Logo
Aktuell Polizeimeldung

Blutiger Streit in der Bahn zwischen Rottenburg und Tübingen

Ein Mann hält seine Faust in  die Kamera. Foto: dpa
Ein Mann hält seine Faust in  die Kamera.
Foto: dpa

TÜRBINGEN/ROTTENBURG. Am Mittwochabend sind zwei Männer in der Bahn auf dem Weg von Rottenburg nach Tübingen in eine handfeste Auseinandersetzung geraten. Wie Bundespolizei mitteilt, waren ein 29-Jähriger und ein 35-Jähriger, nach einem gemeinsamen Besuch eines Freundes gegen 21:15 Uhr in der Regionalbahn zwischen Rottenburg und Tübingen wohl derart in Streit geraten, dass der eine ein zerrissenes T-Shirt und der andere eine Schnittwunde über dem Auge davon trug. Die beiden deutschen Staatsangehörigen waren mit jeweils über zwei Promille stark alkoholisiert. Der Grund für die Streitigkeit ist bislang Gegenstand der Ermittlungen. Der 35-Jährige, der die Wunde über dem Auge hatte, wurde von einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der 29-Jährige blieb soweit unverletzt. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung aufgenommen. (pol)