Logo
Aktuell Polizeimeldung

Nacht der Gewalt in Reutlingen

REUTLINGEN. Mehrere Streitigkeiten und Auseinandersetzungen hielten die Beamten des Polizeirevier Reutlingen in der Nacht von Freitag auf Samstag auf Trab.

Symbolbild. Foto: dpa
Symbolbild. Foto: dpa
Symbolbild.
Foto: dpa

Gegen 20.40 Uhr pöbelte ein alkoholisierter Mann am Bahnhof Reutlingen andere wartende Fahrgäste an. Daraufhin wurde er von einem jüngeren Mann aus einer Gruppe von fünf Personen heraus nach hinten gestoßen. Der alkoholisierte Mann wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert, ohne zuvor das Bewusstsein wiedererlangt zu haben. Die Personengruppe war beim Eintreffen der Polizei bereits geflüchtet. Die Bundespolizei hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen.

Kurz nach 22 Uhr wurde die Polizei erneut zum Bahnhof gerufen. Ein 16-Jähriger hatte im Streit seiner gleichaltrigen Freundin einen Kopfstoß ins Gesicht verpasst. Sie erlitt dadurch eine Platzwunde, welche ärztlich behandelt werden musste. Der 16-jährige Freund war bereits mit dem Zug weggefahren, als die Ordnungshüter eintrafen.

Um 23.40 Uhr wurde ein 21-jähriger Mann zusammen mit seinem Begleiter in der Wilhelmstraße aus einer Gruppe von 7 bis 10 Personen heraus provoziert. Als der 21-jährige dies klären wollte, wurde er unvermittelt von zwei jungen Männern festgehalten und drei Mal ins Gesicht geschlagen. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnten die Tatverdächtigen nicht mehr festgestellt werden.

Gegen 1 Uhr gerieten zwei Personengruppen in der Oberamteistraße aneinander. Es kam zu einem Handgemenge. Ein 20-Jähriger ging dazwischen und wollte schlichten. Als er stürzte, wurde auf ihn eingetreten, wodurch er leichte Verletzungen erlitt. Beide Personengruppen verließen anschließend die Örtlichkeit, ohne dass Zeugen diese Personen näher beschreiben konnten.

Kurz nach 3 Uhr wurde die Polizei erneut in die Oberamteistraße gerufen. Dort geriet ein 21-Jähriger beim Verlassen eines Lokals mit einer 4-köpfigen Personengruppe in Streit. Als der 21-Jährige stürzte, wurde auf ihn am Boden liegend eingetreten und eingeschlagen. Sein 25-jähriger Begleiter und ein anwesender Türsteher gingen dazwischen. Beim anschließenden Handgemenge wurde der 21-Jährige leicht verletzt. Die Polizei konnte von mehreren Beteiligten die Personalien feststellen.

Gegen 3.35 Uhr gerieten drei Männer im Alter von 18 bis 26 Jahren in der Bahnhofstraße in Streit. Diese Auseinandersetzung endet in einer Rauferei, bei welcher alle schließlich auf dem Boden lagen. Freunde trennten die Streithähne schließlich. Alle drei Männer wurden leicht verletzt.

Ein 28-Jähriger hatte gegen 3.40 Uhr eine verbale Auseinandersetzung mit seiner gleichaltrigen Ex-Freundin auf dem Parkplatz der Hauptpost in der Eberhardstraße. Zwei Männer im Alter von 52 und 17 Jahren griffen ein und wollten schlichten. Der 28-Jährige schlug aber auf die beiden Männer ein, weshalb sich diese wieder entfernten. Als der 28-Jährige dann auf seine Ex-Freundin einschlug, wurde die Polizei verständigt. Noch vor dem Eintreffen der Streifenwagen konnte der Schläger flüchten.