Logo
Aktuell Polizeimeldung

Mutmaßlicher Enkeltrickbetrüger in Reutlingen verhaftet

Immer wieder fallen Senioren am Telefon auf falsche Polizeibeamte rein. Das liegt daran, dass die Anrufer die älteren Leute mass
Telefontrick: Um mehrere hundert Euro wurde eine Seniorin aus Bad Urach betrogen. Foto: dpa
Telefontrick: Um mehrere hundert Euro wurde eine Seniorin aus Bad Urach betrogen.
Foto: dpa

REUTLINGEN. Auf frischer Tat ist ein mutmaßlicher Enkeltrickbetrüger am Dienstagnachmittag von der Polizei festgenommen worden. Gegen den 41 Jahre alten Deutschen ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen wegen des Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs. Der Mann befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Mit der frei erfundenen Geschichte, an einem Verkehrsunfall beteiligt gewesen zu sein und nun Geld für eine Autoreparatur zu benötigen, hatte sich einer von vermutlich mehreren Betrügern bei einer 82-jährigen Seniorin aus Reutlingen gemeldet und ihr vorgegaukelt, ihr Enkel zu sein. Im Verlauf des äußerst geschickt geführten Gesprächs erschlich sich der Kriminelle das Vertrauen der hilfsbereiten Seniorin und brachte sie so dazu, mittels eines von den Betrügern georderten Taxis zur Bank zu fahren und dort ihre gesamten Ersparnisse abzuheben. Zuvor war sie von dem Anrufer angewiesen worden, bei der Bank auf keinen Fall zu sagen, wofür sie das Geld benötigt. Nachdem die Seniorin wieder zuhause war, kamen ihr doch Zweifel am Wahrheitsgehalt der Geschichte und sie verständigte richtigerweise die Polizei. Unmittelbar darauf meldete sich der Betrüger erneut bei der Frau und kündigte an, dass das Geld gleich von einem Bekannten, dessen Namen er nannte, abgeholt werden würde. Noch während des Gesprächs klingelte dann der Komplize des Betrügers, stellte sich mit dem genannten Namen vor und wollte das Geld in Empfang nehmen. Dem kamen aber die eintreffenden Beamten des Polizeireviers Reutlingen zuvor.

Der 41-jährige, polizeilich bereits bekannte Mann, konnte noch an der Haustüre vorläufig festgenommen werden.

Der Beschuldigte wurde am Mittwoch der Haftrichterin beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Diese erließ den von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.  (pol)

Tipps und Hinweise zum Schutz vor derartigen Betrügern finden Sie unter www.polizei-beratung.de