Logo
Aktuell Polizeimeldung

Mutmaßlicher Drogendealer in Tübingen in Untersuchungshaft

Wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und die Rauschgiftermittlungsgruppe des Polizeipräsidiums Reutlingen gegen einen einschlägig polizeibekannten 50 Jahre alten Libanesen.

Blaulicht
Foto: dpa
Foto: dpa

TÜBINGEN. Dem in Tübingen wohnhaften Beschuldigten, der sich illegal im Bundesgebiet aufhält, wird zur Last gelegt, einen schwunghaften Handel mit Kokain und Marihuana betrieben zu haben. Er befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Den richtigen Riecher hatten die Rauschgiftfahnder, als sie am Donnerstagabend in der Tübinger Südstadt auf den 50-Jährigen stießen.

Dieser ergriff sofort die Flucht, als er bemerkte, dass er kontrolliert werden sollte. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte er kurz darauf angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Bei ihm wurden mehrere verkaufsfertig verpackte Portionen Marihuana aufgefunden. Zudem konnte Kokain sichergestellt werden, welches er auf seiner Flucht weggeworfen haben soll. Bei der anschließenden freiwilligen Durchsuchung seiner Wohnung stießen die Fahnder auf rund 1,5 Kilo Marihuana sowie mehr als einhundert Gramm Kokain. Die Drogen wurden beschlagnahmt.

Der 50-Jährige wurde am Donnerstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. (pol)