Logo
Aktuell Wohnen

Das frühere Gasthaus Stern soll einer Wohnbebauung weichen

Dettingen sucht Bauherren, die Pläne mit einem gewissen Mehrwert präsentieren. Danach richtet sich auch der Kaufpreis des Grundstückes.

Vor einem Jahr ist Else Röhm, die legendäre Wirtin des Gasthauses Stern in Dettingen im Alter von 104 Jahren gestorben. Jetzt mö
Vor einem Jahr ist Else Röhm, die legendäre Wirtin des Gasthauses Stern in Dettingen im Alter von 104 Jahren gestorben. Jetzt möchte Dettingen das fast 1 270 Quadratmeter große Grundstück verkaufen und wünscht sich eine Neubebauung mit Mehrwert. FOTOS: FÜSSEL Foto: Thomas Füssel
Vor einem Jahr ist Else Röhm, die legendäre Wirtin des Gasthauses Stern in Dettingen im Alter von 104 Jahren gestorben. Jetzt möchte Dettingen das fast 1 270 Quadratmeter große Grundstück verkaufen und wünscht sich eine Neubebauung mit Mehrwert. FOTOS: FÜSSEL
Foto: Thomas Füssel

DETTINGEN. Das Gebäude selbst ist weder groß erhaltenswert noch ist es ortsprägend. Und dennoch war es eine Institution. Der Stern in Dettingen. Ein ganz besonderes Gasthaus. Jetzt soll es abgebrochen werden, um Platz für Wohnungen zu schaffen. Die Gemeinde sucht dafür Bauherren, die mehr wollen als »nur« Wohnraum, gleichwohl jede neu geschaffene Wohnung im Ort willkommen ist. Dettingen sucht für das Grundstück in der Kreuzgasse Ideen, was vom Mehrgenerationenhaus, über behindertengerechte Wohnungen bis hin zur Integration einer Jugendgruppe reichen kann. Kurz, wer auch immer das Grundstück bebaut, sollte einen gewissen Mehrwert bieten. »Danach richtet sich auch der Kaufkreis«, sagt Tanja Buck vom Liegenschaftsamt. Je nachdem, was mögliche Investoren, Privatleute, aber auch Bauherrengemeinschaften an Vorschlägen unterbreiten.

Zuletzt geführt wurde der Stern von Else Röhm, eine geradezu legendäre Wirtin. Fast täglich stand sie bis ins hohe Alter von über neunzig Jahren hinterm Tresen. Bis 2011. Damals gehörte das Gebäude bereits der Gemeinde. Mit einem eingetragenen Nießbrauch für Else Röhm, der auch lebenslanges Wohnrecht eingeräumt wurde. 2019 ist sie im Alter von 104 Jahren gestorben.

Das Grundstück ist fast 1 270 Quadratmetern groß, ein Teil des Gartens ist den »grünen Lungen« zugeordnet, ein Bebauungsplan, der verhindern soll, dass bestehende innerörtlich gelegene, große zusammenhängende Gärten dem Baudruck geopfert werden. I

Gebaut wird nach Paragraf 34 Baugebesetzbuch, wonach sich das neue Gebäude in Form und Höhenabwicklung an der Umgebung orientieren muss. »Wir erwarten genehmigungsfähige Pläne, allerdings noch nicht in der Qualität eines Baugesuchs«, erklärt Tanja Buck weiter die Grundlagen des kleinen Ideenwettbewerbs. Interessenten können sich bis 18. Oktober mit ihrem Konzept und einem entsprechenden Kaufpreisangebot bei der Gemeinde melden. In der Hoffnung, möglichst viele konkurrierende Konzepte präsentieren zu können. (GEA)