Logo
Aktuell Umweltschutz

Erfolgreiche Tübinger Sammelaktion von alten Handys

Handy in der Hand
Handy in der Hand. Foto: Lukas Schulze/Symbolbild
Handy in der Hand. Foto: Lukas Schulze/Symbolbild

TÜBINGEN. Rund 300 ausrangierte Handys hat die Stadtverwaltung Tübingen im vergangenen Jahr gesammelt – das entspricht im Schnitt einem Gerät pro Werktag. Die Box, in die Bürgerinnen und Bürger alte und kaputte Handys einwerfen können, stand erst im zweiten Stock des Rathauses und ist jetzt ins Foyer umgezogen. Dort steht sie neben dem Fairteiler.

Seit knapp einem Jahr bietet die Stadtverwaltung mit der Sammelbox eine einfache Möglichkeit, alte Handys dem Recycling zuzuführen. Bisher konnten 39 Geräte repariert und weiterverwendet werden, 205 Geräte kamen zum Recycling. »Der Ressourcenverbrauch durch Mobiltelefone ist enorm. Neue Geräte werden oft angeschafft, obwohl die alten noch tadellos funktionieren – gerade jetzt zur Weihnachtszeit. Ich freue mich, dass die Stadtverwaltung mit der Sammelbox einen Beitrag zur nachhaltigeren Nutzung von Ressourcen leisten kann«, sagt Oberbürgermeister Boris Palmer.

Die Box ist Teil der Handy-Aktion des Landes Baden-Württemberg. Kaputte Geräte werden fachgerecht verwertet, funktionstüchtige weiterverkauft. Der Erlös kommt gemeinnützigen Projekten wie dem Deutschen Institut für ärztliche Mission (Difäm) in Tübingen zugute. (pm)

www.tuebingen-macht-blau.de