Logo
Aktuell Corona

Ordnungsamt löst illegales Treffen an Achalm auf: Parkplatz nachts gesperrt

Das Reutlinger Ordnungsamt zieht Konsequenzen aus den illegalem Treffen an der Achalm und sperrt den Scheibengipfel-Parkplatz. Doch das scheint viele nicht abzuhalten.

Gegen die illegalen Treffen auf dem Parkplatz an der Achalm hilft nicht einmal eine Absperrung.
Gegen die illegalen Treffen auf dem Parkplatz an der Achalm hilft nicht einmal eine Absperrung. Foto: Privat
Gegen die illegalen Treffen auf dem Parkplatz an der Achalm hilft nicht einmal eine Absperrung.
Foto: Privat

REUTLINGEN. Wieder Ärger auf der Achalm. Im Mai 2020 musste der Scheibengipfel-Parkplatz schon einmal komplett gesperrt werden, nachdem Ordnungshüter dort am Vatertag abends etwa 70 Fahrzeuge und mehr als 100 Menschen festgestellt hatten. Eine Ansammlung die zu diesem Zeitpunkt verboten war. Über den Winter war es in diesem Bereich ruhiger, jetzt kommt es jedoch wieder vermehrt zu illegalen Treffen.

Wie ein Anwohner dem GEA berichtete, wird auf dem Parkplatz abends fast täglich gegen die Kontaktbeschränkungen verstoßen. Immer wieder sollen hier von 20.30 Uhr an mindestens 20 Fahrzeuge parken. Fahrer und Beifahrer stehen dann in Gruppen beisammen und genießen den Abend. Am Freitag verschärfte sich die Situation dann so sehr, dass das Reutlinger Ordnungsamt einschreiten musste. »Uns wurde mitgeteilt, dass wieder abendliche Treffen stattfinden und dass sich Menschengruppen auf dem Parkplatz aufhalten«, sagt Albert Keppler, der Ordnungsamtsleiter der Stadt Reutlingen. Das sei wegen den aktuellen Corona-Vorschriften jedoch nicht erlaubt. »Es gilt nach wie vor ein Ansammlungsverbot«, erklärt er.

Ordnungsamt blockiert die Zufahrt zur Achalm

Gegen 21.30 Uhr blockierte das Ordnungsamt die Zufahrt zur Achalm ab der Ecke Königsträßle/Richard-Wagner-Straße mit einem Einsatzwagen, um weitere Autos am Hochfahren zu hindern. Zu diesem Zeitpunkt standen etwa 60 bis 80 Fahrzeuge auf dem Parkplatz. Bis die Straße mithilfe der Technischen Betriebsdienste abgesperrt werden konnte, dauerte es laut Keppler etwa eine Stunde. Während dieser Zeit sollen rund 60 weitere Fahrzeuge versucht haben, zur Achalm zu gelangen. Sie wurden alle abgewiesen und mussten wieder herunterfahren. Während die Ordnungshüter die Straße sicherten, löste sich die Versammlung auf dem Parkplatz auf, »die Personen kamen dieses Mal ungeschoren davon«, sagt Keppler.

Zwischen 19 und 6 Uhr bleibt die Straße hinauf zur Achalm vorerst gesperrt, Ausnahme ist die Zufahrt zum Hotel. Wie lange dieser Zusatnd beibehalten wird, hängt von den Kontaktbeschränkungen ab, sagt Keppler. Die neuerliche Absperrung hält viele Autofahrer jedoch nicht ab, zum Parkplatz hinauf zu fahren. Am Samstag und Sonntag seien die Absperrungen beiseitegeschoben worden, Autos hätten sich sogar auf der Straße zum Achalm-Hotel platziert und die Feuerwehrzufahrt blockiert. »Diese Fahrzeuge werden wir künftig abschleppen«, sagt Keppler. Außerdem kündigt er an, dass der Bereich polizeilich überwacht wird.

Regeln in der Reutlinger Innenstadt kaum eingehalten

Am Wochenende war in der Reutlinger Innenstadt von einer Überwachung der Einhaltung von Corona-Regeln dagegen wenig zu sehen. Aufgrund des schönen Wetters strömten deutlich mehr Menschen als sonst ins Zentrum. Zwar trug die Mehrheit der Menschen auf dem Markt noch Maske, in den umliegenden Straßen, in der Pomologie und im Bürgerpark war davon teilweise jedoch überhaupt nichts zu sehen. Auch Abstände wurden vielerorts nicht eingehalten. »Wir können nicht nach Wetterbericht arbeiten, wir müssen Dienstpläne einhalten«, begründete Keppler, warum trotz des erwartbar größeren Menschenaufkommens keine extra Kontrollen stattgefunden haben. Stadt und Polizei würden sich jedoch zusammensetzen und erarbeiten, wie man das an solchen Wochenenden künftig besser machen könne, so Keppler. (GEA)