Logo
Aktuell Wiederfinden

Tübinger Fundbüro lässt sich online besuchen

Ein Mann tippt auf einer Tastatur
Ein Mann tippt auf einer Tastatur eines Laptops. Foto: Silas Stein/Archivbild
Ein Mann tippt auf einer Tastatur eines Laptops. Foto: Silas Stein/Archivbild

TÜBINGEN. Wer etwas im Stadtgebiet, im TüBus oder im Umland verloren hat, kann das Fundbüro im Internet durchstöbern, ohne dafür ins Bürgerbüro Stadtmitte kommen zu müssen. Bei der Online-Suche kann man die Suchkategorie, das Datum und das Suchgebiet mit einem Radius von bis zu 100 Kilometern eingeben. Nach wenigen Klicks erfährt man, ob ein Gegenstand, auf den die Kriterien zutreffen, abgegeben wurde.

Die Online-Abfrage erfolgt über eine Software, die viele Städte und Gemeinden nutzen. Falls ein passender Gegenstand gefunden wird, bekommt der Suchende eine Beschreibung, den Fundort und die zuständige Stelle angezeigt. Dort kann man dann unter Angabe der Fundnummer telefonisch oder per E-Mail einen Abholtermin vereinbaren. Die Fundgebühren hängen vom Wert des Gegenstandes ab und betragen mindestens 2,50 Euro.

Gegenstände mit einem Wert von weniger als zehn Euro werden nicht in der Online-Datenbank erfasst. In diesem Fall lohnt sich ein Anruf beim Bürgerbüro Stadtmitte oder bei den Rathäusern in Ortsteilen. Möglicherweise wurde der Gegenstand dort abgegeben. Eine weitere Ausnahme gilt für verlorene Schlüssel. Um sie abzuholen, muss man sich aus Sicherheitsgründen in der Regel persönlich mit einem Ausweis identifizieren. Wegen der Corona-Pandemie ist dies nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. (pm)

www.tuebingen.de/fundsachen