Logo
Aktuell Mobilität

65-Jähriger bleibt in Tübingen mit Rollator im Gleisbett stecken

Passant wollte dem Mann noch helfen.

Nach einem Personenunfall fahren keine Züge mehr. Foto: GEA
Ein Zug der Deutschen Bahn. Foto: GEA
Ein Zug der Deutschen Bahn.
Foto: GEA

TÜBINGEN. Am Freitagabend ist es gegen 20.40 Uhr am Lustnauer Bahnhof zu einem Unglücksfall mit einem 65-jährigen Mann gekommen. Das teilte die Polizei Reutlingen nun mit.

Der  Mann hatte versucht, mit seinem Rollator an einer nicht dafür vorgesehenen Stelle die Bahngleise zu überqueren. Dabei verhakte sich seine Gehhilfe im Gleisbett. Dem Mann war es nicht mehr möglich sich selbständig von den Schienen weg zu bewegen.

Ein Passant wollte denm 65-Jährigen noch helfen, was ihm aber auf Grund eines nahenden Regionalzuges nicht mehr gelang. Der 65-Jährige wurde vom Zug erfasst und erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Die Bahnstrecke Reutlingen - Tübingen musste in der Zeit von 20.40 Uhr bis 22.46 Uhr voll gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Behinderungen im Bahnverkehr. (pm)