Logo
Aktuell Feier

Hochschule Reutlingen verabschiedet Absolventen

Mehrere Hundert Absolventen ins Berufsleben verabschiedet. Abschluss genießt hohes Ansehen

380 Hüte flogen in der Stadthalle in die Höhe, begleitet von Jubel, stürmischen Umarmungen und tosendem Applaus. FOTOS: NIETHAMM
380 Hüte flogen in der Stadthalle in die Höhe, begleitet von Jubel, stürmischen Umarmungen und tosendem Applaus. Foto: Markus Niethammer
380 Hüte flogen in der Stadthalle in die Höhe, begleitet von Jubel, stürmischen Umarmungen und tosendem Applaus.
Foto: Markus Niethammer

REUTLINGEN. Das Ziel ist erreicht: Mehrere Hundert Absolventinnen und Absolventen des Sommersemesters 2018 wurden mit einer Absolventenfeier in der Aula der Hochschule Reutlingen verabschiedet. Die Jahrgangsbesten der einzelnen Studiengänge bekamen ihre Zeugnisse persönlich überreicht. »Sie haben drei, vier Jahre hart gearbeitet, vielleicht auch mal gelitten – aber Sie werden von vielen mit Sicherheit um diesen Abschluss beneidet.« Mit diesen Worten begrüßte Hochschulpräsident Professor Dr. Hendrik Brumme die Frauen und Männer, die nun ihr Studium an der Hochschule mit dem Bachelor oder Master abgeschlossen haben.

Pünktlich eröffnete die vierköpfige A-cappella-Gruppe Rasselbande die feierliche Verabschiedung, bei der wie jedes Jahr die Stuhlreihen voll besetzt waren. Denn schließlich wollten auch Eltern, Verwandte, Freunde und Partner live miterleben, wie die Absolventen vor der Zeugnis- und Preisübergabe mit viel anerkennenden Worten in die Berufswelt entlassen werden.

Hohes Ansehen

Ein Studium an der Reutlinger Hochschule genieße vor allem deshalb ein so hohes Ansehen, sagte Hendrik Brumme, »weil wir für Internationalität und Qualität stehen«. Die Hochschule unterhalte weltweit an die 200 Partnerschaften mit anderen Universitäten und biete 6 000 Studenten aus 98 Nationen die Möglichkeit, zu Persönlichkeiten zu reifen, die die Gesellschaft im positiven Sinne weiterentwickeln. Auch Oberbürgermeisterin Barbara Bosch gratulierte und verwies auf die lange gemeinsame Geschichte von Stadt und Hochschule: »Das ist Ihr Tag«, so die Oberbürgermeisterin, »und das ist unsere Hochschule, auf die wir zurecht stolz sein können.« Zu guter Letzt gab sie der Hoffnung Ausdruck, dass die Absolventen »die Vorzüge von Reutlingen und ihrer Hochschule als Botschafter in die Welt hinaustragen«.

Die Aula der Hochschule war einmal mehr voll besetzt.
Die Aula der Hochschule war einmal mehr voll besetzt. Foto: Markus Niethammer
Die Aula der Hochschule war einmal mehr voll besetzt.
Foto: Markus Niethammer

Umbruch der Arbeitswelt

In ihrer Festrede beschäftigte sich Sophia Hatzelmann im Anschluss mit dem Umbruch der Arbeitswelt und wie man als Hochschulabsolvent mit diesen Herausforderungen umgehen soll. Für die Geschäftsführerin der ahc GmbH sind der Spaß an der Arbeit und das Übernehmen gesellschaftlicher Verantwortung die wichtigsten Maßstäbe für nachhaltigen Erfolg: »Trauen Sie sich ruhig auch mal krumme und nicht vorgezeichnete Wege zu gehen«, so die Unternehmerin. »Machen sie das, was ihren Wünschen entspricht und haben Sie den Mut, nicht nur das zu tun, was von ihnen erwartet wird.« Hatzelmann, die in diesem Jahr zur »Engineer Powerwoman« gekürt wurde, appellierte an die Absolventen, ihren beruflichen Erfolg nicht nur von nackten Zahlen, sondern auch von langfristigem Denken und ethischem Handeln abhängig zu machen: »Wir brauchen insbesondere Menschen, die eine Vision haben und neue Wege gehen.«

Die Veranstaltung endete mit der Übergabe der Urkunden, die die Dekane der fünf Fakultäten den besten Absolventinnen und Absolventen überreichten. Zudem wurden zahlreiche Preise und Stipendien verliehen.

Tags darauf, am Samstag, feierten dann in der Stadthalle 380 Absolventinnen und Absolventen der Fakultät ESB Business School der Hochschule Reutlingen den Abschluss ihres Studiums. Hendrik Brumme und Dekan Professor Dr. Andreas Taschner gratulierten den feierlich in Talar und Hut gekleideten Absolventen ebenso wie Frank Peter Pawlak, Vizepräsident des Vereoms ESB Reutlingen Alumni. Den guten Wünschen schloss sich auch Christoph Schell, President HP Americas, an. Seine Festrede begann der erfolgreiche ESB Alumnus auf Schwäbisch, um dann zwischen Englisch, Französisch und Deutsch zu wechseln. Die ESB Business School habe ihm geholfen, ein »global citizen« zu werden, sagte Schell. Nach Übergabe der Bachelor- und Masterurkunden endete die Zeremonie mit dem traditionellen Hutwurf. »Bleiben Sie uns verbunden«, sagte Andreas Taschner und rief dann aus: »Meine Damen und Herren, ich präsentiere: Den Abschlussjahrgang 2018!« Sofort flogen 380 Hüte in die Höhe, begleitet von Jubel, stürmischen Umarmungen und tosendem Applaus. Und damit entließ die ESB Business School ihre Absolventen ins Berufsleben.

Im Rahmen der Graduierungsfeier wurden Preise des Vereins zur Förderung der internationalen Managementausbildung vergeben. Für ehrenamtliches Engagement im Rahmen der Studierendenvertretungen wurden Michelle Janßen und Marlene Piper (International Business) sowie Linus Keiler, Laura Pröfrock, Noemi Benedek und Michaela Lähn (International Management Double Degree) gewürdigt. (GEA/eg)