Logo
Aktuell Hilfswesen

Bewegtes Jahr 2018 für DRK Hülben: 1600 Stunden im Einsatz

»Es ist leicht, in einem derart gut funktionierenden System mit dieser jungen Truppe Vorsitzender zu sein.« So begrüßte Hülbens Bürgermeister Siegmund Ganser und DRK-Ortsverbands-Chef die Mitglieder, die zur Jahreshauptversammlung ins Haus der Rettungskräfte gekommen waren.

Foto: dpa
Foto: dpa

HÜLBEN.  Gemeinsam mit Bereitschaftsleiter Christoph Kächele zog Ganser Bilanz: Die »Helfer vor Ort« (kurz HVO), die innerhalb kürzester Zeit beim Patienten sind, wurden 2018 zu 40 Einsätzen gerufen.

Bei zwei Blutspendeaktionen in der Rietenlauhalle konnten 410 Blutkonserven gesammelt werden. Bereitschaftsleiter Kächele ist sehr zufrieden mit der regen Nutzung des Altkleidercontainers, der inzwischen im zweiwöchentlichen Rhythmus geleert werden muss. Gemeinsam mit der Altkleidersammlung konnten 2018 rund 7,5 Tonnen Kleidung und Schuhe gesammelt werden.

»DRK und Feuerwehr sind hervorragend ausgebildet und geben uns Bürgern ein gutes Gefühl«

Von den insgesamt 1 600 Helferstunden 2018 entfielen 300 Stunden auf Sanitätsdienste, die bei Reit- und Fußballterminen sowie Veranstaltungen von Vereinen und Organisationen in und auch außerhalb Hülbens erfolgten. Ein Einsatz der etwas anderen Art waren die Durchsagen bei der Trinkwasserverunreinigung in Hülben. Auch die gemeinsame Übung mit der Feuerwehr war ein Highlight 2018. »Wir haben mit dem DRK und der Feuerwehr zwei hervorragend ausgebildete und technisch wie auch menschlich perfekt funktionierende Rettungskräfte, die uns Bürgern ein gutes Gefühl geben«, so Ganser. Feuerwehrkommandant Rüdiger Trost sah diese Übungen als wichtig an, um in Notfällen, wie etwa dem Brand der Rulamanschule in Grabenstetten, routiniert zusammenarbeiten zu können.

»Übungen sind wichtig, um in Notfällen routiniert zusammenarbeiten zu können«

Der Bereitschaftsleiter betont die herausragende Teamarbeit und die gute Kameradschaft untereinander. Er dankte und verabschiedete das langjährige aktive Mitglied Stefan Gless, der in der vergangenen Amtsperiode stellvertretender Bereitschaftsleiter war. Die Leitung des Jugend-Rot-Kreuzes mit seinen 10 Kindern wurde nach vielen Jahren großen Engagements von Luisa Christner, Jannik Hartung und Simon Scheu im Oktober 2018 an Yvonne und Patrick Burkhart übergeben. Ein besonderer Dank des DRK-Ortsverbands gilt der Gemeinde, die bei der Neubeschaffung des Mannschaftstransportwagens 50 Prozent der Anschaffungskosten übernommen hat. (drk)