Logo
Aktuell Polizeimeldung

Raubüberfall auf Apotheke in Münsingen aufgeklärt - Mutmaßlicher Täter in Haft

Westen tragen die Aufschrift »Polizei«
Auf den Westen von Polizei-Beamten steht die Aufschrift »Polizei«. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild
Auf den Westen von Polizei-Beamten steht die Aufschrift »Polizei«. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild

MÜNSINGEN. Nach dem Raubüberfall auf eine Apotheke am Freitag, 5. Juni 2020, in Münsingen haben Ermittler einer Rauschgiftermittlungsgruppe am Sonntagnachmittag einen 18-Jährigen in seiner Münsinger Wohnung vorläufig festgenommen. Der unter anderem wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz polizeilich bekannte Deutsche befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet, hatte ein zunächst unbekannter Täter am Freitagmittag gegen 12.30 Uhr die Apotheke am Münsinger Marktplatz betreten und unter Vorhalt eines Messers die Aushändigung von Medikamenten verlangt, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Mit mehreren vom Personal angesichts der Bedrohung übergebenen Medikamentenpackungen flüchtete der Verdächtige. Eine sofortige Fahndung nach ihm verlief zunächst ergebnislos.

Nach einem Zeugenhinweis ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen den 18-Jährigen, worauf die Staatsanwaltschaft Tübingen einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Verdächtigen erwirkte. Dort konnte der mutmaßlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stehende Tatverdächtige am Sonntag festgenommen werden. In der Wohnung fanden und beschlagnahmten die Ermittler etliche Packungen der am Freitag in der Apotheke geraubten Medikamente. Bei zwei im Zuge der Ermittlungen identifizierten Kontaktpersonen des Beschuldigten konnten weitere Medikamente sichergestellt werden, die in der Apotheke erbeutet worden waren. Der 18-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen am Montagnachmittag beim Amtsgericht Tübingen dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. (pol)