Logo
Aktuell Polizeimeldung

Nach Vollbremsung im Bus: Kind fällt in Tübingen aus Kinderwagen

Es bleibt aber unverletzt. Eine 65-Jährige, die gegen eine Haltestange prallt, muss dagegen behandelt werden.

Ein Bus fährt über die Neckarbrücke in Tübingen.
Ein Bus fährt über die Neckarbrücke in Tübingen. Foto: dpa
Ein Bus fährt über die Neckarbrücke in Tübingen.
Foto: dpa

TÜBINGEN. Am Freitagnachmittag ist es gegen 16.35 Uhr auf der Europastraße

zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter und einem Omnibus gekommen. Zu diesem Zeitpunkt beabsichtigte der 51-jährige Fahrer eines Linienbusses von der Hegelstraße her kommend an der Rampe Ost nach links in die Europastraße Richtung Bahnhof einzubiegen. Die für ihn geltende Lichtzeichenanlage hatte ihm die Fahrt durch Grünlicht freigegeben. Für den 36-jährigen Fahrer von einem Ford Transit zeigte die Ampel dagegen Rotlicht. Dennoch setzte er seine Fahrt auf der Europastraße stadteinwärts unbeirrt fort.

Der Fahrer des Busses versuchte, den bevorstehenden Unfall noch durch eine Vollbremsung zu verhindern. Es kam dennoch zum Kontakt der beiden Fahrzeuge. Bei dem Bremsvorgang verlor eine 65-jährige Frau im Bus den Halt und prallte gegen eine Haltestange. Sie musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Zudem fiel ein Kleinkind aus dem Kinderwagen, blieb jedoch glücklicherweise unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt etwa 4.000 Euro.