Logo
Aktuell Stadtentwicklung

Grundstücke für Gewerbe

Im neuen Jahr will die Stadt Metzingen die Voraussetzungen schaffen, dass auf der 9,5 Hektar großen Fläche im Gebiet Braike-Wangen zwischen Metzingen und Neuhausen die Wirtschaft weiterwachsen kann.

Noch wachsen im Gebiet Braike-Wangen zwischen Metzingen und Neuhausen Salatköpfe, bald sollen es Gewerbebauten und das neue Feue
Noch wachsen im Gebiet Braike-Wangen zwischen Metzingen und Neuhausen Salatköpfe, bald sollen es Gewerbebauten und das neue Feuerwehrzentrum sein. FOTOS: PFISTERER Foto: Markus Pfisterer
Noch wachsen im Gebiet Braike-Wangen zwischen Metzingen und Neuhausen Salatköpfe, bald sollen es Gewerbebauten und das neue Feuerwehrzentrum sein. FOTOS: PFISTERER
Foto: Markus Pfisterer

METZINGEN. »2019 steht das Bebauungsplanverfahren und die Umlegung der Flächen für das Gewerbegebiet Braike-Wangen II steht an«, blickt Jochen Krohmer voraus. Der Leiter des Amts für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Liegenschaften berichtet, dass die Stadt mittlerweile die Grundstücke erworben hat, die für eine sinnvolle Erschließung und Umlegung des Gebiets notwendig sind. Über Jahre haben sich die Verhandlungen hingezogen. »Die Umlegung wird relativ einfach.«

Aktuell geht Krohmer davon aus, dass Braike-Wangen II »nochmal einige hundert Arbeitsplätze bringen wird«. Die wiederum Einkommensteuer und Kaufkraft in die Stadt bringen können. Unter anderem will die Lechler AG, einer von Metzingens Traditions-Arbeitgebern, erweitern.

Vorangehen soll es im neuen Jahr auch im Gewerbegebiet Im Wasser nah beim Club Thing, für das die Stadt schon Ende 2014 einen Bebauungsplan aufgestellt hatte. Da das Gebiet bei Starkregen überschwemmungsgefährdet ist, geriet die Sache ins Stocken, musste planerisch nachgebessert werden. Jetzt könnte die Entwicklung konkreter werden. 1,3 der 3,7 Hektar sollen nach bisherigem Stand bebaut werden können. Allerdings ist die Stadt »noch nicht voll im Eigentum der Flächen«. Noch wachsen Im Wasser Mais und Gras. (GEA)