Logo
Aktuell Förderung

Metzingen investiert über 2,4 Millionen Euro in Kultur und Bildung

Ohne Gegenstimmen und lange Diskussionen votierte der Metzinger Gemeinderat dafür, auch in den nächsten drei Jahren die Kulturförderung und die Erwachsenenbildung finanziell zu unterstützen.

Fünf Mitglieder der siebenköpfigen Kulturvereins-Vorstandschaft: Walter Dieterle, Heinz Fauser, Achim Nietzschmann, Peter Schur
Fünf Mitglieder der siebenköpfigen Kulturvereins-Vorstandschaft: Walter Dieterle, Heinz Fauser, Achim Nietzschmann, Peter Schur und Brigitte Bily (von links, Archivbild). FOTO: LENK
Fünf Mitglieder der siebenköpfigen Kulturvereins-Vorstandschaft: Walter Dieterle, Heinz Fauser, Achim Nietzschmann, Peter Schur und Brigitte Bily (von links, Archivbild). FOTO: LENK

METZINGEN. Mit der Volkshochschule, dem Veranstaltungsring und der Musikschule waren die Budgetierungsvereinbarungen Ende 2018 ausgelaufen, ebenso endete die finanzielle Förderung des Kulturvereins z.B. Glems. »Wir können uns glücklich schätzen, dass wir über ein so umfangreiches Kultur- und Bildungsprogramm in Metzingen verfügen«, argumentierte Oberbürgermeister Dr. Ulrich Fiedler für die Fortsetzung der städtischen Bezuschussung bis 2021. Den größten Brocken erhält die Musikschule mit 1,37 Millionen Euro, mit 45 600 fällt die Unterstützung des Kulturvereins Glems am geringsten aus. Sorge bereitete den Gemeinderäten die Zukunft des Veranstaltungsrings. Mitglieder- und Kartenverkaufszahlen sind rückläufig, zudem kündigte Vorstand Konrad Kramer an, im kommenden Jahr nicht mehr für das Spitzenamt zu kandidieren. Ein Nachfolger Kramers ist bisher nicht in Sicht. (GEA)