Logo
Aktuell Tourismus

Baupause in St. Johann: Kartoffelfest fällt aus

Auf dem Gestütshof wird ein neues Getreidelager errichtet. Die Fest-Gemeinschaft nutzt die Zeit derweil für Optimierungen.

Foto: Gerlinde Trinkhaus
Foto: Gerlinde Trinkhaus

ST. JOHANN. Nach 21 Jahren gibt es in diesem Jahr erstmals kein Kartoffelfest. Der beliebte Unterhaltungs-Klassiker immer am letzten Mittwoch der Schulferien wird abgesagt, weil auf dem Gestütshof St. Johann im Spätsommer der Neubau eines Getreidelagers beginnt. Vor zwei Jahren war bei einem Großbrand das denkmalgeschützte Wirtschaftsgebäude vollständig abgebrannt.

Die Veranstalter-Gemeinschaft – bestehend aus dem Kreislandwirtschaftsamt Münsingen, dem Haupt- und Landgestüt Marbach, den Biosphären-Gastgebern, der Gemeinde St. Johann und dem Reutlinger General-Anzeiger – hat sich bei einem Treffen mit Reutlingens Landrat Thomas Reumann mit Blick auf die Großbaustelle direkt am Festgelände dafür ausgesprochen, ein Jahr Pause einzulegen.

»Diese Entscheidung ist uns allen sehr schwer gefallen«, sagte Reumann, »wir werden die Zeit aber nun nutzen und freuen uns jetzt schon auf das Kartoffelfest 2020.« Die kommenden Monate sollen nun unter anderem auch dazu genutzt werden, die Parkplatzsituation zu verbessern. Aber nicht nur im logistischen Bereich stehen Änderungen an.

»Es gibt Ideen, an der einen oder anderen Stellschraube zu drehen«

Die Kartoffelfest-Veranstalter hatten sich nach einer Besucherumfrage im vergangenen Jahr über fast durchweg positive Bewertungen gefreut, aber auch Anregungen bekommen, was das Programm und die Ausrichtung des Festes noch attraktiver machen könnte. »Wir müssen das Drehbuch für diesen Fest-Klassiker nicht umschreiben, aber es gibt Ideen, an der einen oder anderen Stellschraube zu drehen«, sagt Elke Weidinger. Als Beispiel nennt die Leiterin des Kreislandwirtschaftsamtes den Wunsch von Besuchern, das Fest mit einem Feierabend-Hock in gemütlicher Runde am Kartoffelfeuer ausklingen zu lassen.

Das Kartoffelfest auf dem St. Johanner Gestütshof ist seit 21 Jahren ein Publikumsmagnet. Dieses Jahr fällt es aus, um Kollision
Das Kartoffelfest auf dem St. Johanner Gestütshof ist seit 21 Jahren ein Publikumsmagnet. Dieses Jahr fällt es aus, um Kollisionen mit einer Baustelle zu vermeiden. FOTOS: GEA-ARCHIV
Das Kartoffelfest auf dem St. Johanner Gestütshof ist seit 21 Jahren ein Publikumsmagnet. Dieses Jahr fällt es aus, um Kollisionen mit einer Baustelle zu vermeiden. FOTOS: GEA-ARCHIV

Die Veranstalter des Kartoffelfests denken auch darüber nach, die kulinarische Vielfalt zu verändern, beispielsweise durch das Einbeziehen von mehr Direktvermarktern. Als gute Werbung in eigener Sache sieht Wolfgang Speidel, Sprecher der Wirte-Gemeinschaft, das Fest und meint: »Wir werden auch künftig gerne dabei sein.« Die Wirte-Gemeinschaft umfasst die Häuser Biosphärenhotel Graf Eberhard (Bad Urach), Speidel’s Brau-Manufaktur (Ödenwaldstetten), Hotel Gasthof Herrmann (Münsingen), Flair Hotel Restaurant Vier Jahreszeiten (Bad Urach) und Landgasthof Hotel Hirsch im Grünen (Mehrstetten).

Die Veranstalter-Gemeinschaft hält daran fest, das Kartoffelfest auch in Zukunft als »herausragendes Ferien-Event und als touristisches Highlight mit Strahlkraft« weit über die Landkreisgrenzen hinaus zu positionieren. Mit dem gut sortierten Bauernmarkt, dem großen Angebot an regionalen Köstlichkeiten und dem familienfreundlichen Unterhaltungsprogramm wolle man die Erfolgsgeschichte des Kartoffelfestes 2020 fortsetzen. (pm)