Logo
Aktuell Corona

Mit dem Wannweiler Bürgerbus zum Impfen

Rettung aus dem Eis: Ampullen des Corona-Impfstoffs von Biontech und Pfizer werden in der Apotheke der Tübinger Uniklinik bis zu
Rettung aus dem Eis: Ampullen des Corona-Impfstoffs von Biontech und Pfizer werden in der Apotheke der Tübinger Uniklinik bis zur Verwendung tiefgekühlt. Foto: GOLLNOW/DPA
Rettung aus dem Eis: Ampullen des Corona-Impfstoffs von Biontech und Pfizer werden in der Apotheke der Tübinger Uniklinik bis zur Verwendung tiefgekühlt.
Foto: GOLLNOW/DPA

WANNWEIL. Der Wannweiler Bürgerbus fährt ab sofort die ab 80-jährigen Bewohner aus Wannweil zu den Impfterminen, nach Reutlingen oder aber nach Tübingen. Es wird, so teilt der Wannweiler Hauptamtsleiter Volker Steinmaier weiter mit, auch das Wannweiler Teilauto einsetzen, wenn der Bürgerbus durch reguläre Linienfahrten oder auch durch andere Impf- oder Einkaufsfahrten belegt ist.

In der Gemeinde habe sich in diesen Tagen um das Bürgerbus-Team ein Helferkreis gebildet, der ab 80-jährige Bürger auch bei der Terminvereinbarung unterstützt und diese zur Sars-CoV-2-Impfung begleitet. Aufgrund des insbesondere durch die neuen Virus-Variationen schwer kalkulierbaren Infektionsrisikos müssen dabei jedoch strenge Hygienevorgaben eingehalten werden.

So ist für Fahrer und Fahrgäste das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend, außerdem werden die Fahrzeuge nach jeder Fahrt gründlich desinfiziert. Grundsätzlich können die Fahrten nur erfolgen, wenn sich Fahrer und Fahrgast gesundheitlich fit fühlen und im Vorfeld der Fahrt keinen Kontakt zu Personen hatten, die infiziert oder in Quarantäne sind. Sollten bis zu zehn Tage nach Fahrten Infektionen auftreten, sind auch diese zu melden.

Wer bereits zwei Impftermine erhalten hat, die an den Transport gesetzten Voraussetzungen erfüllt, sich im Auto selbst anschnallen kann und eine FFP2-Maske besitzt und trägt, kann sich telefonisch melden, um einen Termin für die Fahrt zum Impfzentrum zu vereinbaren. (eg)

07121 95 8527