Logo
Aktuell Leichtathletik

Drei Tage Sportfest in Pliezhausen

Im Schönbuchstadion hat mit »Jugend trainiert für Olympia« eines der größten Sportfeste seiner Art in Deutschland begonnen

Raus aus dem Startblock und rein in den Sprint. Höchste Anspannung löst sich nach dem Startschuss. FOTOS: PIETH, RITTGEROTH
Raus aus dem Startblock und rein in den Sprint. Höchste Anspannung löst sich nach dem Startschuss. FOTOS: PIETH, RITTGEROTH Foto: Frank Pieth
Raus aus dem Startblock und rein in den Sprint. Höchste Anspannung löst sich nach dem Startschuss. FOTOS: PIETH, RITTGEROTH
Foto: Frank Pieth

PLIEZHAUSEN. Mit dem Leichtathletikwettbewerb von 62 Grundschulen der Region hat im Pliezhäuser Schönbuchstadion eines der größten Sportfeste seiner Art in Deutschland begonnen. Zum Auftakt gingen über 1100 Schüler in 103 Mannschaften in Sprint, Weitwurf und Weitsprung an den Start. Es galt für die eigene Mannschaft und die Schule jeweils die meisten Punkte zu erzielen. Es ist bereits das 48. Mal, dass es in Pliezhausen um Topleistungen und auch die Qualifikation für das Landesfinale von »Jugend trainiert für Olympia« geht. Für die Besten geht es dann am 17. Juli zum Folgewettbewerb in Heilbronn.

Aber der Leichtathletikwettbewerb der Schüler ist auch immer ein riesiges Sportfest für alle Teilnehmer, Lehrer, Helfer und Betreuer. Mehr als 200 Kampfrichter und etwa 180 Schüler des Schulzentrums Pliezhausen sorgen für reibungslosen Ablauf, Verpflegung und – wenn nötig – medizinische Betreuung. Am Mittwoch gehen die Gymnasien und Realschulen in den Wettkampf. Pro Disziplin starten jeweils drei Schüler einer Mannschaft. 58 Mannschaften mit rund 650 Schülern aus 17 Schulen gehen an den Start. (GEA)