Logo
Aktuell Wald

Vielfältige Wälder im Kreis Tübingen, die erholsam sind

Seit Jahresbeginn ist die Forstverwaltung neu aufgestellt. Die staatlichen Wälder werden von einer Anstalt des öffentlichen Rechts betrieben mit Sitz in Bebenhausen

Waldidylle: Ein Hirsch röhrt bilderbuchmäßig zur nahenden Brunftzeit. Ein Rotwildgebiet im Schönbuch dient dem Erhalt des Rothir
Waldidylle: Ein Hirsch röhrt bilderbuchmäßig zur nahenden Brunftzeit. Ein Rotwildgebiet im Schönbuch dient dem Erhalt des Rothirsches als größtem heimischen Säugetier. FOTO: DPA
Waldidylle: Ein Hirsch röhrt bilderbuchmäßig zur nahenden Brunftzeit. Ein Rotwildgebiet im Schönbuch dient dem Erhalt des Rothirsches als größtem heimischen Säugetier. FOTO: DPA

KREIS TÜBINGEN. Seit Jahresbeginn arbeitet der neu gegründete Betrieb Forst Baden-Württemberg in Form einer Anstalt des öffentlichen Rechts. Die Betriebszentrale befindet sich im Schloss Bebenhausen bei Tübingen. Die Waldbewirtschaftung wird von landesweit 21 Forstbezirken umgesetzt, die für insgesamt circa 320 000 Hektar Wald, oder 24 Prozent der Gesamtwaldfläche Baden-Württembergs zuständig sind.

Die Staatswaldflächen im Bereich des Naturparks Schönbuch, die Staatswaldungen im nördlichen Landkreis Böblingen, das Siebenmühlental, und die überwiegende Waldfläche auf der Gemarkung der Landeshauptstadt Stuttgart mit Rotwild- und Schwarzwildpark und den Wäldern um das Haus des Waldes werden seit dem 1. Januar vom Forstbezirk »Schönbuch« betreut, der seinen Sitz in Dettenhausen hat.

Die Waldflächen haben eine Ausdehnung von rund 13 000 Hektar und werden von zehn Forstrevieren betreut. Die dem Forstbezirk anvertrauten Wälder sind sehr vielfältig. Eine besondere Bedeutung für diese Wälder liegt in der Erholungsfunktion für die Bürger in der Region Stuttgart und Tübingen. Diese Wälder beinhalten sehr viele wertvolle Strukturen von großer Bedeutung für den Waldnaturschutz. Somit kommt ihnen eine wichtige Bedeutung zum Erhalt der Biodiversität im Verdichtungsraum Stuttgart zu. Eines der ältesten Waldnaturschutzgebiete und mit eines der ältesten Bannwaldgebiete gehören mit zum Inventar des Forstbezirkes.

Auch das Rotwildgebiet Schönbuch, eines der fünf Rotwildgebiete des Landes Baden-Württemberg, das der Erhaltung unseres größten heimischen Säugetiers, dem Rothirsch dient, befindet sich im Forstbezirk.

Zu den wichtigen Funktionen des Walds gehört auch die klassische Nutzfunktion. Der Bereitstellung des wertvollen und nachwachsenden Rohstoffes Holz für lokale und regionale Unternehmen sowie den Bürgern vor Ort kommt eine wichtige Bedeutung zu.

Mit der Leitung des Forstbezirks wurde Götz von Bülow betraut, der bisher in der unteren Forstbehörde Tübingen tätig war. Im Forstbezirk sind über 60 Mitarbeiter beschäftigt. (a)

 

www.forstbw.de