Logo
Aktuell Kirchen

In den Albgemeinden gibt es besondere Angebote an Ostern

Ein Fest mit Hindernissen: Für die Kirchen gelten nach wie vor Vorgaben der staatlichen Behörden und der Evangelischen Landeskirche Württemberg bezüglich der Covid-19-Pandemie. Trotzdem gibt's Angebote

Der Friedhof in Dottingen. FOTOS: PRIVAT
Der Friedhof in Dottingen. FOTOS: PRIVAT Foto: Privat
Der Friedhof in Dottingen. FOTOS: PRIVAT
Foto: Privat

TROCHTELFINGEN/MÜNSINGEN. Für die Kirchen gelten nach wie vor Vorgaben der staatlichen Behörden und der Evangelischen Landeskirche Württemberg bezüglich der Covid-19-Pandemie. Trotz aller Einschränkungen wurden in den einzelnen Gemeinden der Evangelische Verbundkirchengemeinde Gammertingen-Trochtelfingen sowie in den verschiedenen Kirchengemeinden in Münsingen und Mehrstetten über die Karwoche und Osterfesttage besondere Angebote vorbereitet, um Ostern vor Ort »erlebbar zu machen«.

- Gammertingen

Ein Angebot für Kinder und Familien: die Installation Gammertinger Osterwald. Kinder mit ihren Familien und alle, die gern einen Spaziergang unternehmen, sind eingeladen, auf der Lichtung am »Stotzberg« im Wald der evangelischen Kirchengemeinde Gammertingen eine Installation zur Ostergeschichte zu bestaunen. Kinder dürfen dort gerne auch ein Osterbild in einen Kasten auf der Lichtung einwerfen. Die Bilder werden nach Ostern laminiert und an der evangelischen Kirche ausgehängt, um alle, die dort vorbeikommen, zu erfreuen.

Wegbeschreibung: Am oberen Ende des Neckentals rechts in den Wald, ab dort ist der Weg beschildert. Wer mit dem Auto in die Nähe fahren möchte, fährt auf der Ortsverbindungsstraße Gammertingen – Harthausen bis zum Abzweig ins Neckental und folgt der Beschilderung. Für Technik-Fans: GPS 48,263114 N / 9,249855 E. Ausflügler sollten beachten, dass ein längeres Verweilen nicht möglich ist und sie Abstand von zwei Metern halten sollten.

- Mägerkingen

Die St. Blasius-Kirche ist seit Palmsonntag täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Tür steht offen. Ein Desinfektionsgerät am Eingang ist vorhanden. Es können immer nur zwei Personen die Kirche betreten. Der Kirchenraum ist durch die Glastür am Eingang gut einsehbar, die Bestuhlung ist entfernt. So kann sich jeder gut im Abstand zum anderen bewegen. In der Kirche wurden Kreuzweg-Stationen aufgehängt, die zum Meditieren im Vorbeigehen einladen. Weitere Stationen sind im Raum aufgebaut: Es besteht die Möglichkeit, eine kleine Kerze zu entzünden und in ein Sandbecken zu stellen, meditative Texte oder Predigten, ein süßes »Osterei«, eine Postkarte von einer Wäscheleine ab- und mitzunehmen. Es gibt einen Tisch mit Angeboten für Kinder. Die Kirche ist dezent – der Passionszeit entsprechend – geschmückt. Seit Palmarum steht eine griechisch-orthodoxe Ikone zum Einzug in Jerusalem im Mittelpunkt der Kirche. Betreut wird diese Installation durch Pfarrer und Mesnerin. Sie wechseln sich ab und schauen vorbei. Gespräche werden nicht angeboten.

Für die Festtage Karfreitag, Osternacht und Ostermorgen wird Folgendes angeboten: Unter dem Stichwort »individuelles Prozessieren« können die Gemeindeglieder im Abstand von zwei Metern auf einem abgegrenzten Weg (im Einbahnstraßenprinzip) durch den Kirchhof (vom Südeingang zum Nordausgang) und durch die Kirche schreiten. Markierungen zum Warten vor dem Eingang des Kirchhofes werden zur Orientierung angebracht. Begegnung von Menschen und Gespräche sind ausdrücklich nicht gewünscht. Er wird nicht zum Gottesdienst und zu irgendeiner Form der Begegnung eingeladen.

