Logo
Aktuell Gesundheit

Warnung vor Potenzmittel »Rammbock«: Ermittlungen laufen

Die Staatsanwaltschaft Ravensburg ermittelt nach dem Fund eines Medikamentes in einem als natürlich angepriesenen Potenzmittel, vor dem das Regierungspräsidium Tübingen gewarnt hat, gegen eine Person. ​

Foto: dpa
Lauter bunte Kondome. Foto: dpa
Lauter bunte Kondome.
Foto: dpa

TÜBINGEN/RAVENSBURG. Am Donnerstag habe es bereits Durchsuchungen in Friedrichshafen gegeben, bei denen Pillen sichergestellt worden seien, sagte eine Sprecherin der Behörde der Deutschen Presse-Agentur am Freitag.

Das Regierungspräsidium Tübingen hatte am Donnerstag vor dem im Internet gehandelten Nahrungsergänzungsmittel namens »Rammbock« gewarnt. Die Einnahme des Produkts könne zu erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen, im schlimmsten Fall zum Tode führen. Das Nahrungsergänzungsmittel enthalte den Wirkstoff »Sildenafil« - in erhöhter Dosierung. »Sildenafil« wird den Angaben zufolge bei Erektionsstörungen eingesetzt. Männer dürfen es nur nach ärztlicher Verordnung einnehmen.