Logo
Aktuell PR-Artikel

GfB-Projekt Blue Village

Preise sind nicht gleich Kosten: Die Gesellschaft für Betreuung privater Bauherren (GfB), erstellt mit Baugemeinschaften kostengünstigen Wohnraum zu Herstellerkosten.

GfB-Geschäftsführer Wolfgang Konz, Gerald Leitinger, Projektsteuerung, und Stefan Konz, Assistent der Geschäftsführung
In den Startlöchern für weitere Bauabschnitte im Blue Village (v.li.): GfB-Geschäftsführer Wolfgang Konz, Gerald Leitinger, Projektsteuerung, und Stefan Konz, Assistent der Geschäftsführung. Foto: Allmerither
In den Startlöchern für weitere Bauabschnitte im Blue Village (v.li.): GfB-Geschäftsführer Wolfgang Konz, Gerald Leitinger, Projektsteuerung, und Stefan Konz, Assistent der Geschäftsführung. Foto: Allmerither

Die Nachfrage bestimmt den Preis. Was für die Marktwirtschaft allgemein gilt, gilt auch für den Immobilienmarkt – zum Nachteil für Menschen, die bezahlbaren Wohnraum suchen. Denn wer zurzeit eine Immobilie kaufen möchte, hat mit stark überhöhten Preisen zu kämpfen. Ein Umstand, der das Bauherrenkonzept der GfB zum Erfolgsmodell macht. »Durch unser Baugemeinschaftskonzept zahlen Interessenten die realen Herstellungskosten. Sie sparen den Betrag, der bei herkömmlichen Bauträgerprojekten als Marge on top dazukommt«, erklärt GfB-Geschäftsführer Wolfgang Konz. In anderen Worten: In einem Baugemeinschaftskonzept umgehen Wohnungssuchende das Problem der marktbedingten Überteuerung.

GfB-Konzept ermöglicht Kostenreduzierung

»Je weniger Zwischenerwerb in einem Bauprojekt auftritt, desto geringer die Kosten. Die Wohnungen im Reutlinger Blue Village liegen rund 1.000 Euro pro Quadratmeter unter den marktüblichen Preisen bei vergleichbarer Ausführung«, so Konz. Darüber hinaus profitieren Bauherren von der Einsparung von fünf Prozent Grunderwerbssteuer auf die Herstellungskosten, die je nach Wohnung Kostenreduktionen von mehr als 15.000 Euro ermöglichen.

Betreuung durch verlässlichen Partner

Bauherren sind bei der GfB von an Anfang gut betreut. Zwar schließen sie ihre Bauverträge direkt mit Architekten und Handwerkern ab. Jedoch steht ihnen das GfB-Team während der gesamten Erstellungsphase als verlässlicher Partner zur Seite. Ausschreibung, Kostenkalkulation, behördliche Formalitäten und die Bildung der Baugemeinschaften – alles kommt bis zur Schlüsselübergabe aus einer Hand. »Die Bauherren haben über die gesamte Erstellungszeit den Kopf frei«, so Konz. Darüber hinaus genießen sie die Vorzüge hundertprozentiger Kostentransparenz. Bauverträge, Verträge mit den Handwerkern, Infos zum Projektfortschritt – alle Unterlagen sind online jederzeit einsehbar.

GfB Wohngebäude Holzbauweise
Mit ihrem Wohngebäude in reiner Holzbauweise plant die GfB ein in der Region einmaliges Leuchtturmprojekt. Illustration: architektenagentur Foto: architektenagentur
Mit ihrem Wohngebäude in reiner Holzbauweise plant die GfB ein in der Region einmaliges Leuchtturmprojekt. Illustration: architektenagentur
Foto: architektenagentur

Gute Infrastruktur gewährleisten

Neben dem Angebot individueller Wohnträume gestaltet die GfB auch die Infrastruktur des neuen Blue Village Quartiers. »Begrünte Flächen, ein Quartierscafé sowie eine Kita tragen zur Aufenthaltsqualität bei und ermöglichen, dass hier eine gute Gemeinschaft unter den Bewohnern entstehen kann«, so Konz.

Bauen mit Holz: neue Dimensionen wagen

Aktuell wird am Schieferbuckel der dritte von insgesamt vier Gebäudeabschnitten gebaut: Ein Ensemble aus insgesamt 100 preisgünstigen Wohnungen. Im Zuge ihres vierten Bauabschnitts möchte die GfB dem Blue Village ein gestalterisches Ausrufezeichen hinzufügen. »Wir wollen dem Namen Blue Village gerecht werden und hier besonders innovative ökologische Immobilienangebote realisieren«, so Konz. Geplant ist ein Mehrfamilienhaus in reiner Holzbauweise. Tragende Wände, Decken und Gebäudehülle des 40 Wohnungen umfassenden Hauses werden aus unverleimten Holzelementen erstellt. Künftige Bauherren können das besondere Ambiente eines behaglichen Wohnambientes genießen. Als Komfortplus sind moderne Kühldecken eingeplant, die im Sommer zum Kühlen und im Winter zum Heizen genutzt werden können.

Der geplante Mehrfamilienbau wird mit unverleimten Holzwänden gebaut.
Der geplante Mehrfamilienbau wird mit unverleimten Holzwänden gebaut. Foto: GfB
Der geplante Mehrfamilienbau wird mit unverleimten Holzwänden gebaut. Foto: GfB

Bauherren profitieren von positiver Ökobilanz

»Wir wollen ein ökologisches Leuchtturmprojekt schaffen«, so Konz. Bislang werde nur die Energieeffizienz und CO₂-Bindung von Heizung und Dämmung bestehender Gebäude in Betracht gezogen. Jedoch sei längst erwiesen, dass schon bei der Produktion von Gebäuden sehr hohe CO₂-Einsparungen und Energieeffizienz möglich seien. Die Planung übernimmt die Stuttgarter Architekturagentur, die auch das mehrfach preisgekrönte Bauprojekt »MaxAcht« in Stuttgart realisiert hat. Interessierte Bauherren können ab sofort Ihren Wohnungswunsch für den vierten Bauabschnitt vormerken lassen.

Wollen Sie noch besser über das Thema "Bauen, Wohnen & Einrichten" informiert sein? Dann lesen Sie jetzt weiter auf dankeanke.de.