Logo
Aktuell Vandalismus

Bauwagen in Grabenstetten wurden bereits viermal Ziel von Zerstörungswut

Offenbar bereits zum vierten Mal haben Unbekannte in Grabenstetten Bauwagen verwüstet. Einer von ihnen wurde als anerkannter Jugendtreff genutzt. Die Polizei ermittelt und sucht weiter Zeugen.

Polizei
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen mit Blaulicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen mit Blaulicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

GRABENSTETTEN/REUTLINGEN/BAD URACH. Der Schock saß tief: Viel Liebe und Herzblut hatten die Beteiligten in den Ausbau ihres Bauwagens gesteckt, der in Grabenstetten als Jugendtreff genutzt wurde. Dann, Anfang November, hatten bislang unbekannte Täter diesen Bauwagen verwüstet, der im Ort bis dahin als Jugendtreff anerkannt war. Laut Polizei »schlugen die Täter mehrere Fenster ein, drangen in den Bauwagen ein und verwüsteten ihn komplett. Dabei warfen sie unter anderem eine Sitzbank von außen durch die geschlossene Scheibe ins Wageninnere.« Außerdem sollen die Unbekannten den Holzofen im Inneren des Bauwagens zerstört, die Regale zertrümmert und auf dem Außengelände ungezählte Glasflaschen zerschlagen haben. Nach aktuellen Angaben des Polizeipräsidiums Reutlingen summiert sich der Schaden auf 1.500 Euro. 

Grabenstettens Bürgermeister Roland Deh zeigte sich angesichts der Zerstörungswut fassungslos: »Dieser Vandalismus ist unbegreiflich. Es ist auch nicht bei der Zerstörung dieses einen Bauwagens geblieben.« Tatsächlich ermittelt die Polizei auch noch im Fall von blinder Zerstörungswut bei einem anderen Bauwagen in Grabenstetten. In der Polizeimeldung heißt es unter anderem: »Dabei brachen die Täter nicht nur die Tür des Wagens auf, sondern beschädigten auch die Außenwand und das Dach, indem sie Löcher hineinschlugen.« Nach GEA-Recherchen soll es bereits der dritte Fall von Vandalismus allein bei diesem Bauwagen gewesen sein.

Bürgermeiser Deh hat weitere Beispiele solcher Art: »Auch an unserem Schulneubau gab es Vandalismus. Ein Müllcontainer wurde hinuntergeworfen und die Fassade verunreinigt.« Diese Zertsörungswut sei erschreckend.

Dabei scheint Grabenstetten keine Ausnahme zu sein. Bauwagen - auch solche die als Jugendtreff genutzt werden - sind immer wieder Ziele von Vandalismus und auch von Einbrechern. So gab es auch in den St. Johanner Ortsteilen Würtingen und Lonsingen in den vergangenen Monaten Einbrüche bei denen geringe Geldbeträge gestohlen und Schaden angerichtet wurde. Auch in Tübingen-Pfrondorf ermittelt die Polizei in einem solchen Fall. Alle drei Bauwagen wurden als Jugendtreff genutzt. 

Im Fall der verwüsteten Bauwagen in Grabenstetten bittet die ermittelnde Polizei in Bad Urach weiter um Hinweise (07125 - 946870). (GEA)