Logo
Aktuell Auszeichnung

Boris Palmer erhält Umweltpreis Natur Life-International

Die gleichnamige Umweltstiftung lobt den Tübinger Oberbürgermeister und findet, er habe in Sachen Umweltschutz eine beachtliche Bilanz auszuweisen.

Tübingens  Oberbürgermeister Boris Palmer stellt klar, dass beim Tübinger Modell nicht zu viele Tests abgerechnet werden konnten
Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer stellt klar, dass beim Tübinger Modell nicht zu viele Tests abgerechnet werden konnten. FOTO: DPA
Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer stellt klar, dass beim Tübinger Modell nicht zu viele Tests abgerechnet werden konnten. FOTO: DPA

TÜBINGEN. Boris Palmer, Oberbürgermeister der Unistadt Tübingen, Buchautor und viel gefragter Talkgast, erhält den Nature Life-Umweltpreis 2022. Dies gab der Präsident der Umweltstiftung Nature Life-International (NLI) Claus-Peter Hutter bekannt. »Boris Palmer redet nicht nur von Klimaschutz und Nachhaltigkeit wie viele andere Politiker, sondern packt an und handelt. Viele seiner Kolleginnen und Kollegen in den Rathäusern wären gut beraten bei ihm in die Schule zu gehen.«

Ausschlaggebend für die Auszeichnung sei der jahrelange, glaubwürdige und konsequente Einsatz für konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz, zur Heimat- und Naturbewahrung und zur nachhaltigen Entwicklung. Die rund 92.000 Einwohner zählende Unistadt habe in Sachen Erneuerbare Energien, Energieeinsaprung, Energieeffizienz, ÖPNV und nachhaltiges Bauen eine beachtliche Blinaz aufzuweisen.

Bodenhaftung nicht verloren

Auf die Gefahr hin anzuecken, gehe Boris Palmer seit Jahren oft auch unbequeme und ideenreiche Wege um Klimaschutz, Umweltvorsorge und Nachhaltigkeit voranzubringen und mit Leben zu füllen. »Hätten andere Verantwortliche in den Kommunen, bei den Landesregierungen, der Bundesregierung und in der Wirtschaft ähnlich konsequent gehandelt, würde Deutschland heute nicht vor einem ökologischen Staatsbankrott stehen«, heißt es in der Pressemitteilung von Nature Life.

Bei all dem habe Palmer nie die Bodenhaftung verloren, was er unter anderem im Rahmen von Kursen für die fachgerechte Pflege von Obstbäumen und damit praktischer Landschafts- und Biotoppflege unter Beweis stelle.

Vorangegangene Preisträger sind unter anderem Extrembergsteiger Reinhold Messner, Rocklegende Ian Anderson (Jethro Tull), der Schauspieler und Umwelt- Dokumentarfilmer Hannes Jaenicke, die philippinsche Biologin und Tropenwaldschützerin Paciencia P. Milan, der Polarforscher Arved Fuchs, Meeres- und Klimaforscher Mojip Latif und ARD Wetterexperte Sven Plöger. Die Auszeichnung wird im Herbst übergeben. (em)