Am Karfreitag läutet um 15 Uhr die Sterbeglocke zur Todesstunde Jesu. Die Vorübergehenden haben die Möglichkeit, am Karfreitag durch den Kirchhof und die Kirche zu prozessieren und die Kreuzweg-Stationen zu betrachten. Es liegt ein geistliches Wort zum Mitnehmen für den entsprechenden Tag aus. Dezent spielt Musik zur Passion. Der Dornenkranz liegt auf dem Altar. Der Gekreuzigte ist verhüllt.

In der Osternacht wird um 22 Uhr auf dem Kirchhof das Osterfeuer und daran die Osterkerze entzündet. Die Vorübergehenden haben die Möglichkeit, ihre mitgebrachte Kerze an der Osterkerze zu entzünden, um so das Osterlicht mit nach Hause zu nehmen. Die Osterkerze brennt bei geöffneter Kirche bis 24 Uhr. Vikarin und Pfarrer lesen für die Wandelnden kurze Texte zu Nacht und Auferstehung. Es ertönen Taize-Gesänge.

Am Ostersonntagmorgen spielt – in alter Tradition – ein Trompeter um 7 Uhr Osterchoräle vom Kirchturm. Danach läuten die Glocken wieder. Die Gemeinde in Mägerkingen ist eingeladen, um 7 Uhr die Fenster zu öffnen. Über den ganzen Ostersonntag und Ostermontag können je zwei Personen die Kirche betreten und die österlich fröhliche Verwandlung der Kirche bestaunen und eine schriftliche Osterandacht mitnehmen. Sie sollten sich an die Regeln halten, damit dieses Angebot aufrecht gehalten werden kann.

- Hausen

In Hausen läuten am Ostersonntag um 10 Uhr die Glocken. Die Kirche ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet, ebenso am Ostermontag. Es können jeweils zwei Personen oder Familien durch die Kirche laufen und eine Predigt mitnehmen. Sie ist österlich geschmückt und lädt freundlich zur Besinnung und Stärkung ein.

- Mariaberg

»Stay at home!« heißt es über die Ostertage. Trotzdem sind die Menschen in Mariaberg verbunden miteinander, im Gebet, im gemeinsamen Aneinander-Denken und im Füreinander-da-sein, wenn auch »nur« in Gedanken. Während der Ostertage bietet die Pfarrstelle Mariaberg Telefonseelsorge an beziehungsweise die Möglichkeit, sich per E-Mail zu melden. Wer Bedarf hat, schreibt an pfarrstelle@mariaberg.de; auf das Postfach haben sowohl Pfarrerin Bärbel Danner als auch Diakonin Renate Nottbrock Zugriff. Beide beantworten Anliegen so zügig wie möglich.

Die Anwesenheitszeiten der Telefonseelsorge haben sich während der Osterferien geändert: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag jeweils 8 bis 11 Uhr (Durchwahl 345). Beide Telefone haben darüber hinaus Anrufbeantworter, die regelmäßig angehört werden. In Notfällen gibt es den Bereitschaftsdienst, der bei Bedarf Pfarrerin Danner erreichen kann.

- Trochtelfingen

Am Ostersonntag soll eine Osterfeier »To Go« angeboten werden. Die Christuskirche in Trochtelfingen wird von 9 bis 11 Uhr geöffnet sein. Die Türen stehen offen, ein Weg durch die Kirche hindurch wird gekennzeichnet und markiert sein. Vor dem Altarbereich stehen die Osterkerze und ein Oster-Gebets-Baum. Um das Friedenslicht von Ostern mit nach Hause nehmen zu können, sollen Besucher eine eigene Kerze mitbringen und können diese dann an der Osterkerze anzünden. Für den Oster-Gebets-Baum sollten sie eine Karte oder einen Zettel mitbringen, auf dem jeweils ein Gebet, eine Bitte oder eine Fürbitte steht, die sie dann an den Gebetsbaum mit vorbereiteten Pins anstecken können. Pfarrer Ekkehard Roßbach wird ihnen, mit zwar körperlichem Abstand, aber umso mehr mit von Herzen kommender Nähe, einen persönlichen Segen zusprechen. Der Kirchenraum wird dann über den Ausgang zum Gemeindehaus hin verlassen.

Jeweils eine Person darf die Kirche nach und nach betreten. Desinfektionsmittel steht bereit.

