Logo
Aktuell Straßenbau

Aus künstlerischer Sicht

Der Münsinger Christoph Menschel ärgert sich nicht über die seit April dauernden Baustellen vor seiner Tür. Er malt sie.

Christoph Menschel hat die Baustellen im Auinger Weg sowie im Kegelgraben künstlerisch begleitet.  FOTOS: OELKUCH
Christoph Menschel hat die Baustellen im Auinger Weg sowie im Kegelgraben künstlerisch begleitet. FOTOS: OELKUCH Foto: Ulrike Oelkuch
Christoph Menschel hat die Baustellen im Auinger Weg sowie im Kegelgraben künstlerisch begleitet. FOTOS: OELKUCH
Foto: Ulrike Oelkuch

MÜNSINGEN. Als fast direktem Nachbarn und daher ebenfalls unmittelbar Betroffenem, hat die seit April bestehende Baustelle im Kegelgraben auch Christoph Menschel so manche Unannehmlichkeiten gebracht. Menschel aber ist nicht bloß Anlieger. Er ist auch Maler und daher stets auf der Suche nach neuen Motiven für seine Bilder, weshalb er dem Ganzen auch etwas Gutes abgewinnen kann: er hat die Baustelle zum Ort der Inspirationen für seine neusten Bilder gemacht.

Am liebsten hätte Menschel gleich an Ort und Stelle losgelegt mit dem Malen seiner Bilder. Doch das ging natürlich nicht, deshalb hat er zunächst möglichst viele Bilder aus allen Blickwinkeln mit seinem Fotoapparat gemacht und erst daheim in seinem Atelier zu Tusche, Stahlfeder, Gänse- und Bambuskiel gegriffen wobei es ihm nicht aufs Dokumentieren angekommen ist – dafür gibt es ja die Fotos, sondern um die Wiedergabe des Ganzen aus künstlerischer Sicht. Insgesamt mehr als 30 Bilder stellt Christoph Menschel noch bis Samstag, 11. August, im Auinger Weg 11 aus. Bei freiem Eintritt ist die Ausstellung freitags von 15 bis 19 Uhr sowie samstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Die Zufahrt zum Auinger Weg ist aus Richtung Hallenbad frei.

Die Straße im Kegelgraben sowie der Auinger Weg bis zur Einmündung der Keplerstraße haben inzwischen nicht nur wieder eine erste Schwarzdecke, sondern auch ein komplett neues Innenleben, wie Münsingens Tiefbauamtsleiter Jürgen Weber erklärt. Ausgetauscht werden mussten die Gas- und Wasserleitungen sowie die Abwasserkanäle, und bei der Gelegenheit wurden auch gleich Leerrohre für Glasfaser sowie das Kabel für die neue Straßenbeleuchtung verlegt. Die Baukosten liegen bei 1,3 Millionen Euro, wobei die Baustelle noch weiter geht: jetzt ist der Abschnitt vor dem Finanzamt dran, was bedeutet: die Zeit der Umleitung ist noch lange nicht vorbei. (GEA)