Logo
Aktuell Verkehr

Neues Parkleitsystem in Tübingen

Ein neues Leitsystem soll Autofahrern die Parkplatzsuche in Tübingen erleichtern.

Parkleitsystem Tübingen
Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer, Geschäftsführer der Stadtwerke Tübingen Ortwin Wiebecke, Gebhard Hruby von der Parkraumgesellschaft Baden-Württemberg und Siemens Vertriebsbeauftragter Reiner Schwenkel (links nach rechts) mit testweise angezeigten, symbolischen Zahlen – erst in einigen Wochen werden echte Werte angezeigt Foto: Andreas Straub
Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer, Geschäftsführer der Stadtwerke Tübingen Ortwin Wiebecke, Gebhard Hruby von der Parkraumgesellschaft Baden-Württemberg und Siemens Vertriebsbeauftragter Reiner Schwenkel (links nach rechts) mit testweise angezeigten, symbolischen Zahlen – erst in einigen Wochen werden echte Werte angezeigt
Foto: Andreas Straub

TÜBINGEN. 47 zusätzliche Schilder wurden in Tübingen als neues Parkleitsystem angebracht. 20 zeigen jeweils aktuell freie Parkplätze an, 29 dienen als statische Wegweiser. Derzeit laufen noch Tests, um 100% stimmige Anzeigewerte zu gewährleisten.

In rund sechs Wochen soll der Live-Betrieb starten. Die Installationskosten betrugen rund 550.000 Euro, 211.000 Euro davon kamen vom Land Baden-Württemberg als Zuschuss. Die laufenden Unterhaltskosten: rund 40.000 Euro im Jahr. Das neue Parkleitsystem ist nicht kostendeckend, stellte Oberbürgermeister Boris Palmer klar.

Die Anzeige sei ein zusätzlicher Service. Durch das Leitsystem würden zudem Umwege vermieden und die Autos auf kürzerem Weg zum freien Parkplatz finden. Außerdem werde ständig sichtbar, dass Tübingen entgegen dem gängigen Vorurteil viele freie Parkplätze hat. Für Ortsfremde wurde die Stadt in eine rote und eine grüne Route unterteilt. Der Neckar bildet die Trennlinie für die Bereiche Zentrum Nord und Zentrum Süd. Das Ziel des Einzelhandels ist klar: Mehr Leute nach Tübingen locken, die für Umsatz sorgen. (GEA)