Logo
Aktuell Polizeimeldung

Führungswechsel beim Polizeirevier Münsingen

Ein »Polizei«-Schild
Ein Schild mit der Aufschrift »Polizei« ist zu sehen. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Ein Schild mit der Aufschrift »Polizei« ist zu sehen. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

MÜNSINGEN. Als neuen Leiter des Polizeireviers Münsingen hat Leitender Polizeidirektor Andreas Stolz Ersten Polizeihauptkommissar Wolfgang Aierstock am Freitag, 29. Mai 2020, in sein Amt eingewiesen. Sein Vorgänger, Erster Polizeihauptkommissar Erhard Klingler, war bereits zum Ablauf des Monats Mai von Polizeipräsident Prof. Alexander Pick in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden. Aufgrund der Corona-Pandemie musste von einer offiziellen Feierstunde bislang Abstand genommen werden.

Die polizeiliche Laufbahn des 56-jährigen Wolfgang Aierstock begann 1982 bei der damaligen 3. Bereitschaftspolizeiabteilung in Biberach. Nach Abschluss seiner Ausbildung im mittleren Polizeivollzugsdienst zog es ihn zunächst in den Streifendienst nach Stuttgart, bevor er 1988 zum Polizeirevier Pfullingen versetzt wurde. Nach seinem Studium an der Hochschule für Polizei in Villingen-Schwenningen wechselte er 1996 zunächst zum Polizeirevier Reutlingen. Daran schloss sich 1997 der Wechsel zur damaligen Polizeidirektion Reutlingen an. Dort war er im Führungs- und Einsatzstab als stellvertretender Sachgebietsleiter für die Bereiche Einsatz, Organisation, Aus- und Fortbildung und Personalplanung verantwortlich. Als im Januar 2000 bei der Polizeidirektion Reutlingen das Führungs- und Lagezentrum neu eingerichtet wurde, war Wolfgang Aierstock als Leiter maßgeblich für dessen Aufbau und Einrichtung verantwortlich. Im Jahr 2006 zog es ihn ins Innenministerium Baden-Württemberg-Landespolizeipräsidium, wo er bis 2015 in verschiedenen Bereichen tätig war. Seit 2015 ist Wolfgang Aierstock beim Polizeirevier Münsingen tätig, wo er bis zu seiner jetzigen Ernennung zum Leiter des Reviers als Leiter der Führungsgruppe und stellvertretender Revierleiter tätig war.

Der verheiratete Vater zweier Kinder lebt in Sonnenbühl. Dort ist er zudem seit mehreren Jahren im Gemeinderat und im Ortschaftsrat des Teilortes Willmandingen tätig.

Erster Polizeihauptkommissar Erhard Klingler begann 1977 bei der damaligen Bereitschaftspolizei Göppingen seine Ausbildung bei der Landespolizei, nach deren Abschluss er zunächst bei der Bereitschaftspolizei tätig war, bevor er 1981 in den Streifendienst zum Polizeirevier Metzingen wechselte und dort 1988 zum Dienstgruppeleiter ernannt wurde. Nach dem Erwerb der Fachhochschulreife und dem Studium an der Hochschule für Polizei in Villingen-Schwenningen wurde er 1994 zum Polizeirevier Reutlingen versetzt und dort zum Leiter des Bezirksdienstes ernannt. Im Sommer 1996 folgte die Versetzung zum Polizeiposten Bad Urach, den er leitete, bis es ihn 2006 zum Polizeirevier Münsingen zog. Seitdem war Erhard Klingler bis zum Eintritt in den Ruhestand als Leiter des Polizeireviers mit seinen 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Sicherheit in den Städten und Gemeinden Münsingen, Gomadingen, Hayingen, Mehrstetten, Pfronstetten, St. Johann und Zwiefalten zuständig.

In seinem Ruhestand wird sich Erhard Klingler nun vorrangig seiner Familie, seinen Freunden, seine Hobbys und um Haus und Garten kümmern. Auch für einige geplante Reisen und natürlich viel Sport, wandern und Rad fahren wird nun viel Zeit bleiben. (pol)