Logo
Aktuell Corona

Tübinger Tagesticket: Stadt begrenzt am Samstag Besuche auswärtiger Gäste

»Mit dem Tagesticket ist Tübingen für Sie geöffnet!«
»Mit dem Tagesticket ist Tübingen für Sie geöffnet!« Auf diesem Schild in der Innenstadt sind die Schnelltest-Stationen verzeichnet. Foto: Kathrin Kammerer
»Mit dem Tagesticket ist Tübingen für Sie geöffnet!« Auf diesem Schild in der Innenstadt sind die Schnelltest-Stationen verzeichnet.
Foto: Kathrin Kammerer

TÜBINGEN. Das Landesmodellprojekt »Öffnen mit Sicherheit« entwickelt sich erfreulich. Auch 16 Tage nach der Wiederöffnung der Geschäfte in Tübingen liegt die Inzidenz in der Stadt bei 30. Für den kommenden Samstag erwarten Oberbürgermeister Boris Palmer und die Pandemiebeauftragte Dr. Lisa Federle einen großen Besucheransturm. Aus diesem Grund wird die Zahl der Tagestickets, die für auswärtige Gäste zur Verfügung stehen, am kommenden Samstag auf maximal 3.000 begrenzt.

Besucherinnen und Besucher aus anderen Landkreisen bekommen am Samstag, 27. März, das Tübinger Tagesticket nur an den folgenden drei Stationen, die in der Nähe von Parkhäusern und dem Bahnhof liegen:

  • Kelternplatz
  • Bürger- und Verkehrsverein an der Neckarbrücke
  • Europaplatz/ Post

An den übrigen sechs Teststationen erhalten nur Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises Tübingen und Personen, die in Tübingen einen Arbeitsplatz haben, ein Tagesticket. Ein entsprechender Nachweis muss vorgelegt werden.

»Unser Modellvorhaben soll klären, ob es möglich ist, das normale Stadtleben wieder zu gewinnen«, sagt Oberbürgermeister Boris Palmer. »So groß die Sehnsucht danach ist, können wir doch als kleine Stadt diese nicht für halb Süddeutschland stillen. Daher müssen wir den Großteil der Tagestickets am Samstag für die Menschen reservieren, die hier leben und arbeiten.« Auch Lisa Federle wirbt für die Beschränkung: »Der Versuch ist nur erfolgreich, wenn die Inzidenzen niedrig bleiben. Eine überfüllte Stadt können wir uns nicht erlauben. Wir müssen unsere Stadt beschützen.«

Schon am letzten Samstag waren die Teststationen bei deutlich kälteren Temperaturen voll ausgelastet. Trotz der Einführung des digitalen QR-Armbands und der damit verbundenen Verringerung der Wartezeit fürchten Federle und Palmer am kommenden Wochenende eine Überlastung. Spätestens mit den Würdigungen des Tübinger Modells durch Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten Söder und Laschet war der Punkt erreicht, an dem die Stadt steuernd eingreifen musste.

Auswärtige Gäste bittet die Stadtverwaltung, sich über die Lage der Teststationen, an denen sie Tickets erhalten können, schon vor der Anreise zu informieren. Eine Vorbestellung von Tickets ist leider nicht möglich. Um möglichen Konflikten an den Teststationen vorzubeugen, wird die Ortspolizeibehörde am Samstag an den Stationen sein.

Oberbürgermeister Palmer bedauert es sehr, Gäste am Wochenende abweisen zu müssen: »Tübingen ist immer eine Reise wert. Ich bitte alle, die nun eine weite Anfahrt auf sich nehmen würden, um das Flair unserer Stadt zu genießen, diesen Plan auf den Sommer zu verschieben.«

Von Montag bis Gründonnerstag gilt die Begrenzung der Ticketzahl nicht. In der kommenden Woche können auch auswärtige Gäste an allen Teststationen Tagestickets erhalten. (pm)

www.tuebingen.de/tagesticket