Logo
Aktuell Aktion

Guten Appetit: Rezepte von GEA-Lesern rund ums Grillen

Geben Sie ihren Senf dazu: Der GEA sucht noch bis 3. Mai Grill- und Salatrezepte und verlost Gutscheine

Steaks sind bei Freunden der Freiluftküche ein beliebtes Gericht, für das es zig Zubereitungsarten gibt. ARCHIVFOTO: STOCK.ADOBE
Steaks sind bei Freunden der Freiluftküche ein beliebtes Gericht, für das es zig Zubereitungsarten gibt. ARCHIVFOTO: STOCK.ADOBE Foto: Adobe Stock
Steaks sind bei Freunden der Freiluftküche ein beliebtes Gericht, für das es zig Zubereitungsarten gibt. ARCHIVFOTO: STOCK.ADOBE
Foto: Adobe Stock

REUTLINGEN. Die ersten Rezeptbeiträge von GEA-Lesern haben die Lokalredaktion erreicht. Gleich vorab: Sie lesen sich köstlich und werden sicherlich den einen oder die andere zum Ausprobieren motivieren. Vegetarisches ist dabei, Fisch, aber auch Marinaden und Salate. Im Folgenden sei eine Auswahl der Empfehlungen von Grillfreunden für Grillfreunde veröffentlich. Damit ist freilich längst noch nicht aller Barbecue-Tage Abend. Denn die Mitmachaktion, bei der es Restaurant- und Büchergutscheine zu gewinnen gibt, und an deren Ende vielleicht sogar ein kleines GEA-Kochbuch in Druck gehen kann, läuft noch bis einschließlich 3. Mai. Solange haben Freiluftköche aus der Region Gelegenheit, ihren Senf dazuzugeben und die Teller und Tafeln zwischen Neckar und Alb mit kulinarischen Rezepten zu bereichern. Getreu dem Aktionsmotto: Lieber grillen als grollen.

 

Panzanella – Toskanischer Brotsalat
Rezeptvorschlag von Kathrin Lutz 

Anmerkung der Aktionsteilnehmerin: »Ein tolles Rezept« und ein idealer Begleiter zu gegrilltem Fleisch und Fisch.

Zutaten (für vier Personen)
½ Baguette oder Ciabatta vom Vortag
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
4 bis 5 große Tomaten
½ Salatgurke
1 gelbe Paprika
1 Bund Rucola oder ein halber Salatkopf
½ Bund Petersilie
3 bis 4 Esslöffel weißer Balsamico
Salz Pfeffer
4 Esslöffel Olivenöl

Zubereitung
Das Baguette in Würfel schneiden und diese in einer Pfanne kurz anrösten, bis sie kross sind. Die Zwiebel klein schneiden, ebenso den Knoblauch. Tomate, Gurke und Paprika nach dem Waschen in Würfel schneiden. Salat waschen und putzen sowie Petersilie fein hacken. Essig, Salz, Pfeffer und Öl in einer Tasse verrühren. Alle Zutaten mit dem Dressing mischen und für eine Stunde stehen lassen. Vor dem Servieren den Brotsalat nochmals gut durchmischen.

 

Gegrillte Aubergine auf italienische Art
Rezeptvorschlag von Jaron Treutlein

Anmerkung des Aktionsteilnehmers: »Ein ausgesprochen leckeres vegetarisches Rezept zum Grillen. Guten Appetit!«

Zutaten
1 Aubergine
3 Esslöffel Olivenöl
1 Teelöffel Sesamöl
Salz und Pfeffer
Fürs Pesto:1 Knoblauchzehe
25 Gramm Pinienkerne
15 Gramm frische Basilikumblätter
2 Esslöffel geriebener Parmesankäse
6 Esslöffel Olivenöl
Salz und Pfeffer
Für die Gurkensauce:150 Milliliter Joghurt
5 Zentimeter Gemüsegurke
½ Teelöffel Minzesauce

Zubereitung
Die Aubergine in acht dünne Scheiben schneiden. Diese auf Teller legen und großzügig mit Salz bestreuen, um die Bitterkeit aus dem Gemüse rauszuziehen. Die Scheiben ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Sauce vorbereiten. Oliven- und Sesamöl vermischen, mit Pfeffer abschmecken und beiseitestellen. Für das Pesto Knoblauch, Pinienkerne, Basilikum und Käse fein hacken. Nach und nach das Öl hinzugeben. Abschmecken. Für die Gurkensauce Joghurt in eine Rührschüssel geben. Gurkenkerne entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Mit der Minzesauce in den Joghurt rühren. Sodann die Auberginenscheiben abwaschen, mit Küchenpapier trocken tupfen, mit der Ölmischung bestreichen und auf dem heißen Grill etwa zehn Minuten grillen. Dabei einmal wenden. Die Aubergine sollte golden und weich sein. Auberginenscheiben auf einen Teller geben und mit der Gurkensauce beziehungsweise einem Stück Fleisch verzehren.

