Logo
Aktuell Zug

Von Montag an fährt wieder die Ermstalbahn

Noch steht die Ermstalbahn still, noch sind Busse unterwegs. Von Montag, 16. November, an rollen dann wieder Züge durchs Tal. Bis dahin sind die Bauarbeiten am Haltepunkt Gsaidt in Dettingen soweit abgeschlossen.

Bis Montag ist die letzte Schiene verlegt, dann fährt wieder die Ermstalbahn: Die Arbeiten im Bereich des bisherigen Haltepunkts
Bis Montag ist die letzte Schiene verlegt, dann fährt wieder die Ermstalbahn: Die Arbeiten im Bereich des bisherigen Haltepunkts Gsaidt in Dettingen sind damit aber noch lange nicht abgeschlossen – der neue Mittelbahnsteig entsteht erst später. FOTOS: FÜSSEL Foto: Thomas Füssel
Bis Montag ist die letzte Schiene verlegt, dann fährt wieder die Ermstalbahn: Die Arbeiten im Bereich des bisherigen Haltepunkts Gsaidt in Dettingen sind damit aber noch lange nicht abgeschlossen – der neue Mittelbahnsteig entsteht erst später. FOTOS: FÜSSEL
Foto: Thomas Füssel

DETTINGEN/METZINGEN. Die Erms-Neckar-Bahn AG (ENAG) hat, wie berichtet, Bauarbeiten im Bahnhof in Metzingen genutzt, um in Dettingen ein Ausweichgleis für die künftige Regional-Stadt-Bahn am bisherigen Haltepunkt Gsaidt zu bauen. Das neue Gleis ist bis Montag fertig. Züge halten hier allerdings erst wieder am 22. November.

Der alte Haltepunkt musste dem Gleis weichen, das künftig ermöglicht, dass sich hier Züge begegnen können, was zusammen mit der geplanten Elektrifizierung auf der gesamten Strecke im Tal einen Halb-Stunden-Takt ermöglicht. Wobei alle Züge nach Reutlingen durchgebunden werden, was Ende 2022 möglich sein soll.

Hier könne der Zug innerhalb von 40 Minuten Waggons abstellen und neue ankoppeln. Ohne, dass dabei die Ermstalbahn tangiert wird – zumindest in den Abendstunden, wenn in der Stunde nur noch ein Zug auf der Strecke ist. »Wenn wir es mit der Verkehrswende ernst meinen, müssen wie auch wieder mehr Güter auf die Schiene bringen«, sagt Carsten Strähle.

Übrigens: Allein der Umbau der Haltestelle Gsaidt zum Kreuzungsbahnhof kostet rund 1,5 Millionen Euro. Das erste Modul der Regional-Stadt-Bahn kommt insgesamt auf 26,1 Millionen Euro. (GEA)