Logo
Aktuell Stellungnahme

Corona-Infektion in einem Tübinger Fitness-Studio: Landrat Walter widerspricht Palmer

Landrat Joachim Walter
Landrat Joachim Walter, Präsident des Landkreistags Baden-Württemberg. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild
Landrat Joachim Walter, Präsident des Landkreistags Baden-Württemberg. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild

TÜBINGEN. Im Zusammenhang mit der auf Facebook publizierten Behauptung des Tübinger Oberbürgermeisters, wonach ein Besucher eines Tübinger Fitness-Studios das Studio trotz verhängter Quarantäne aufgesucht habe, werden dem Tübinger Gesundheitsamt Versäumnisse bezüglich der Information von Personen vorgeworfen, die an einem Kurs am 1. Oktober teilgenommen haben. Dazu nimmt das Landratsamt Tübingen in der folgenden Pressemeldung Stellung.

Der positiv getestete Trainer des Kurses hat seinen Wohnsitz nicht im Landkreis Tübingen. Das bedeutet, dass das Gesundheitsamt Tübingen den Fall auch nicht vom entsprechenden Labor gemeldet bekommen hat.  Das Gesundheitsamt Tübingen hat von der Infektion des Trainers am 9. Oktober 2020 im Zuge der Ermittlung der Infektionsquelle eines Teilnehmers aus dem Kurs erfahren. Noch am 9. Oktober haben wir das Studio gebeten, uns die Kontaktdaten der Teilnehmer sämtlicher Kurse des Trainers zukommen zu lassen. Ab diesem Tag konnte das Gesundheitsamt Tübingen also erst tätig werden.

Landrat Joachim Walter stellt klar, dass das Gesundheitsamt nur dann aktiv werden kann, wenn entsprechende Informationen vorliegen. Die mit dem Kontaktpersonenmanagement und der Ermittlung von Infektionsquellen verbundene Arbeit komme manchmal einer sehr aufwändigen detektivischen Ermittlung gleich, so Walter. »Doch selbstverständlich gehen wir jeder Information nach, sobald sie uns erreicht«.

Durch die zwischenzeitlich zurückgenommene Behauptung des Tübinger Oberbürgermeisters sei nicht nur eine einzelne Person unberechtigt an den Pranger gestellt worden. Es sei auch eine Unruhe in der Bevölkerung entstanden, die absolut vermeidbar gewesen wäre, so Walter.

Das Gesundheitsamt Tübingen hat der Stadt Tübingen und dem betroffenen Fitness-Studio angeboten, gemeinsam Empfehlungen für entsprechende Maßnahmen zu entwickeln, um das Risiko weiterer Ansteckungen zu minimieren. Die Vorschläge könnten dann auch anderen Studios zur Verfügung gestellt werden.

Unabhängig hiervon erinnert Landrat Joachim Walter an die Eigenverantwortung jedes Einzelnen: »Das Risiko einer Ansteckung ist quasi überall gegeben und die Behörden können nicht alles durch Einzelvorgaben regeln. Wenn jeder auf Abstands- und Hygieneregeln achtet, ist schon sehr viel gewonnen.« (pm)