Logo
Aktuell Bildung

VHS Reutlingen setzt auf flexible Kurse im neuen Semester

Irene Karki (Allgemeine und kuturelle Bildung) und Evelyn Koch (Abteilungsleitung Berufliche Bildung) stellten das felxible Kursprogramm der VHS für das Herbst- und Wintersemester vor. Foto: Anne Leipold
Irene Karki (Allgemeine und kuturelle Bildung) und Evelyn Koch (Abteilungsleitung Berufliche Bildung) stellten das felxible Kursprogramm der VHS für das Herbst- und Wintersemester vor.
Foto: Anne Leipold

REUTLINGEN. Die Reutlinger Volkshochschule geht mit dem neuem Semesterprogrammm flexible Wege. Ausgewählte Kurse können online wie auch vor Ort besucht werden. »flexLine« nennt sich das neue Angebot, das in Regenbogenfarben am jeweiligen Kurs auf diese Möglichkeit aufmerksam macht.

Wer es also nicht mehr rechtzeitig von der Arbeit zur VHS schafft oder sich kränklich fühlt, kann von jedem beliebigen Ort mit Internetverbindung aus dem Kurs online folgen. »Es ist etwas, was uns einzigartig macht«, betonte Irene Karki. Seit September ist sie für den Bereich Allgemeine und kulturelle Bildung verantwortlich. »Wir wollen unter allen Umständen sicher stellen, dass die Leute die Bildung erhalten, die sie haben wollen«, sagte VHS-Geschäftsführer Ulrich Bausch. Die Anmeldungen zeigen ihm, dass das Angebot der VHS gefragt ist.

Es sind ausgewählte Kurse, überwiegend im Bereich der beruflichen Bildung, die das neue Konzept »flexLine« umsetzen. Zehn Prozent der aktuell 1742 Angebote im Herbst- und Wintersemester können vor Ort oder vom Sofa aus genutzt werden. Einige Vorträge werden zusätzlich aufgezeichnet und sind anschließend auf dem Youtube-Kanal zu sehen. Doris Dörries Lesung mit Schreibwerkstatt soll beispielsweise online zu verfolgen sein. Sogar einen digitalen Kochkurs gibt es unter dem Titel »Online kitchen« auf Englisch. »Wir wollen unter allen Umständen sicher stellen, dass die Leute die Bildung erhalten, die sie haben wollen«, sagte Bausch. Die Anmeldungen zeigen ihm, dass das Angebot der VHS gefragt ist.

Abseits des Online-Angebots kann wieder Yoga, praktiziert und tanzen gelernt werden. Ausfahrten werden ebenfalls angeboten und größere Veranstaltungen. Die Besucherzahlen werden zwar begrenzt sein, eine Online-Übertragung macht sie aber für viele möglich. »Wir lassen es nicht ausfallen, sondern machen es anders«, sagte Bausch. »Wir haben keine Abstriche gemacht, wir haben auf Innovation gesetzt.« (GEA)