Logo
Aktuell Corona

Universitätsklinikum Tübingen bittet um Rückgabe von geklauter Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel

Händewaschen und gelegentlich desinfizieren macht Sinn.
Händewaschen und gelegentlich desinfizieren macht Sinn. FOTO: DPA
Händewaschen und gelegentlich desinfizieren macht Sinn. FOTO: DPA

TÜBINGEN. Desinfektionsmittel gehört ins Krankenhaus, nicht ins Wohnzimmer. Unter diesem Motto bittet das Universitätsklinikum Tübingen dringend, gestohlenes Desinfektionsmittel und Schutzmasken zurückzugeben.

Dafür steht seit Freitag, 3. April 2020 ein ehemaliger Altkleidercontainer auf dem Gelände des Klinikums zur Verfügung, der eine anonyme und straffreie Rückgabe ermöglicht.

Am Universitätskliniken Tübingen wurden in den letzten Wochen zahlreiche Gegenstände der persönlichen Schutzausrüstung (Atemmasken, Mund-Nasen-Schutz) und Desinfektionsmittel entwendet. »Diese Materialen werden dringend in der Patientenversorgung benötigt. Nur wenn unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund bleiben, können sie die Patienten weiterhin optimal versorgen«, erklärt Professor Michael Bamberg, Leitender Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Uniklinikums die Aktion. »Bitte zeigen Sie Einsicht und folgen unserem Angebot. Wir versprechen Ihnen Straffreiheit - Sie können sich auf unser Wort verlassen«, richtet sich Bamberg direkt an potentielle Nutzer des Rückgabe-Containers.

Seit Freitag, 3. April steht für diejenigen, die sich angesprochen fühlen, ein ehemaliger Altkleidercontainer des DRK Ortsvereins Hirrlingen am Uniklinikum, in den das entwendete Material anonym und straffrei eingeworfen werden kann. Zu finden ist der eindeutig als Rückgabe-Ort gekennzeichnete Container am Parkhaus P6 Oberer Schnarrenberg in der Elfriede-Aulhorn-Straße 12, 72076 Tübingen.

Wir bitten darum, folgende Gegenstände in originalverpacktem Zustand einzuwerfen:

  • Atemschutzmasken (eingeschweißt)
  • Mund-Nasen-Schutz (in verschlossenem Umkarton)
  • Desinfektionsmittel (originalverschlossen)

(pm)