Logo
Aktuell Gemeinderatswahl

Heute im GEA: Neun Listen und ihre Positionen

Am Sonntag sind rund 88 000 Reutlinger Wahlberechtigte ab 16 Jahren aufgerufen, einen neuen Gemeinderat zu wählen. Es treten neun Listen an, zwei mehr als 2014. Der GEA hat alle zu zu ihrem Profil und zu fünf kommunalpolitischen Themen befragt.

Am Sonntag, 26. Mai, ist Europa- und Kommunalwahl. Dann können 88 000 Reutlinger Wahlberechtigte auch über die neue Zusammensetz
Am Sonntag, 26. Mai, ist Europa- und Kommunalwahl. Dann können 88 000 Reutlinger Wahlberechtigte auch über die neue Zusammensetzung des Reutlinger Gemeinderats entscheiden. FOTO: NIETHAMMER
Am Sonntag, 26. Mai, ist Europa- und Kommunalwahl. Dann können 88 000 Reutlinger Wahlberechtigte auch über die neue Zusammensetzung des Reutlinger Gemeinderats entscheiden. FOTO: NIETHAMMER

REUTLINGEN. 307 Männer und Frauen in neun Listen bewerben sich um einen der 40 Sitze im Reutlinger Gemeinderat. Derzeit sind sieben Gruppierungen im Gremium vertreten, stärkste Kraft ist mit 10 Mandaten die CDU. Es folgen SPD (8 Mandate), Grüne (8), Freie Wähler (6), Wir in Reutlingen (3), FDP (3) und zwei Räte der Linken Liste. Sie alle treten am Sonntag mit kompletten Listen an, also jeweils vierzig Kandidaten.

Erstmals für den Reutlinger Gemeinderat kandidieren die Alternative für Deutschland (AfD) und das Bündnis Vielfalt Reutlingen. Beide Listen sind nicht komplett – der Wahlvorschlag der AfD umfasst 13 Namen, der Wahlvorschlag des Bündnisses Vielfalt 14.

Der GEA hat den jeweiligen Spitzenkandidaten der neun Parteien oder Gruppierungen Fragen zum Thema Luftreinhaltung, zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums, zu gebührenfreien Kitas, zur Kulturpolitik und zum Vorschlag einer autofreien Altstadt befragt. Auf eine Doppelseite sind die jeweiligen Antworten gegenübergestellt. Nachzulesen im E-Paper und der Printausgabe vom Mittwoch, 22. Mai. (GEA)