Logo
Aktuell Bauarbeiten

Fahrbahnerneuerung auf B 28: Spurreduzierungen zwischen Reutlingen und Tübingen

Ab Montag, 12. April, ist die Bundesstraße in Richtung Reutlingen ab dem Ortsausgang Tübingen wegen der Erneurung der Fahrbahn gesperrt. Der Anschluss in Kusterdingen ist nur in eine Richtung offen.

Vorbereitungen für das Umlenken des Verkehrs auf die Gegenfahrbahn. Auf acht Kilometer Länge wird Kompakt-Asphalt aufgebracht.
Vorbereitungen für das Umlenken des Verkehrs auf die Gegenfahrbahn auf der B28. Foto: Markus Niethammer
Vorbereitungen für das Umlenken des Verkehrs auf die Gegenfahrbahn auf der B28.
Foto: Markus Niethammer

TÜBINGEN/REUTLINGEN. Die Fahrbahndecke der B 28 zwischen Tübingen und Reutlingen muss erneuert werden. Auf acht Kilometern Länge werden die beiden obersten Asphaltschichten ausgetauscht. Künftig fahren die Autos auf Kompakt-Asphalt.

Seit wenigen Tagen sind die Vorbereitungen im Gange. Der Verkehr wird jetzt am Wochenende umgelenkt. Ab Montag, 12. April, ist die Bundesstraße in Richtung Reutlingen ab dem Tübinger Ortsausgang gesperrt. Der Verkehr wird auf die Gegenfahrbahn übergeleitet und einspurig im Gegenverkehr über den Anschluss Kusterdingen hinausgeführt. Auf- und Abfahrt am Anschluss Kusterdingen in Fahrtrichtung Reutlingen werden voraussichtlich für zwei Wochen gesperrt. Die Anschlussstelle Jettenburg ist in dieser Bauphase noch nicht betroffen. Über sie läuft die Umleitung für Mähringen, Wankheim und Kusterdingen.

Danach folgt Bauphase zwei zwischen Jettenburg und Kusterdingen. Sie dauert bis Mitte Mai. Die Kosten betragen rund 2,8 Millionen Euro. Sie werden vom Bund getragen. (GEA)