Logo
Aktuell Ergebnis

Eine Frau im Grafenberger Rat, Vorwerk bleibt Stimmenkönig

Grafenberg hat sich entschieden: Welche Männer und Frauen in den Gemeinderat gewählt wurden.

GRAFENBERG. Ein Sitz mehr für die Freien Wähler (jetzt sechs), einer weniger für die CDU (jetzt vier), die SPD unverändert bei zwei Sitzen: Die Gemeinderatswahl hat in Grafenberg für Bewegung gesorgt. Auch an den Wahlurnen: Mit 66,35 Prozent der 2 211 Wahlberechtigten gingen fast zehn Prozent mehr Menschen zur Abstimmung über den künftigen Gemeinderat. Der stellvertretende Bürgermeister Thomas Vorwerk wurde Stimmenkönig, bekam 1 967 Stimmen. Neu ins Gremium gewählt wurden Iris Lorenz-Wurster – als einzige Frau –, Matthias Dembek und Siegfried Trnka.

Gesamtergebnis: Wahlberechtigte 2 211, Wähler 1 467 (66,35 Prozent). FWV 8 064 (48,07 Prozent), CDU 6 241 (37,2 Prozent), SPD 2 470 (14,73 Prozent). Gewählte fett markiert.

FWV: Thomas Vorwerk 1967, Dr. Alexander Maisch 1 394, Gunther Kleemann 1 199, Sven Bader 689, Andreas Glöckner 366, Philip Knöll 444, Iris Lorenz-Wurster 757, Eberhard Rabaa 434, Siegfried Trnka 464, Matthias Grad 350.

CDU: Manfred Knöll 449, Rudolf Rampf 1 502, Wolfgang Held 837, Horst Bader 694, Oliver Donth 717, Sigrid Cosack-Krieg 259, Rainer Günzel 192, Frank Fischer 220, Marco Fischer 338, Markus Hemm 278, Jürgen Hölger 80, Roland Maisch 140, Timo Wezel 535. SPD: Matthias Dembek 1 376, Jörg Mayer 468, Werner Blaich 222, Andreas Rembold 404. (pfi)