Logo
Aktuell Kultur

Viel Applaus als Lohn für Musiker und Lehrer

Jahreskonzert der Metzinger Musikschule hörbarer Beweis für die hohe Qualität der Ausbildung und Förderung

Foto: Mara Sander
Foto: Mara Sander

METZINGEN. Das Jahreskonzert der Metzinger Musikschule machte auch in diesem Jahr wieder hörbar, auf welch hohem Qualitätsniveau die Ausbildung erfolgt und junge Talente zu Bestleistungen bringt. So gab es am Freitag in der Stadthalle wieder weit mehr als Höflichkeitsapplaus vom Publikum – der schönste Lohn für Musiker und ihre Ausbilder.

»Tolle Arbeit, die Sie leisten«, brachte der Vorsitzende des Trägervereins, Tobias Freudenberg, die große Anerkennung der Arbeit des hoch qualifizierten Lehrerkollegiums auf den Punkt. »Alles Musikpädagogen, die es immer wieder schaffen, schon ganz junge Menschen zu ganz großen Leistungen zu führen«, lobte er das Lehrerteam um Musikschulleiter Bruno Seitz für Kompetenz und Engagement.

Ensemblearbeit großgeschrieben

Gemeint ist damit allerdings kein Leistungsdruck. Vielmehr geht es um die individuelle Förderung vorhandener Talente und Fähigkeiten und vor allem auch die Ensemblearbeit, auf die in Metzingen großer Wert gelegt wird. »Ensemblearbeit wird großgeschrieben«, so Freudenberg, der selbst Musiker ist.

Schon das erste Ensemble an diesem Abend spielte sich in die Herzen der Zuhörer, denn »Flauto Granate & Friends«, die inklusive Musikgruppe unter Leitung von Betina Seegers-Diez, präsentierte mit »Pizza Song« eine Eigenkomposition und strahlte große Freude an der gemeinsamen Musik aus.

Nach dem gelungenen Auftakt zeigten ausdrucksstarke Solotalente einzeln oder im Duett ihr teilweise bereits mehrfach bei »Jugend musiziert« und anderen Wettbewerben preisgekröntes Können. So sind beispielsweise Michelle Gutbrod am Cello zusammen mit Jana Fitler am Klavier ein sehr erfolgreiches Duo aus den Klassen von Lydia und Rainer Gleim.

Weitere, (sehr) junge Talente beeindruckten ebenfalls mit anspruchsvollen Werken. Die Musikschüler im Teenager-Alter zeigten, wie der Erfolgsweg weiter gehen kann, wenn der Übungsfleiß und die Freude an der Musik bleiben und gefördert werden. Julia (Klavier) und Laura (Saxofon) Dotzel sind dafür nur ein Beispiel von vielen.

Insgesamt bot sich den Zuhörern ein rund zweieinhalbstündiges, abwechslungsreiches Programm, das allerdings nur ein Ausschnitt aus dem Gesamtangebot der Musikschule sein kann, die viel mehr bietet als »nur« Unterrichtsstunden. Nicht ohne Grund ist sie als »gesunde Musikschule« zertifiziert und weist zahlreiche Kooperationen auf, die den Unterrichtsalltag vielseitig gestalten. Die breit gefächerte Ensemblearbeit reicht von Flöte und Kontrabass über Saxofon bis Gitarre und gibt den Musikschülern immer wieder Gelegenheit, Auftrittserfahrung zu sammeln und sich gemeinsam weiterzuentwickeln.

Neben der Zusammenarbeit mit Musikvereinen und anderen Einrichtungen ist das Jugendsinfonieorchester unter Leitung von Bruno Seitz und Paula Stark herausragendes Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit von Musikschule und Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium. Mit der »Ouvertüre 1812« von Tschaikowsky, Dvoraks Sinfonie »Aus der Neuen Welt« und Morricones »Once upon a time in the west« gestaltete es den krönenden Abschluss. (mar)

 

Im Kleinen wie im Großen leistet die Metzinger Musikschule unter der Leitung von Bruno Seitz (Bild links im Frack) eine hervorra
Im Kleinen wie im Großen leistet die Metzinger Musikschule unter der Leitung von Bruno Seitz (Bild links im Frack) eine hervorragende musikpädagogische Arbeit. Beim Jahreskonzert in der Stadthalle gab’s dafür viel Dank und Anerkennung. FOTOS: SANDER Foto: Mara Sander
Im Kleinen wie im Großen leistet die Metzinger Musikschule unter der Leitung von Bruno Seitz (Bild links im Frack) eine hervorragende musikpädagogische Arbeit. Beim Jahreskonzert in der Stadthalle gab’s dafür viel Dank und Anerkennung. FOTOS: SANDER
Foto: Mara Sander