- Münsingen und Mehrstetten

Auf Distanz und doch gemeinsam – wie Kirchen Passion und Ostern begehen: Das ist auch in den Kirchengemeinden in Münsingen und Mehrstetten Thema. Gerade jetzt, in der Zeit der Krise, sind die Ereignisse rund um Ostern ein Zeichen der Hoffnung. Die Kirchengemeinden der Region haben deshalb vielfältige Ideen entwickelt, um die Feiertage zu gestalten. Christen feiern das Leben, und sie feiern die Kraft der Gemeinschaft – auch wenn es gerade gilt, Abstand zu halten.

Seit Palmsonntag sind alle Kirchen in Münsingen und Mehrstetten tagsüber für Einzelbesucher und Familien geöffnet. Hier finden sich Gebete, Mutmachworte, Bilder, Installationen und auch die Gelegenheit, eine Kerze zu entzünden. Folgendes haben die einzelnen Gemeinden vorbereitet:

- Dottingen und Rietheim

Ab Karfreitag finden sich auf den Friedhöfen bei den Trauerhallen wettergeschützte Ölkerzen. Wer auf den Friedhof kommt, um das Grab eines geliebten Menschen zu besuchen oder auch nur innezuhalten, ist eingeladen, ein solches Licht zu entzünden und auf einem Grab zu hinterlassen. Bis zu vier Tage brennen diese Lichter, die ein Fingerzeig sein wollen auf die Hoffnung des Ostermorgens. Kinder und Erwachsenen sind aufgerufen, etwas zum Osterschmuck in den Kirchen beizutragen. Hier stehen neben dem Altar Stellwände bereit, damit der Raum österlich bunt werden kann. Seien es Ostereier, Kinder-Kunstwerke, Fotos, Texte, Figuren oder andere schöne Dinge, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und wenn Kinder in den Kirchenbänken auf die Suche gehen, dann findet sich womöglich das eine oder andere Osterei.

- Buttenhausen

In der Kirche ist die Osterkrippe aufgebaut. Für Groß und Klein macht die liebevoll gestaltete Landschaft das Geschehen von Palmsonntag über Karfreitag bis hin zum Ostermorgen greifbar.

- Böttingen und Magolsheim

Das Osterlicht kommt zu den Menschen. Wer sich dieses Licht als Kerze am Ostermorgen wünscht, der sollte sich im Pfarramt unter der Telefonnummer 07381 2274 melden und Name und Anschrift hinterlassen. Wenn dann noch ein Windlicht oder großes Gurkenglas vor der Haustür steht, dann bringt Pfarrerin Daniela Janke das Licht der Hoffnung bis nach Hause.

- Münsingen und Trailfingen

Ostersonntag sind einzelne Bläser des Posaunenchores unterwegs, um österliche Klänge in die Straßen zu tragen. Außerdem ist ein Spazierweg in Vorbereitung, auf dem Anregungen und Impulse zu Ostern zu finden sein werden. Nähere Informationen sind der Internetseite der Gemeinde zu entnehmen.

- Mehrstetten

An einer Wäscheleine vor der Kirche finden sich Mutmachworte zum Mitnehmen. Im Kirchenraum ist ein Kreuzweg für Kinder und Erwachsenen installiert. Und an Ostern führt eine Osterspirale als Bodenbild vor der Kirche mitten hinein ins Ostergeschehen. Unter www.kirche-muensinger-alb.de finden sich Veranstaltungshinweise, Videoandachten, Kontaktdaten und Links zu Angeboten.

- Münsingen

Neben den Angeboten für Andachten und Feiern für zu Hause, bieten die Kirchen der katholischen Seelsorgeeinheit die Möglichkeit, sich das Osterlicht in den Kirchen zu holen. Die Osterkerzen werden in der Osternacht von Pater Georg gesegnet und entzündet und dann bis zum Mittag des Ostersonntages in alle Kirchen der Seelsorgeeinheit gebracht. Das Osterlicht kann im Lauf der Woche bis einschließlich 19. April geholt werden. Dafür muss eine Kerze mitgebracht werden. Eine Aufzeichnung der Osternacht gibt es am Samstag, 11. April, auf der Homepage der Seelsorgeeinheit Münsingen (se-muensingen.drs.de) ab 20 Uhr. Dort stehen auch alle Gottesdienste der Kar- und Ostertage zum Mitfeiern.(eb)