Logo
Aktuell Arbeitsmarkt

Jugendarbeitslosigkeit im Landkreis sinkt auf 2,2 Prozent

8 273 Arbeitslose sind in der Region registriert - mit 2,9 Prozent liegt die Arbeitslosigkeit unter dem Landesdurchschnitt.

Heiter bis wolkig: Der Arbeitsmarkt ist Schwankungen unterworfen. FOTO: DPA
Heiter bis wolkig: Der Arbeitsmarkt ist Schwankungen unterworfen. FOTO: DPA
Heiter bis wolkig: Der Arbeitsmarkt ist Schwankungen unterworfen. FOTO: DPA

REUTLINGEN/TÜBINGEN. Der regionale Arbeitsmarkt erweist sich auch im April als stabil. 8 273 Menschen waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Reutlingen arbeitslos gemeldet.

Damit konnte ein nochmaliger Rückgang im Bestand um 43 Männer und Frauen verzeichnet werden. Die Arbeitslosenquote verharrt bei 2,9 Prozent (zum Vergleich: Die Quote für das Land Baden-Württemberg blieb ebenfalls unverändert bei 3,1 Prozent stehen).

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Reutlingen, Wilhelm Schreyeck dazu: "Beim Blick auf diese Zahlen könnte man vermuten, dass die Dynamik am Arbeitsmarkt stagniert. Schaut man jedoch auf die Bewegungszahlen in der Statistik, erkennt man, dass nach wie vor viele Menschen neu arbeitslos geworden sind. Aber für viele ergaben sich auch neue Beschäftigungsmöglichkeiten. Beleg dafür, dass viel in Bewegung war, sind die 2 531 Neumeldungen bei 2 556 Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit. "Besonders bei den Jugendlichen sehen wir eine Reduzierung der Arbeitslosigkeit, nachdem deren Arbeitslosenquote zuletzt ja eher gestiegen war," so Wilhelm Schreyeck.

Im Landkreis Reutlingen waren im April 5 178 Menschen (minus 0,2 Prozent gegenüber Vorjahr) arbeitslos gemeldet, davon 2 250 (plus 11,9 Prozent gegenüber Vorjahr) bei der Agentur für Arbeit und 2 928 (minus 7,8 Prozent gegenüber Vorjahr) beim Jobcenter Landkreis Reutlingen.

Im Landkreis Tübingen waren 3 095 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen (minus 9,9 Prozent gegenüber Vorjahr). 1 503 wurden von der Arbeitsagentur betreut (minus 2,7 Prozent gegenüber Vorjahr) und 1 592 (minus 15,8 Prozent gegenüber Vorjahr) vom Jobcenter Landkreis Tübingen.

Oft fehlt geeignetes Personal

Dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Reutlingen wurden von den regionalen Betrieben und Behörden 966 Stellen neu gemeldet. Verglichen mit dem April 2018 bedeutet dies ein Minus von 7,6 Prozent. Stellt man jedoch den Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen in den Vordergrund (derzeit sind dort 3 941 Stellen registriert), zeigt sich beim Vergleich mit dem Vorjahreswert ein Plus von 2,9 Prozent.

»Weiterhin haben wir die Situation, dass Betriebe ganz unterschiedlicher Branchen Personalbedarf melden, diesen aber nicht zeitnah decken können, weil geeignete Arbeitskräfte nicht verfügbar sind«, bewertet Wilhelm Schreyeck und fügt an: »Besonders betroffen ist hiervon das Verarbeitende Gewerbe aber auch der Handel.«

Die Arbeitslosenquote für den Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit Reutlingen blieb im April bei 2,9 Prozent (Vorjahr 3,1 Prozent). Die Quoten im Einzelnen: Landkreis Reutlingen 3,2 Prozent (Vorjahreswert: 3,2 Prozent), Landkreis Tübingen 2,5 Prozent (2,8 Prozent), Hauptagentur Reutlingen 3,4 Prozent (3,8 Prozent), Geschäftsstellen Münsingen 2,2 Prozent (2,4 Prozent) und Bad Urach 2,8 Prozent (3,0 Prozent). (aa)