 

Sandwich mit Räucherlachs Camembert und Feigen 
Rezeptvorschlag von Gerhard Rauch

Anmerkung des Aktionsteilnehmers: »Dieses Rezept kommt immer gut an, wenn es darum geht, den ersten Hunger zu stillen und die Zeit zum nächsten Gang zu überbrücken. Es ist schnell vorbereitet und kommt auf den Grill, wenn die Gäste eintreffen.«

Zutaten (für vier Personen)
8 Sandwich-Toastscheiben
40 Gramm Butter
40 Gramm Feigensenf
2 Feigen
200 Gramm Räucherlachs
100 Gramm Camembert
4 Dillzweige

Zubereitung
Grill für indirektes Grillen auf 200 bis 220 Grad anheizen und die Sandwich-Toastscheiben auf einer Seite zuerst mit Butter, dann mit Feigensenf bestreichen. Abschließend die Feigen waschen, Stiele entfernen und in dünne Scheiben schneiden. Eine Toastscheibe pro Person mit etwa 50 Gramm Räucherlachs belegen und dabei zu den Toasträndern etwas Abstand lassen. Camembert dünn aufschneiden (pro Sandwich ungefähr 25 Gramm), auf dem Räucherlachs verteilen und mit Feigenscheiben belegen. Die zweiten Toastscheibe als »Deckel« darauf legen und etwas andrücken. Nun den Rost einölen und die Sandwiches auf die indirekte Zone des Grills legen, den Deckel des Grills schließen und die Sandwiches 3 bis 4 Minuten lang grillen, sie wenden und den Vorgang wiederholen.

Servieren
Nach dem Grillen die Sandwiches diagonal halbieren, mit den Dillzweigen garnieren und sofort servieren. Zum Fixieren der Toasthälften einen Klecks Feigensenf mittig auf den Teller geben.

 

Rindersteaks mit Cajun-Rub
Rezeptvorschlag von Verena Jäger

Die Aktionsteilnehmerin hat gleich einen ganzen Rezeptfundus geschickt. Eine kleine Auswahl der Leckereien werden wir nach und nach veröffentlichen. Los geht’s mit einem Vorschlag für deftige Rindersteaks.

Zutaten (für vier Personen)
4 Rindersteaks (zum Beispiel Filet) à 200 Gramm, 4 Zentimeter dick
Für die Würzpaste: 1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
1 Teelöffel schwarzer Pfeffer
1 Teelöffel Kreuzkümmelsamen ohne Fett anrösten und mit ½ Teelöffel Senfkörner in einem Mörser zu einer Paste verarbeiten
und 2 Teelöffel Paprikapulver
1 Teelöffel Cayennepfeffer
1 Teelöffel Oregano
1 Teelöffel Meersalz hinzufügen

Zubereitung
Das Fleisch mit der Würzpaste gut einmassieren und ungefähr 30 Minuten ziehen lassen. Auf dem Grillrost bei direkter Hitze und geschlossenem Deckel grillen. Nach 5 Minuten pro Seite sind die Steaks medium …) Am Rand des Grills noch einige Minuten »nachziehen« lassen!

 

Lammkrone nixverkommalassa
Rezeptvorschlag von Moritz Braun

Anmerkung des Aktionsteilnehmers: »Wir« – neben Moritz Braun sind dies Fernanda Carcamo, Bastian Braun, Jörg Braun und Gerburg Joos-Braun – » haben dieses Rezept zum Ende unserer Corona-Isolation, die wir ganz unerwartet in Eningen verbracht haben, ausprobiert« – und zweifellos für köstlich befunden.

Zutaten (für 4 Personen)
1 Lammkrone, etwa 1,4 Kilo
Marinade:½ Birne
100 Gramm Papaya
200 Gramm Mango
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Habanero (Chili)
Salz, Pfeffer, 200 Milliliter Joghurt
1 Esslöffel Zitronen- oder Limettensaft

Zubereitung
Lammkrone waschen und trocken tupfen.Aus den Zutaten eine Marinade zubereiten, die Lammkrone damit einpinseln und vier bis acht Stunden ziehen lassen. Die restliche Marinade aufbewahren. Den Grill vorbereiten: volle Hitze! Von der Lammkrone die Marinade abtupfen. Dann die trockene Lammkrone von jeder Seite 2 Minuten kräftig anbraten. Die Rest-Marinade derweil auf die indirekte Fläche des Grills stellen und heiß werden lassen. Die angegrillte Lammkrone auf die heiße Marinade legen und 15-20 Minuten bei 200 Grad fertig garen. 5 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Komplett auf einer Platte servieren und am Tisch in Koteletts aufschneiden. Dazu passen: grüner Salat oder Krautsalat, Reis oder rustikales Baguette.

 

Würzig mariniertes Tomahawk-Steak
Rezeptvorschlag von Sandra Biernath

Augenzwinkernde Anmerkung der Aktionsteilnehmerin: »Jemand Lust auf Grillen? Ihr müsst nur Bier, Fleisch, Grill Kohle und Terrassenmöbel mitbringen. Besteck hab’ ich.«

Zutaten 
Tomahawk-Steaks
Für die Marinade:Olivenöl
grobes Salz
schwarzer Pfeffer
Zwiebelscheibenjunger Lauch in Scheiben geschnitten

Zubereitung
Aus Olivenöl, Salz und Co. eine Marinade herstellen und die Rindersteaks darin über Nacht einlegen. Den Grill anfeuern (man benötigt ausreichend Glut für mehr als 45 Minuten indirektes Grillen). Die Steaks sollten langsam gar gegrillt werden. Dazu passen: bunter Salat und Baguette, leckere Dipsaucen und ein schönes kühles Weizenbier. (GEA)

AB DIE POST!

Wer mitmachen und – mit etwas Glück – Restaurant- oder Büchergutscheine gewinnen möchte, schickt sein Rezept unter Angabe von Name und Telefonnummer an:

grillen@gea.de