oder per Überweisung: Kinder-Missionswerk "Die Sternsinger, Betreff "Diözese Rottenburg-Stuttgart" bei der Pax-Bank eG mit der IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31 (BIC: GENODED1PAX).

 

www.sternsinger.de/sternsingen/ sternsingen-und-corona/